World of Warcraft: 25 beste Story-Momente

World of Warcraft: Schlacht um Azeroth ist angekommen, und mit ihm eine Feier des Allianz vs. Horde-Konflikts, der das beliebteste MMORPG der Welt für das letzte Jahrzehnt und den Wandel verankert hat. Was für eine ausgezeichnete Zeit, um auf die besten geschichtenbasierten Momente in der Geschichte von zurückzublicken World of Warcraft .

Infolgedessen sind die besten Story-Momente oft eng mit den besten Community-Momenten des Spiels verbunden, d. h. den Momenten, in denen wir uns daran erinnern, am meisten Spaß mit unseren Freunden zu haben, neue Herausforderungen anzugehen und knurrende Bösewichte zu besiegen. Diese Liste berücksichtigt beide Arten von Momenten, ist aber keineswegs eine vollständige Liste all der großartigen Erinnerungen, die Veteranen sind Beeindruckend Spieler haben im Laufe der Jahre geteilt.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Begriffe Geschichte und Überlieferung verwandt, aber nicht von Natur aus dasselbe sind. Für die Zwecke dieses Artikels werden Story-Momente als Ereignisse definiert, die während des Spielens/Erlebens passieren oder sich entwickeln World of Warcraft . Ereignisse in der Vergangenheit Warcraft Spiele/Romane usw. oder beiläufig erwähnt, aber nicht wirklich erlebt werden, werden als Hintergrundgeschichte und/oder Überlieferung betrachtet und nicht zu sehr fokussiert.



Die Geschichte von Arthas

Arthas Menethil, Zorn des Lichkönigs 's Namensvetter, könnte einer von . sein Beeindruckend 's beliebteste – und tragischste – Charaktere, die je geschaffen wurden. Die gesamte Erweiterung drehte sich um Arthas 'Geschichte und wie er auf tragische Weise zum Lichkönig wurde und die Geißel befehligte, um seine einsame Rache an Azeroth zu nehmen. Im Todesritter-Startbereich trat er auf. Während wir in ganz Nordend unterwegs waren, verspottete er Spieler und neckte uns mit den Kämpfen, die uns in der Eiskronenzitadelle erwarteten. Wir sahen sogar Arthas' jüngeres Paladin-Selbst im Culling of Stratholme.

Der Aufbau zur Zerstörung des Lichkönigs war zweifellos einer der besten Story-Momente World of Warcraft je gesehen hat. Die Erfahrung, die Eiskronenzitadelle zu überfallen und schließlich den heroischen 25-Mann-Arthas zu besiegen, war einer meiner Favoriten Beeindruckend Erinnerungen, und das lag zum Teil daran, wie gut Blizzard die expandierende Geschichte um seinen Charakter aufgebaut hat.

Wir dürfen auch den Drei-Instanzen-Teaser von Frozen Halls nicht vergessen, der mit der Eröffnung der Eiskronenzitadelle eingeführt wurde. Die ganze vom Turnier besessene Ablenkung des Argentumturniers war ein wenig, na ja, vergessenswert, aber abgesehen davon hatte die Eiskronenzitadelle eines der befriedigendsten Enden aller storylastigen Schlachtzugsstufen.

Hol dir hier deine gesamte World of Warcraft-Ausrüstung!

Illidan hat uns gelehrt, dass Vorbereitung der Schlüssel ist

Illidan Stormrages Geschichte ist die Quintessenz der Geschichte von Der brennende Kreuzzug , und es enttäuscht nicht. Seine selbsternannte Lordschaft wird während der Quests im Schattenmondtal erforscht und in vielen von angedeutet Tuberkulose 's Original-Dungeons. Einige der letzten SMV-Quests bleiben die coolsten und anspruchsvollsten Quests in ganz Tuberkulose .

Die ursprüngliche Questreihe zur Einstimmung auf den Schwarzen Tempel war zwar herausfordernd und ziemlich lang, bot den Spielern jedoch eine umfassende Möglichkeit, zu sehen, wer Illidan war, wofür Akama kämpfte und was genau in den Hallen des Schwarzen Tempels auf dem Spiel stand. Blizzard hat seitdem nicht mehr den gleichen Ansatz gewählt, um die Geschichte mit Dungeons und Raid-Eingangstoren auszubalancieren, und ich werde der Erste sein, der zugibt, dass das irgendwie schade ist. Es gibt einen Grund, warum Sie immer noch Leute hören, die Witze mit dem Titel „Du bist nicht vorbereitet“ machen. Illidan war ein echter Bösewicht (obwohl wir ihn sicherlich nicht zum letzten Mal gesehen haben!).

Die Abenteuer von Brann und der Hype von Ulduar

Ah, Ulduar. Jeder, der während der Veröffentlichung von Ulduar geraidet hat, redet zweifellos immer wieder davon, wie großartig der Ort war, seine coolen Überlieferungen und wie fantastisch ein Raid im Allgemeinen war. Das Geschwafel ist nicht unwahr. Ulduar ist immer noch eine der drei besten Raid-Instanzen, die Blizzard jemals erstellt hat. Tatsächlich könnte es das Beste sein. Die Überlieferung hinter dem Raid und die Geschichte hinter den Titanen sind die Hauptgründe, warum Ulduar so großartig war.

Der starke Questaufbau in den Storm Peaks und Halls of Stone / Halls of Lightning hat sicherlich auch geholfen. Zu der Zeit Beeindruckend Spieler den Raid erhielten, waren wir mehr als bereit, tief in seine Geheimnisse einzutauchen (dies ist übrigens ein Grund, warum Blizzards jüngste Schnellfeuer-Raid-Veröffentlichungen nicht so erfreulich waren).

Brann Bronzebarts Auftritt in Ulduar und in ganz Nordend trug ebenfalls dazu bei, die Geschichte des Schlachtzugs fantastisch zu machen. Brann verleiht jedem Story-Inhalt, an dem er beteiligt ist, ein lustiges, zwergartiges Flair, und ehrlich gesagt glänzt jeder Inhalt, an dem er teilnimmt, dank seines Einflusses. Verändere dich nie, Zwerge. Du bist einfach so toll.

Thralls Geschichte

Thrall ist ein großer Teil von Warcraft s Geschichte insgesamt, aber seine Geschichte in World of Warcra ft war schon immer irgendwie hier und da. Als strategischer Anführer taucht er oft für eine Weile auf, ist ein Held und verschwindet wieder. Wir haben mehr über seine Herkunft erfahren während Tuberkulose . Im WotLK , Thrall und Garrosh äußern ihre Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf Aktionen, die während Wrathgate ergriffen wurden.

Und dann, in Katastrophe , wir haben viel mehr von seiner Geschichte gesehen. Wir haben seine wahre Persönlichkeit während der gesamten Questreihe gesehen, die die Eröffnung von Firelands begleitete, sein Bedauern, seine tiefsten Wünsche und was seine Macht im Kampf antreibt. Thrall wird in einem menschenähnlichen, echten Licht gezeigt, das wir nicht oft sehen. Zum ersten Mal fragt sich Thrall wirklich, ob die Fraktion der Horde besser vereint oder zersplittert werden sollte.

Sein letzter Heldentat am Ende der Nagrand-Geschichte in Kriegsherren von Draenor ist ein bisschen umstritten, aber es ist ein Moment, der seinen wahren Charakter zeigt und seinen gibt Katastrophe Geschichte schließen. Nach all dem Grübeln Thralls war es Zeit zum Handeln. Spieler sind Helden, aber auch Charaktere wie Thrall, die wir kennen und lieben gelernt haben.

Wrath of the Lich Kings Origins, Leading up to Wrathgate

Die ganze Geschichte, die Nordend vorstellt, wird immer eine meiner Lieblingsgeschichten in sein World of Warcraft . Die einführende Bootsfahrt (damals war ich Alliance, obwohl ich beide Seiten durchgespielt habe), die ersten Questketten, das kreative, von Pest infizierte Ereignis vor der Erweiterung und die Geschichte, die durch Wrathgate führt (und das folgende Battle for Undercity) sorgen für eine der wirkungsvollsten Erweiterungseinführungen, die wir je gesehen haben.

Ich trenne diesen Eintrag von Arthas 'Geschichte, weil sich die Geschichte von Wrathgate auf mehr als nur Arthas konzentriert, während die beiden offensichtlich miteinander verbunden sind. Es konzentriert sich auf den Konflikt zwischen Horde und Allianz, wie sich beide Fraktionen dafür entscheiden, in der rauen Umgebung von Nordend zu operieren, und wie letztendlich beide Fraktionen erkennen, dass sie möglicherweise zusammenarbeiten müssen, um die Streitkräfte der Geißel auszuschalten.

Die Legende von Stalvan

Zurück in Vanille Beeindruckend , Dämmerwald war aus vielen guten Gründen eine der beliebtesten Allianz-Questzonen der Community. Es war gruselig, atmosphärisch, voller Zombies, die es zu töten galt, und hatte einige ausgezeichnete Quests (und Stitches!). Unter diesen Quests war die Questreihe Legend of Stalvan eine der besten.

Ursprünglich war es eine lange Questreihe, die Sie in verschiedene Zonen führte, während Sie die Geschichte eines Mannes enthüllten, der vom Liebhaber zum Mörder wurde, nachdem er einem gefährlichen Fluch zum Opfer gefallen war. Im Katastrophe , wurde die Questreihe erneut besucht und eine neue Kette nahm ihren Platz ein, die das ähnliche, tragische Schicksal eines Bruders erforschte.

Stratholme

Unter den Originalen Beeindruckend Stratholme ist einer der bekanntesten Orte, die daran erinnern, dass die Geschichte oft gefallene Städte beinhaltet. Einst eine prestigeträchtige Stadt, fiel sie der Invasion der Geißel zum Opfer und wurde später teilweise vom Scharlachroten Kreuzzug zurückerobert. Die Quests der Östlichen/Westlichen Pestländer erkunden die Geschichte hinter den gescheiterten Versuchen der Menschheit, Stratholme unter Verschluss zu halten, und wir sehen sogar Einblicke in die Leute, die Stratholme einst über Quest-NSCs und Dungeon-Quests zu Hause nannten.

Im WotLK , konnten wir auch The Culling of Stratholme erobern, einen Dungeon, der eine Zeit in der Jugend von Arthas erforschte, als er gegen die Geißel kämpfte, um die Stadt zu retten. Da unsere Charaktere Zeitreisende sind, wussten wir ironischerweise, dass die Stadt trotz seiner besten Bemühungen fiel. Wir wussten auch, dass Arthas bei der Geißel ziemlich gemütlich geworden ist. Ach, Zeitreisen. Warum musst du manchmal so furchtbar tragisch sein?

Der Aufstieg von Todesschwinge

Deathwing der Zerstörer war der einzige Grund Katastrophe passiert. Vor dem Start der Erweiterung regnete sein Terror in Form von verrückten Elementaren vom Himmel, die die wichtigsten Städte angriffen. Seine Verwüstung wurde überall in Azeroth gesehen und ist es bis heute. Was die Schurken angeht, war Deathwing definitiv einer der einflussreichsten und diente als Grund für die meisten der ursprünglichen Zonenüberarbeitungen.

Einmal Katastrophe getroffen, nahmen Todesschwinges Bemühungen zu. Er hat uns gezwungen, ein wenig in der Zeit zurückzureisen, Thrall ein oder zwei Mal einzubeziehen und die verbleibenden Drachenaspekte um Hilfe zu bitten, um ihn endlich in Dragon Soul, dem letzten Schlachtzug der Erweiterung, ein für alle Mal aufzuhalten. Wir haben auch einen schönen Story-Moment in der Überarbeitung der Badlands-Quest gesehen.

Historisch gesehen ist auch nicht zu vergessen, dass Onyxia und Nefarian, Nachkommen von Deathwing, schon früh versuchten, ihren Teil dazu beizutragen, Ärger zu machen World of Warcraft . Todesschwinge lauerte während dieser Zeit in Tiefenheim und wartete darauf, dass er an der Reihe war, Azeroth-Stücke in Lava zu verbrennen.

Die Pandaren gegen die Sha

Obwohl die Pandaren eine friedliebende, geduldige Rasse sind, sind sie nicht ohne Fehler. Mists of Pandaria Die Questreihen von Sha, die die Sha beinhalten, sind ein Beweis für diese Fehler, und aus Sicht der Story verleihen diese Quests vielen der skurrilen Inhalte, die während der gesamten Erweiterung zu sehen sind, eine interessante, dunklere Kante. Die Sha lösen auch eine Vielzahl von Konflikten aus, an denen natürlich beide Spielerfraktionen beteiligt sind und eine große Rolle in allem spielen Mopp 's frühe Überfälle an der Seite der Mogu.

Die meisten von Beeindruckend 's Handlungsstränge neigen dazu, große NPCs stark einzubeziehen, die die Allianz oder Horde bevorzugen und die beiden Fraktionen gegeneinander aufbringen, aber dies ist ein Handlungsstrang, der von dieser Tradition abweicht. Stattdessen enden Allianz und Horde gleichermaßen in den Konflikten der Pandaren und der Sha, zusammen mit ihren neu gefundenen Hozen- und Jinyu-Verbündeten und Furorion. Es ist eine solide Abkehr von den meisten Beeindruckend Handlungsstränge und bleiben trotzdem interessant.

Die Rückkehr von Lady Sylvanas

Katastrophe 's Überarbeitung des Untoten-Startgebiets und des Silberwaldes ist eine der besten Story-Überarbeitungen, die die Erweiterung gebracht hat Beeindruckend . Die Not der Untoten war schon immer eine interessante, aber unterrepräsentierte Volksgeschichte, aber die Neuzugänge mit Gilneas-Streitkräften sind ehrlich gesagt einfach cool, und es ist großartig, zu sehen, wie die Val'kyr zurückkehren. Dieses wunderschöne Juwel ist auch nicht zu vergessen. Eines Tages werden wir mehr von der Geschichte der Untoten sehen. Das hoffen wir jedenfalls.

Das Dunkle Portal öffnen

Kurz bevor Der brennende Kreuzzug herauskam, gab es ein ziemlich chaotisches Weltereignis vor der Erweiterung, bei dem Legionen von Dämonen aus dem Dunklen Portal strömten (und ein Weltboss, der die Leute gerne zu den Hauptstädten kitete, weil, na ja, warum nicht Neulinge töten?). Das Event war nicht sehr storylastig, aber es diente einem immersiven Zweck – es half den Spielern, eine echte Gefahr durch die Brennende Legion zu spüren.

Die Einführungsquests der Höllenfeuerhalbinsel setzten dieses immersive Gefühl recht gut fort und ließen die Spieler sofort ein Gefühl für das Chaos und die Gefahr der Outlands bekommen. In Bezug auf die Story haben wir einen guten Geschmack dafür bekommen, wie sich sowohl die Allianz als auch die Horde bemüht haben, das Chaos zu verstehen und eine ungezähmte, wilde Landschaft zu kontrollieren. Im Vergleich zu späteren Erweiterungen Tuberkulose 's einleitende Geschichte wirkt bis heute herrlich chaotisch und ist aus diesem Grund eine der unterhaltsamsten.

Die Geburt eines Todesritters

Es gibt einen herzzerreißenden Moment, der mich jedes Mal erwischt, wenn ich einen neuen Todesritter erstelle – wenn du den Auftrag erhältst, einen Gefangenen deiner eigenen Rasse zu töten, um die Bande von dem zu trennen, wer du einmal warst. Die Geschichte, wie Todesritter zu Todesrittern werden und was es eigentlich bedeutet, ein Todesritter zu sein, geht ein wenig über das hinaus, was mit Arthas passiert ist (weshalb ich die beiden getrennt habe), und der DK-Startbereich erforscht diese Geschichte ziemlich schön.

Die Geschichte von den Blutelfen und dem Untergang von Kael’thas

Blutelfen sind eine der interessantesten Post-Vanille-Rassen, die hinzugefügt wurden Beeindruckend , und auch einer der wichtigsten in der Überlieferung. Kael’thas Sonnenwanderers Geschichte ist von zentraler Bedeutung für die Blutelfen und war ein großer Teil von Der brennende Kreuzzug . Zusammen mit Illidan ist Kael'thas ein Tuberkulose Fanliebling aus gutem Grund. Sein wahnsinniger, äh, Charme (sicher, das machen wir) war auch amüsant zu beobachten. Niemand kann sagen, dass der arme Kael’thas nicht an das glaubte, wofür er kämpfte.

Von den Eröffnungsquests der Blutelfen über die Quests in Netherstorm, Magister's Terrace, Tempest Keep bis hin zu den Ereignissen, die das Sonnenbrunnenplateau inspirierten, behandeln diese Geschichten einige großartige Themen. Macht, Magie, Sucht nach beidem und die Gefahren dieser Süchte – das waren einige der Hauptthemen von Tuberkulose , und einige der interessantesten, die wir je gesehen haben Beeindruckend .

Hoffnung für Gnomeregan und den Dunkelspeer-Stamm

Seit Anfang Beeindruckend , es hat sich immer so angefühlt, als hätten vor allem zwei Rassen in Bezug auf die Geschichte das kurze Ende des Stocks – Gnome und Trolle. Beide Rassen wurden in die Startgebiete anderer Rassen (Zwerge bzw. Orks) gedrängt, und obwohl es Hinweise gab, warum diese Entscheidungen in Bezug auf die Story getroffen wurden, war es immer eine Schande, dass wir diese Geschichten nicht zu sehen bekamen überhaupt Form annehmen.

Schließlich als Teil von Katastrophe 's Pre-Expansion-Event haben wir einen Teil dieser beiden Geschichten gesehen. Die Überlebenden von Gnomeregan beschlossen, die Flächen rund um die von Trogg verseuchte Heimat der Gnome-Rasse zurückzuerobern, um einen Angriff zur Rückeroberung der Stadt zu planen. Währenddessen starteten Vol’jin und der Stamm der Dunkelspeere einen Angriff auf Zalazane, um die Echoinseln zurückzuerobern.

Nach dem Katastrophe Ins Leben gerufen, erhielten beide Rennen einzigartige Startbereich-Hubs, die diese Siege und die ersten Schritte in die Zukunft zeigen. Es ist gutes Zeug.

Pandarias Einführung: Die wandernde Insel

Wie ihr bemerkt, achte ich besonders auf viele der neueren Startgebiete in Beeindruckend . Sie bringen die Geschichte oft auf eine Weise in den Vordergrund, die in den meisten Bereichen des Spiels nicht zu sehen ist. Die Einführung von Spielern in eine neue Rasse ist keine einfache Aufgabe, aber Beeindruckend 's Autoren gelingt dies auf einem Niveau, das ehrlich gesagt die meisten anderen MMORPG-Schriften aus dem Wasser bläst.

Ein weiterer großartiger Moment im Storytelling im Startbereich ist in Mists of Pandaria 's Pandaren-Startgebiet. Die Geschichte der Wandering Isle verkörpert die Merkmale der Rasse selbst: Humor, Demut, eine Wertschätzung für eine gemächliche und schmackhafte Lebenseinstellung, Integrität, Geduld und die Stärke, Herausforderungen zu meistern, wenn es nötig ist. Es hilft auch, dass die Musik des Startbereichs – und ein Großteil der Musik überall Mists of Pandaria – ist auch ganz toll.

Zul’Gurub und Zul’Aman

Beeindruckend Spieler mögen sich oft über Blizzards Verliebtheit in Trollinstanzen beschweren, aber Zul’Gurub und Zul’Aman waren zwei der erfolgreichsten Raids, die jemals für kleinere Raidergruppen veröffentlicht wurden. Die Geschichte hinter jedem von ihnen war auch nicht allzu schäbig. Beide Raids wurden storytechnisch mit einem Ton der Erkundung und des Abenteuers dargestellt, anstatt der üblichen unheilvollen, grimmigen Töne, die die größeren Raids der Zeit wie Schwarzer Tempel und Geschmolzener Kern / Schwarzschwingenlager umgaben. Der Ton passte sehr gut und passte wunderbar zur Atmosphäre beider Raids.

Zul’Gurub passt perfekt in die Geschichte von Schlingendorntal und in Katastrophe 's Überarbeitung haben wir sogar eine neue Questkette mit einem kleinen Raptor-Haustier eingeführt, dessen Geschichte die Spieler erwartete, als sie bereit waren, die Instanz zu übernehmen. In dieser Zeit wurde der Raid zu einem 5-Mann-Dungeon umgebaut. Beide Instanzen haben meiner Meinung nach als 5-Mann-Dungeons ihre Storytelling-Potenz etwas verloren, aber sie sind immer noch eine Erkundung wert.

Die Geschichte hinter Karazhan

Es gibt einige interessante Geschichten über Medivh, Macht und mysteriöse Flüche innerhalb der Mauern von Karazhan, und das ist einer der Gründe, warum der 10-Mann-Raid ein Liebling der Fans bleibt. Der Raid war auch einer der wenigen, der immersionsbasierte Questreihen enthielt, die dabei halfen, diese Geschichten zu erzählen, ähnlich der BT-Einstimmungskette, aber nicht ganz so lang. Das erste Mal, dass Nightbane in einer Gruppe beschworen wurde, war immer irgendwie episch. Die Geschichte sollte immer von allen erlebt werden Tuberkulose Endgame-Spieler, und das allein hat dazu beigetragen, den Ort so berühmt zu machen.

Die fortgesetzte Erforschung der Höhlen der Zeit

Zeitreisegeschichten – selbst die in MMORPGs – können immer ein wenig chaotisch sein, aber wenn sie gut geschrieben sind, können sie auch einfach großartig sein. Die unzähligen Geschichten, die derzeit in den seltsamen, skurrilen Höhlen von Caverns of Time präsent sind, sind keine Ausnahme. Diese Dungeons/Raids lassen uns sehen Warcraft 's Vergangenheit auf eine sehr coole Art und Weise, und der Ort selbst ist einfach außergewöhnlich. Wenn ich jemals einen Themenpark machen würde, würde er wahrscheinlich CoT sehr ähnlich sehen. Abzüglich der questbesessenen Eskortschiffe.

Yrels Geschichte

Die Draenei haben nicht viele herausragende Story-Momente in World of Warcraft , leider, aber Yrels Geschichte durchgehend Kriegsherren von Draenor ist die beste Geschichte des Rennens. Yrel beginnt als einfacher Paladin, der ihrem Volk helfen will, und wird schließlich Exarch.

Yrels Rüstung, Fähigkeiten und Wissen werden stärker, wenn Sie als Spielerin ihre Questreihe abschließen und Stufen aufsteigen. Sie gewinnt während ihrer Reise auch unglaublich viel Selbstvertrauen. Im Wesentlichen ist ihre Geschichte ziemlich einfach, aber sie ist ziemlich schön ausgeführt.

Willkommen in der Allianz, Worgen

Eine letzte Rassen-Starterfahrung muss diskutiert werden, und das ist Gilneas, das Worgen-Startgebiet. Die Anfänge der Worgen-Rasse erzählen eine Geschichte, die im Rest des Spiels etwas unterrepräsentiert ist (natürlich abgesehen von der Burg Schattenfang), aber immer noch eine der einzigartigsten und ziemlich tragischen bleibt. Die Sprachausgabe und das Ambiente während des Starterlebnisses sind erstklassig. Es ist wirklich schade, dass wir in den späteren Erweiterungen nicht viel von Gilnean-inspirierter Architektur gesehen haben. Es ist einfach wunderschön.

Malygos

Die Geschichten rund um World of Warcraft s Drachenaspekte sind alle ziemlich fesselnd und Malygos 'Geschichte ist eine der am meisten erforschten im gesamten Spielverlauf. Beim Leveln in Coldarra werden wir schon früh mit der Existenz von Malygos konfrontiert. Der Nexus und der Oculus setzen die Geschichte fort, während die Spieler sich darauf vorbereiten, es mit dem Spellweaver selbst aufzunehmen.

Was Malygos' Charakter so interessant macht, ist die Tatsache, dass er kein typischer, 100% böser Drache ist. In seinem etwas fehlgeleiteten Versuch, arkane Magie davon abzuhalten, ganz Azeroth zu schaden, hat er sich die Kirin Tor von Dalaran und jeden, der sich jemals mit einem Magier für leckeren Strudel oder diese nützlichen Portaldinger angefreundet hat, zu Feinden gemacht. Der Drachenschwarm ist zwar eine uralte Rasse, scheint aber nicht davor zurückschrecken, Fehler zu machen.

Der Beginn des Donners

Mists of Pandaria 's Isle of Thunder und der begleitende Throne of Thunder Raid waren vielleicht die interessanteste Themenperiode der Erweiterung. Die meisten 3-Spieler-Szenarien der Erweiterung enthielten nicht viele wesentliche, nicht skurrile Storytelling-Inhalte, aber die Solo-Szenarien der Insel des Donners wurden anders gehandhabt, um Verbindungen zu überbrücken und den Spielern zu zeigen, warum sie zwischen den Dinosauriern und Blitzableitern in den ersten Platz. Auch die Fraktionsführer der Allianz und der Horde hatten hier einige gute Momente, da sie begannen, als direktes Team mit dem Shado-Pan-Angriff zu arbeiten, anstatt vorsichtig mit den Pandaren zusammenzuarbeiten.

Der Weg zur Höllenfeuerzitadelle

Zwischen der zweiten Hälfte des Mists of Pandaria und die Gesamtheit von Kriegsherren von Draenor , es fühlt sich an, als hätten wir eine Menge Orks gesehen. Wir haben das natürlich, was dazu führt, dass ein Großteil der Geschichte und Instanzen in beiden Erweiterungen ein wenig altbacken erscheinen, aber zwischen der Handlung, die während des Landfall-Patches in beginnt Mopp , der Eröffnung von Siege of Orgrimmar, Blackrock Foundry und dem Abschluss der Höllenfeuerzitadelle gibt es einige coole Geschichten zu entdecken.

Garroshs rücksichtsloses Handeln hat einige schlimme Folgen, und sein nie endender Machthunger ist relativ interessant, besonders wenn wir ins Spiel kommen WoD s Handlungsstränge, die Nerz’hul und Guldan in die Mischung bringen. WoD war im Wesentlichen eine Brücke zwischen der noch jungen Geschichte, die in Mists of Pandaria und spitzt sich schließlich zu Legion . Diese Geschichte hatte viel Füllmaterial, aber es war immer noch ziemlich cool, besonders nachdem wir unsere Aufgabe, Garroshs Version der Höllenfeuerzitadelle zu erobern, beginnen konnten.

Die Tore von Ahn’Qiraj

Bereits 2006, World of Warcraft Spieler erlebten das bisher ehrgeizigste Weltereignis des Spiels: die Öffnung der Tore von Ahn’Qiraj. Ich habe das Event leider nur aus zweiter Hand erlebt, aber von dem Event zu hören war der halbe Grund, warum ich das Spiel gekauft habe. Es beinhaltete die Streitkräfte der Horde und der Allianz, die zusammenarbeiteten, um Vorräte zu sammeln, feindliche Qiraj-Streitkräfte auszuschalten und einen Wettbewerb zwischen Gilden, um ein Machtzepter zu bauen, das den Überfall für diesen Server freischaltete. Es beinhaltete auch eine Menge Verzögerungen und einmalige Ereignisse, an denen viele Spieler nicht teilnehmen konnten.

In Bezug auf die Geschichte war Ahn’Qiraj mehr als eine Reihe von Überfällen – es war ein unentdecktes, uraltes Königreich, das im Sand vergraben war. Die Gegend umgab eine Aura des Mysteriums, wie sie es zuvor im Spiel noch nicht gegeben hatte. C’Thun erschuf die Silithiden, Avatare, die direkt aus den Bildern des Alten Gottes erschaffen wurden, um Kalimdor zu erobern. Der Versuch scheiterte natürlich dank unserer unerschrockenen Raid-Teams, aber die Tatsache, dass alle Spieler über das Weltereignis in die Geschichte des Raids eintauchten, trug dazu bei, die Geschichte hinter dem Event auf eine wirklich einzigartige Weise zum Leben zu erwecken, die Spieleentwickler nicht sollten habe Angst, es öfter zu versuchen.

Klassische Allianz vs. Horde-Themen

Während Katastrophe 's Überarbeitung begannen viele der klassischen Leveling-Gebiete Anzeichen dafür zu zeigen, wie sich der uralte Krieg zwischen den Streitkräften der Allianz und der Horde seit den frühen Tagen des entwickelt hat World of Warcraft . Zwei der Gebiete, in denen die Auswirkungen des Krieges und das entsprechende Ziehen und Ziehen am besten zu sehen sind, befinden sich im Eschental und im Steinkrallengebirge. Beide Gebiete erhielten neue Quests und Quest-Hubs, die detailliert auf die Kriegsanstrengungen eingehen.

Es macht Spaß, die großen, drohenden Handlungsstränge zu sehen, um die sich jede Erweiterung dreht, aber es ist auch interessant, die kleineren Geschichten zu erleben, die helfen, die größeren zu unterstützen. Diese beiden Zonen tragen dazu bei, das klassische Thema Horde vs. Alliance angemessen zu festigen. Denn starkes Storytelling lässt sich in der Regel in den kleinen Details finden und unterstützen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 7. März 2016 veröffentlicht.