Treasure Planet ist ein vergrabener Disney-Schatz

Die Drehbuchautoren John Musker und Ron Clements haben eine verdammt gute Erfolgsbilanz bei Disney . Als Schlüsselfiguren der Animations-Renaissance des Studios in den 1990er Jahren brachten sie Die kleine Meerjungfrau , Aladdin (das Original), und Herkules auf den Bildschirm, bevor das Haus der Maus ihnen endlich bei ihrem Lieblingsprojekt einen Versuch gab – Der Schatzplanet , eine Weltraumadaption des klassischen Robert Louis Stevenson-Romans Schatzinsel .

Mit den Sprechern von Joseph Gordon-Levitt, David Hyde Pierce und Emma Thompson stellt der Film aus dem Jahr 2002 Jim Hawkins als den reißerischen Teenagersohn einer alleinerziehenden Mutter vor, der eine digitale Schatzkarte vom sterbenden Piraten Billy Bones erhält. Jim ist seit seiner Kindheit von den Geschichten des sagenumwobenen Schatzplaneten fasziniert und ergreift die Chance, seine Heimatwelt im Hinterland zu verlassen und an einer Weltraumreise teilzunehmen, um die Wahrheit hinter der Legende zu entdecken.

An Bord einer interstellaren Galeone, die von allen möglichen skorbutischen Außerirdischen bemannt wird, beachtet Jim nicht Bones' Warnung, 'Hüte dich vor dem Cyborg', während er dem Schiffskoch Long John Silver näher kommt. Den Rest kennen Sie vielleicht, aber dieser unterhaltsame Remix von Stevensons Roman geht nah an das Quellmaterial heran und wirft gleichzeitig schwarze Löcher, Skysurfen und verrückte Roboter in den Mix.



Nach vielen Jahren in der Entwicklung, Der Schatzplanet kam an einem Punkt an, an dem das Publikum etwas anderes als Animation wollte, und obwohl es oft als Kassenbombe in Erinnerung bleibt, ist es unbestreitbar einzigartig und wohl unterschätzt. Von der Konzeption bis zur Ausführung sieht, klingt und fühlt sich der übersehene Abenteuerfilm von Musker und Clements so anders an als die meisten anderen Disney-Filme.

Treasure Planet setzt Segel

Segel setzen

Musker und Clements stellten zuerst die Idee für Der Schatzplanet 1985. Damals hielten die Studiochefs Michael Eisner und Jeffrey Katzenberg Präsentationen im Gong-Show-Stil, bei denen die Kreativen ihre Ideen pitchen konnten. Angeblich lehnte Eisner die Idee ab, weil er wusste, dass Paramount ein Star Trek Fortsetzung mit Anklängen an Stevensons Roman.

Auf der anderen Seite hatte Katzenberg einfach nicht viel Vertrauen in die Idee und ermutigte die beiden stattdessen, ihre Sichtweise zu entwickeln Die kleine Meerjungfrau . Als dieser Pitch 1989 in einen globalen Erfolgsfilm übersetzt wurde, der im Wesentlichen die Disney-Renaissance ankurbelte, die bis in die 1990er Jahre andauerte, beschlossen Musker und Clements, ihre zweiseitige Behandlung für „ Schatzinsel in Space“, wie das Projekt damals hieß.

Leider war das Studio immer noch nicht interessiert. Stattdessen wurden den Regisseuren drei weitere Projekte zur Auswahl angeboten – König des Dschungels , die schließlich auf der großen Leinwand ankommen würde als Der König der Löwen ; Schwanensee , die abgesagt wurde, als Don Bluth mit der Arbeit an den 1994er Jahren begann Die Schwanenprinzessin ; und Aladdin , die das Duo am besten zu ihrem zeitgenössischen Empfinden passte.

Aladdin wurde ein noch größerer Hit, als es 1992 veröffentlicht wurde, aber Katzenberg hatte immer noch nicht das Gefühl, dass ihre Vision von Schatzinsel wäre ein kommerzieller Hit. Stattdessen wollte er, dass sie Regie führen Herkules , aber als Musker und Clements einem neuen Siebenjahresvertrag mit Disney zustimmten, stellten sie sicher, dass er eine Klausel enthielt, die besagte, dass das Studio auch ihren also Schatzinsel Film (oder ein anderes animiertes Projekt nach Wahl des Duos) danach.

Während der Entwicklung von Herkules , die Jim Henson Company produziert und veröffentlicht Company Muppet-Schatzinsel durch Disney, Casting Kermit, Gonzo und die Gang als Stevensons Charaktere, neben Tim Currys Long John Silver. Obwohl es nicht die endgültige Version von Stevensons Geschichte ist, ihr Weihnachtslied Anpassung ist wohl für Dickens, es war wahrscheinlich auch gut, dass Musker und Clements sich die Zeit genommen haben, um zu kommen Der Schatzplanet rechts und lassen Sie etwas Abstand zu den Eskapaden der Muppets.

Das Duo hat sich zusammengetan mit Aladdin Drehbuchautoren Ted Elliott und Terry Rossio, um die Geschichte auszubügeln und später gemeinsam mit dem Fernsehautor Rob Edwards das Drehbuch zu schreiben. Die Adaption ist unweigerlich der kantigen, abenteuerlichen Natur von Stevensons Geschichte treuer als die Muppets-Version (auch wenn Martin Shorts verrückter Roboter eine ebenso ehrfürchtige Darstellung von Benjamin Gunn wie Miss Piggy darstellt) und stellt die Beziehung zwischen Jim und . in den Vordergrund Silber.

Darüber hinaus haben die Autoren die Charaktere von Dr. Doppler (einem Zusammenschluss von Squire Trelawney und Dr. Livesey) und Captain Amelia (dem katzenartigen Kapitän des Vermächtnisses) mit David Hyde Pierce und Emma Thompson im Sinn, um sie auszusprechen. Beide nahmen diese Rollen gerne an, bevor im Jahr 2000 die Hauptanimation begann, mit mehr als 350 Animatoren und Computerkünstlern, die sich dem Film zum Leben erweckten.

Treasure Planet - Das 70/30 Gesetz

Das 70/30-Gesetz

Nach mehr als 15 Jahren Drehzeit erreichte der Film einen schicksalhaften Punkt in der Animationsgeschichte. Als Pixar mit den ersten beiden das Spiel veränderte Spielzeuggeschichte Filme und DreamWorks Animation entstanden mit dem ersten Shrek Film wollte Disney mehr computeranimierte Features im eigenen Haus machen.

Musker und Clements waren bereits mit ihrem Regiedebüt Pioniere darin, computerisierte Elemente mit traditioneller Animation zu verbinden Der große Mäusedetektiv , die mit einer bahnbrechenden Action-Sequenz im Big Ben endet. Außer 2016 Moana , Der Schatzplanet ist der Film von ihnen, der CGI am sichtbarsten verwendet.

Das wollten die Regisseure Der Schatzplanet würde wie ein Steven Spielberg- oder James Cameron-Film aussehen, komplett mit Kamerabewegungen und Kinematografie, die in Animationen selten zu sehen waren. Dies gelang ihnen dank Deep Canvas, einem raffinierten CG-Animationstool, das bereits 1999 von Disney verwendet wurde Tarzan , aber es ist die Gestaltung der mehr oder weniger einzigartigen Science-Fiction-Welt des Films, die ihn optisch so auffällig macht.

Bei der Kreation dieses raumfahrenden Draufgängers verwendeten die Filmemacher das sogenannte 70/30-Gesetz, das das Verhältnis von traditionellen Elementen zu Science-Fiction bezeichnet. Während die USS Legacy also immer noch ein Raumschiff ist, sieht sie aus wie eine Galeone aus alter Zeit, wenn auch mit Raketentriebwerken und Sonnensegeln. Später, wenn Charaktere Blaster verwenden, haben die Waffen ein farbenfrohes, plasmaähnliches Mündungsfeuer, das eher an Schießpulver erinnert.

Und natürlich wird dieser Leitgedanke durch das Design der Cyborg-Version von Long John Silver verkörpert, der zu etwa 70 % aus traditionell animierten Humanoiden und 30 % aus CG-Robotern besteht. Der Film bietet uns auch eine Reihe von einzigartig gestalteten Crewmitgliedern, die die Rollen von Charakteren aus der Originalgeschichte übernehmen.

Der Gesamteffekt ist für die Zeit, zu der es veröffentlicht wurde, völlig einzigartig. Trotz seiner Weltraumkulisse hat es nicht das coole Farbschema eines Star Trek, trotz des unwiderstehlichen Gags, in dem Hyde Pierces Doppler seinen 'Dammit, Jim'-Moment bekommt. Stattdessen verleiht die warme Farbpalette dem Universum ein lebendigeres Gefühl, und die Verwendung virtueller 360-Grad-Sets erzeugt ein Gefühl von Tiefe, das nicht immer typisch für sogenannte „2D“-Animationen ist.

Einfach gesagt, es war nicht bis 2014 Beschützer der Galaxis dass jemand anders einen Film gemacht hat, der in etwa so aussieht. Das soll nicht heißen, dass Regisseur James Gunn sich speziell davon inspirieren ließ, aber es ist ein seltsam aussehender, visuell großartiger Film in ähnlicher Weise. Auch wenn die Verwendung von CG aus den 2000er Jahren nicht immer den heutigen Standards entspricht, gibt es nichts an Design und Art Direction zu bemängeln.

Schatzplanet - Abseits der Karte

Nicht auf der Karte

Abgesehen vom Design fühlt es sich an wie ein sehr untypischer Disney-Film. Lange vor der Übernahme von Marvel und LucasFilm durch das Studio sollen Führungskräfte nach mehr Inhalten gesucht haben, die Jungen ansprechen. Obwohl die Verträge von Musker und Clements das Studio zwangen, mit der Entwicklung zu beginnen Der Schatzplanet Wie auch immer, das Timing dieser Science-Fiction-Version einer der bekanntesten Abenteuergeschichten von Jungen scheint diesem Trend zu entsprechen.

Die Entwicklung des Films wurde jedoch nicht nur von Muppet-Schatzinsel aber auch von 2001 Atlantis: Das verlorene Imperium , eine ähnliche Abkehr von den Musicals, die Disneys Animationsabteilung in den 1990er Jahren wieder an die Spitze gebracht hatten. Freigegeben gegen Shrek und Lara Croft Grabräuber , dass der Film im Vergleich zu den Erwartungen unterdurchschnittlich abschneidet, aber weder im Kino noch auf Heimvideo ein Flop war.

Abgesehen davon ist das Fehlen von Liedern im letzteren Film stärker zu spüren. In den beiden großen Momenten, in denen Charaktere normalerweise in einem anderen Disney-Film in Lieder ausbrechen, Der Schatzplanet entscheidet sich stattdessen für eine Pop-Rock-Musikmontage. Der Soundtrack enthält zwei Originalsongs, 'I'm Still Here' und 'Always Know Where You Are', die von Goo Goo Dolls-Frontmann John Rzeznik geschrieben und aufgeführt wurden.

Lesen Sie mehr: Untersuchen von Disneys faszinierender dunkler Periode der 70er und 80er Jahre

Während die vorherigen Filme der Regisseure mit verschiedenen Genres gespielt hatten (ein Krimi, eine Fantasy-Komödie und sogar ein Superheldenfilm), passten sie alle in den modernen Musiktrend, mit dem sie selbst wiederbelebt hatten Die kleine Meerjungfrau . Dies ist nicht der Fall, und das ist eine weitere Sache, die es ganz anders macht als andere Disney-Filme der Zeit.

Andererseits war es immer schwierig, bessere Nummern als die Muppets zu machen, also ist es vielleicht besser, dass der Komponist James Newton Howard (der auch die Partitur für Atlantis ) übernimmt hier die Musik. Auch für das Audio galt das 70/30-Gesetz, wobei Newton Howards Score mehr Einfluss auf klassische keltische Musik hatte als John Williams' Star Wars Scores.

Bleiben wir beim Ton, die Sprachausgabe ist auch sehr angenehm zu hören. Abgesehen von Hyde Pierce, Thompson und Short, die zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte von Disney wahrscheinlich alle in dieser Art von Dingen auftauchen, gibt es eine schöne Tendenz, Charakterdarsteller zu besetzen. Der Film gibt dem jungen Gordon-Levitt nicht nur eine frühe Filmrolle, sondern bietet auch großartige Sprechdarbietungen von Brian Murray (Silver), Roscoe Lee Browne (Mr. Arrow), Michael Wincott (Scroop) und sogar Patrick McGoohan (Billy Bones).

Aber von der Landkarte abzuweichen und Dinge anders zu machen, ergab etwas, das zu diesem Zeitpunkt kein anderer Filmemacher tat und auch seitdem selten erreicht hat. Der Schatzplanet Es steckt viel Arbeit darin, uns einen Kosmos zu geben, der reif ist für die Art von Spin-offs, die zu dieser Zeit vielen Disney-Projekten gewährt wurden, aber wie sich herausstellte, ist ein 95-minütiger Film alles, was wir haben.

Treasure Planet - Vergrabener Schatz

Vergrabener Schatz

Obwohl Treasure Planet viel davon profitierte, zwischen Animationstrends eingeklemmt zu sein, profitierte es nicht unbedingt davon. Die Kosten für das Experimentieren waren ziemlich hoch, und der Film hatte ein Budget von satten 140 Millionen US-Dollar. Angesichts der großen negativen Kosten, die es zu kompensieren gilt, hat Disney seine Marketingmaschinerie auf Touren gebracht Der Schatzplanet dem Publikum Ende 2002.

Trotzdem verdiente der Film während seines Kinolaufs nur 109 Millionen US-Dollar an den weltweiten Kinokassen. In den USA eröffnete es auf dem vierten Platz dahinter Harry Potter und die Kammer des Schreckens , Stirb an einem anderen Tag , und Disneys eigene Weihnachtsmann 2 , um Ihnen einen Eindruck von der harten Konkurrenz in der Vorweihnachtszeit zu geben.

Interessanterweise, Der Schatzplanet hat die Auszeichnung, der erste große Studiofilm zu sein, der gleichzeitig mit seiner konventionellen Kinoveröffentlichung in IMAX veröffentlicht wurde, sich von anderen Angeboten abhebt und die atemberaubende Grafik des Films bestmöglich zur Geltung bringt. Solch ein Schachzug ist heutzutage viel häufiger, aber es reichte nicht aus, um einen Weg für einen Film zu ebnen, der später definitiv mehr davon profitiert hätte.

Bei den Academy Awards, Der Schatzplanet wurde im zweiten Jahr der neuen Kategorie für den besten Animationsfilm-Oscar nominiert, verlor jedoch schließlich gegen Studio Ghiblis Temperamentvoll weg . Trotzdem kann man sagen, dass Disney von der Gesamtleistung des Films nicht begeistert war, da Pläne für eine Fortsetzung und eine Spin-off-TV-Serie schnell beiseite gefegt wurden.

Um die Verletzung noch schlimmer zu machen, hatte Disney mit dem ersten einen riesigen, unerwarteten Schläfer-Hit Piraten der Karibik Film in der ruhigeren August-Saison des folgenden Jahres. Mit einem Drehbuch von Elliott und Rossio hat sich dieser Draufgänger mit dem Publikum zu einer Jahreszeit verbunden, in der es weniger Konkurrenz gibt, um es zu versenken, und hat dann eine Kavalkade weit weniger unterhaltsamer Fortsetzungen hervorgebracht.

Völlig unabhängig von der Rezeption des Films verschlechterte sich die Beziehung der Regisseure zum Studio in den folgenden Jahren, und sie reichten 2005 ihren gemeinsamen Rücktritt von Disney ein, nachdem Führungskräfte ihre Hitchcock-Patiche „falscher Mann“ gestrichen hatten Fraidy Katze . Ein Jahr später wurde John Lasseter Chief Creative Officer und lud das Duo zurück, Regie zu führen 2009 Die Prinzessin und der Frosch , ein vorletztes Hurra für konventionelle handgezeichnete Animationen. Sie gingen auch mit ihrem ersten vollständig CG-animierten Feature, dem brillanten, wieder ins Wasser Moana .

Im Rahmen des aktuellen Durchstöberns des Studios nach Remake-Material, Der Schatzplanet hält sich als Film, der fast genauso gut funktionieren würde, wenn sie heute anfangen würden, ihn zu machen. Auch wenn die Methoden unterschiedlich sind, so gut (und so teuer) konnte das Konzept für diesen Film nur bei Disney realisiert werden. Es lässt wenig für eine Live-Action-Neuinterpretation übrig, da es bereits eine gewagte, anschaubare und völlig kreative Interpretation seiner besonderen Geschichte ist.