Vikings Staffel 4 Folge 10 Rezension: Das letzte Schiff

Diese Rezension enthält Spoiler.

4.10 Das letzte Schiff

Im Mid-Season-Finale war der Kampf zwischen Rollo und Ragnar endgültig beendet, und ehrlich gesagt war es überraschend überzeugend, selbst für eine Serie, von der ich bereits erwarte, dass sie darin besonders gut ist.



Wie immer Michael Hirst und z Das letzte Schiff , Regisseur Jeff Woolnough, bleib dran Wikinger “ Kampffilmstrategie, bei der lange Einstellungen in erster Linie zum Einrichten von Einstellungen und Überblendungen verwendet und sehr eng eingezogen werden, um die Verwirrung und Unvorhersehbarkeit des Kampfes zu betonen. Dies hält ablenkende Spezialeffekte auf ein Minimum und fängt den Fleischwolf der Gewalt, der mittelalterliche Kriegsführung war, schön ein.

Das Chaos darf uns jedoch nicht überwältigen (wie es oft in zeitgenössischen Kampfszenen passiert, wo wir so nah am Geschehen sind, dass es fast unmöglich ist, sie zu erkennen – siehe die Bourne Filme). Stattdessen geben uns Autor und Regisseur einen visuellen Erzählfaden: Für Rollo und Ragnar ist dieser Kampf wirklich nur der Hintergrund des wahren Konflikts zwischen ihnen (und wird daher weitgehend so gefilmt), und während sie ihn buchstäblich ausfegen, ist Ragnars Familie versucht, ihn zu verteidigen und wird dabei verwundet.

Dabei überrascht uns einiges. Während klar wurde, dass Ragnars wahres Ziel bei dem Angriff auf Paris darin besteht, seinen Bruder zu besiegen und zu bestrafen, haben die letzten Episoden nicht deutlich gemacht, dass Rollo auch im Nahkampf mit Ragnar auf der Suche nach einem Ausgleich ist. Die beiden, die sich mit gleichem Gift und Wucht aufeinander zustürmen, sorgen also für eine großartige Reihe von Aufnahmen, die für den jüngeren Bruder auch etwas untypisch erscheinen. Sicher, er muss mit seinem Bruder eine Axt schleifen (obwohl er die Wikingeraxt als Waffe aufgegeben hat, für das fränkische Schwert), aber vieles deutete darauf hin, dass er Ragnar nicht als Krieger, sondern als Anführer besiegen wollte . Schließlich hat sich Rollo immer wieder als erbitterter Kämpfer erwiesen. Die wichtigere Frage war, ob er ebenso begabt war wie ein General. Das letzte Schiff bewies zumindest zu diesem Zeitpunkt, dass Rollo das Zeug zur Führung hat und seine Männer mit einer Rede zum St. Crispin-Tag im Stil der Wikinger aufwühlte.

Dass Ragnar sich gegen Rollo behaupten konnte, war ein bisschen schockierend, wenn man bedenkt, was die Drogen ihm körperlich und geistig angetan haben. Was ein fairer Schlag von Rollo sein sollte, entpuppt sich stattdessen eher als der Kampf zwischen Rocky und Apollo Creed ined Felsig - Beide Männer landen Schlag auf Schlag, bis sie nur noch stehen können, wenn sie sich aneinander klammern. Dass niemand von Ragnar erwarten sollte, dass er sich behauptet, wird von Floki, Björn und Lagertha deutlich gemacht, die darum kämpfen, nach Lothbrok zu gelangen. Diejenigen, die ihm am nächsten stehen, wissen, dass er nicht in der Verfassung ist, zu kämpfen; sein Zustand ist so offensichtlich, dass seine eigenen Leute ihn mit den Verwundeten ins Schiff werfen, um ihn von seinem Bruder wegzubekommen.

Dass zu den Verwundeten sowohl Lagertha als auch Floki gehörten, die beide in früheren Schlachten fast unantastbar schienen (bin ich der einzige, der es liebt, zu sehen, wie sich der magere, gewöhnlich seltsame Floki im Kampf in einen furchterregenden Berserker verwandelt?), überrascht uns und bringt uns wirklich nach Hause wie vollständig Rollos Sieg wirklich ist.

Währenddessen zeigen Woolnough und Hirst Gisla auch in einer Kapelle und beten nicht so sehr für das Paris, das sie selbst verteidigt hat, sondern für ihren geliebten Ehemann. In der scheinbar ersten Instanz seit langer Zeit, in der eine Hauptfigur unverfälschte christliche Hingabe zeigt, wird uns auch – mit einer Ironie, die sicher nicht zufällig war – die Statue der Jungfrau Maria weinend gezeigt. Es gibt eine lange Geschichte solcher Ereignisse, von denen sich die meisten auf die eine oder andere Weise als Scherz erwiesen haben – im Mittelalter war es nicht ungewöhnlich, dass einzelne katholische Kirchen sich marktfähiger machten, indem sie eine Statue zum Weinen brachten oder behaupteten, sie zu besitzen ein gebrochener Mittelfußknochen vom Erretter selbst. Pilgerreisen waren ein gutes Geschäft.

Gerichtliche Intrigen scheinen dagegen ein Geschäft zu sein, das es wert ist, vermieden zu werden, da wir auch zwei der kaltblütigsten Morde in einer Show sehen können, die bereits voller Brutalität ist. Wenn es irgendeinen Zweifel gab, dass Kaiser Karl nicht so nervös und flüchtig ist, wie wir ihn manchmal gesehen haben, sollte sein Verhalten, wenn er zusieht, wie Roland und Therese auf seinen Befehl erdrosselt werden, dies klären. Dass er nur Stunden oder Tage zuvor mit Roland geschlafen hat, macht die Begegnung noch viel abschreckender.

Als der Sturm vorüber ist und Paris sicher ist, bekommt Rollo endlich den Siegerempfang, den er sich schon lange gewünscht hat. Und es kommt nicht oft vor, dass durch historische Genauigkeit auch die Dreharbeiten kostengünstiger bleiben – die enge und enge Straße erforderte weniger liebenswerte Statisten, als in einer modernen Version dieser Szene erforderlich gewesen wäre. Dass Rollo fast so schwer geschlagen ist wie sein Bruder, wird durch seine stolpernde Vorgehensweise deutlich, aber der Beifall – genug, um mit dem seines Bruders zu konkurrieren – hält ihn offensichtlich am Laufen, bis er seine Frau erreicht, die ihn als „Retter von Paris“ präsentiert. Zumindest vorerst jedenfalls.

Wir haben vielleicht erwartet, dass die Episode mit Szenen endet, die die Folgen der großen Schlacht darstellen. Um stattdessen acht Jahre nach vorne zu springen, war ein kleiner Schock. Ich jedenfalls freute mich sehr darauf, dass Ragnar und Bjorn, basierend auf Sigurds Bericht, Aslaug gegenübertreten.

Stattdessen sitzt Aslaug irgendwie immer noch auf ihrem Thron, ohne den Mann, der sie dorthin gebracht hat. Obwohl es nicht schwer ist, sich vorzustellen, warum Ragnar nach einer solchen Niederlage gegangen sein könnte, ist es überraschend, dass die Menschen eines enorm erweiterten Kattegats sie auch nach dem Verschwinden ihres Mannes weiterhin als Anführerin akzeptieren würden. Es wurde offensichtlich, dass der Fall eines Mannes in Ungnade (oder sein Tod) die Frau weitgehend mit sich zieht – Ragnars Mitgefühl für Helga während Flokis Schande macht den Punkt genau deshalb, weil es so unerwartet war, basierend auf Helgas eigener Reaktion. Auf welcher Autorität regiert Aslaug also noch? Sie ist nicht die Kriegerin, die Lagertha, die einzige andere weibliche Herrscherin, die wir gesehen haben, so akzeptiert ist. Warum also hat Björn oder sogar Harald in Ragnars Abwesenheit nicht übernommen?

Wir können unsere Antwort von der Szene erhalten, in der Björn seinen Brüdern die Nachricht von der Unterlassungslüge seines Vaters über die Kolonie Wessex mitteilt. Körperlich erwachsen, nehmen die Jungs Björns Intelligenz unterschiedlich auf: Sigurds und Hvitserks Hingabe an ihren Vater ist durch seine Verlassenheit so weit zunichte geworden, dass sie schwören, ihn zu töten, sollte er zurückkehren. Ubbe ist wütend, hat sich aber dadurch seinen Respekt vor Ragnar nicht ganz wegwaschen lassen. Und erschreckenderweise ist Ivar derjenige, der ihren Vater verteidigt und darauf hinweist, dass der König das Schicksal der Kolonisten mit seinem Volk teilt. Der Einfluss von Floki und seiner Mutter hat den jungen Mann anscheinend zu einem Modell des Wikingermanns gemacht, der sich auf dem Weg nach Walhall dem Ideal des Midgardian-Ruhms verschrieben hat. Keiner von ihnen ist jedoch bereit zu führen.

Und Björn, der bereit sein sollte, aufzusteigen, hat offensichtlich den Thron aus Respekt vor Ragnar gemieden, indem er diesen schmerzhaften Meilenstein des Erwachsenwerdens zum Ausdruck brachte – dass ihr Vater immerhin nur ein Mann war, aber trotz seines nicht weniger verdienten Respekts Fehler.

Ragnars Rückkehr am Ende scheint also zunächst eine seltsame Entscheidung: Warum in der Zeit so weit nach vorne springen – und dabei verschleiern, wie und warum Ragnar gegangen ist – nur um ihn zurück in die Herde zu bringen? Wäre es nicht besser gewesen, die Episode mit den unmittelbaren Folgen der Wikinger-Niederlage in Paris zu beenden und den König zu zeigen, wie er sich davonschleicht, um seine Wunden fernab der Augen seines enttäuschten Volkes zu lecken? So könnten wir acht Jahre später nach der Zwischensaisonpause wiederkommen.

Aber das hätte uns vor der Pause ziemlich zurückgelassen – nicht immer die beste Art, die Leute zu motivieren, nach der Pause einzuschalten. Stattdessen bleibt uns mit Ragnars Wiederauftauchen und seiner Konfrontation mit seinen eigenen Söhnen ein Gefühl der Vorfreude zurück – zunächst nicht unseres, aber das, was wir sehen, wenn Ragnars Leute ihn auf seinem Weg durch sein Haus beobachten und ihm folgen, um zu sehen, was er beabsichtigt. Fimmels (der immer wieder neue Wege findet, um zu beeindrucken) Körperlichkeitssendungen, dass die Drogen und Paris jetzt sogar weit hinter der Figur zurückliegen. Aber die Enttäuschung über sich selbst und sein Bewusstsein, dass seine Geschichte schwindet, sind ebenso deutlich. Er weiß, dass dies seine letzten Tage sind, aber er hat nicht vor, leise zu gehen. Seine Aufforderung an die Jungs, ihn zu töten, bringt ihn nicht nur dazu, seinen Thron zurückzuerobern, sondern ihn zu nutzen, um im letzten Akt seines Lebens etwas zu erreichen, das er für sinnvoll hält. EIN aktuelles Interview mit Hirst (Warnung, Spoiler) sowie die Legende von Ragnar – und seinem Tod – geben uns einen Einblick in seinen nächsten Schritt, und es verspricht ein aufregender zu werden, der geben wird Staffel fünf (die Ankündigung der Erneuerung wurde letzten Monat von einem enthusiastischen History Channel gemacht) ein überzeugender Startplatz.

Im Moment sieht es jedoch so aus, als ob es Herbst wird, bevor wir genau herausfinden, wie Ragnar seine letzten Tage verbringt. Der History Channel hat noch kein genaues Sendedatum für den Beginn der zweiten Hälfte dieser Staffel veröffentlicht, obwohl sie angekündigt haben, dass die fünfte Staffel im Sommer 2017 ausgestrahlt wird. Es gibt noch viele Wikinger-Abenteuer, bei denen Jonathan Rhys Meyers dabei ist Besetzung nächste Saison, und aus diesem und so vielen anderen Gründen kann ich es kaum erwarten, dass die Show zurückkehrt.

Lies Lauras Rezension der vorherigen Episode, Death All Round, hier .