Akte X: Eine Geschichte des Fandoms Fan

In einer dunklen Welt mit Aliens, Mutanten, Geistern, anormalen Aktivitäten und Regierungsverschwörungen, Akte X ein Licht gefunden. Es sprach Menschen an, die sich als Außenseiter fühlten oder sich entrechtet fühlten. Es fand eine Wahrheit, die für jeden treuen Anhänger etwas anderes bedeutete. Diese Wahrheit war immer da draußen, aber die Fans waren es auch.

Akte X war der erste internetbasierte Fangemeinde der 90er Jahre, zweifellos der Vorläufer dafür, wie wir heute unsere Lieblingsfernsehsendungen online diskutieren und debattieren. Das Kreativteam war versiert genug, um eine interaktive Beziehung zu den Fans aufzubauen, die online gingen, um jeden Aspekt jeder neuen Episode zu kommentieren, von den Monstern der Woche über Scullys sich wandelnde Frisuren bis hin zu Mulders trockenem Humor. Seitdem haben unzählige Serien versucht, einer ähnlichen Vorlage in ihrer Reichweite zu folgen, aber nur wenige Shows haben einen solchen Zeitgeist eingefangen wie Akte X tat in seiner Blütezeit. Und seine Wirkung hat auch nach dem anfänglichen Ende der Serie im Jahr 2002 nie nachgelassen.

Von den frühen X Dateien Conventions zu den Fanseiten, die das Interesse an einem Revival geweckt haben, schauen wir zurück auf was X Dateien Fandom hat für den Science-Fiction-Klassiker bedeutet…



X-Files Fandom ist geboren

Die erste Staffel von Akte X hatte eine kleine Fangemeinde in Bezug auf die Gesamtzuschauerzahl. Es gibt Geschichten über Chris Carter, der an einer frühen Convention teilnahm, auf der nur ein Dutzend Leute von der Show begeistert waren. Diese Gefolgschaft wuchs mit anhaltender Mundpropaganda im Internet. In den 70er Jahren, wenn Krieg der Sterne hatte es in Mode gebracht, Science-Fiction zu mögen, was viele argumentieren, dass dies damals der Fall war Akte X erlaubte es, über Themen wie Paranormale und UFOs offen im Internet zu sprechen, während zuvor über solche Themen in gedämpften Tönen gesprochen wurde.

„Mein kulturelles Leben hat sich von der realen Welt, in der fast niemand zugab, ‚diese UFO-Show‘ gesehen zu haben, ins Internet verlagert“, sagt X Dateien Fan Sarah Stegall. „Das Internet war der einzige Ort, an dem ich mit anderen Fans eine intelligente Diskussion über die wahre Agenda des Cigarette-Smoking Man führen konnte oder ob Ratboy ein Doppelagent war, ohne dass ich mich dafür entschuldigen oder rechtfertigen musste, die Show zu sehen.“

Stegall, der schrieb X Dateien Bewertungen auf Die Muchkyn-Zone Ihr frühes Schreiben erregte die Aufmerksamkeit des Ten-Thirteen Production-Teams. Dies führte dazu, dass sie als Forscherin für die ersten drei Episodenführer mitarbeitete.

In den Anfangsjahren der Serie war das offizielle Fanmagazin noch nicht erschienen. Das Magazin startete erst, nachdem Fox erkannt hatte, dass es einen so guten Hit hatte und der erste Episodenführer erst 1995 veröffentlicht wurde. Es gab mehr Online-Buzz vor den kommerziellen Aspekten von Akte X aufgeholt hatte, was einen freieren Fluss von Medieninhalten ermöglichte.

„Das Beste von allem ist, dass es im Gegensatz zu den meisten ‚Fanmagazinen‘ mit ihrem sorgfältig kontrollierten Inhalt eine freie Diskussion war, in der die empörendsten und aufschlussreichsten und manchmal brutal ehrlichen Diskussionen über UFOs, die Regierung, Verschwörungen, Mulders Haare und Scullys Garderobe konnte ohne Störungen stattfinden“, sagt Stegall.

Michael Marek, der Webmaster von Die X-Akte-Timeline , konnte etwas Seltenes unter X Dateien Fans. Er fand einen Weg, alle Episoden im Voraus zu sehen, bevor sie zur besten Sendezeit gezeigt werden. Seine Arbeit half den Fans, Spoiler vor anderen Websites zu bekommen.

„Ich hatte eine C-Band-Satellitenschüssel und Fox schickte jeden Sonntagmorgen einen Pre-Feed des Abendprogramms an die Sender“, sagt Marek. „Also würde ich mit laufendem VHS-Recorder aufstehen, mir die Episode ab 7:44 Uhr ansehen und mir auch wie verrückt Notizen machen. Das Ergebnis ist, dass zehn Stunden oder mehr vor Akte X Episode tatsächlich ausgestrahlt wurde, ich hatte meine Zusammenfassung im Internet veröffentlicht … und viele Leute wollten Spoiler.“

Frühe Fans haben mit „Fair Use“-Themen und dem Internet viel Boden gebrochen. Als Fox es versuchte Fanseiten einschüchtern die Bilder und Audiomedien aus der Serie verwendeten, erstellten Fans eine virale Pro-Fandom-Kampagne mit dem Titel „Free Speech is Out There: Protecting X-Phile WebSites“. Viele zeitgenössische Fanseiten scheinen ein besseres Verständnis von Fair Use zu haben und haben von dieser Bewegung profitiert.

Techno-Begriffe wie „Foxed“, was bedeutet, dass ein Studio einem Online-Blogger oder Forumsnutzer mit rechtlichen Schritten droht, stammen aus dieser Zeit. Andere Begriffe, die jetzt gleichbedeutend mit der Show sind, kamen heraus X Dateien Fanseiten. Das Pro-Mulder- und Scully-Beziehungssegment der Fangemeinde ist auch für den Ausdruck 'Shipping' verantwortlich, der sich auf die leidenschaftliche Fan-Fiction-Bewegung bezieht, die bis heute existiert. Solche Sätze wie „NoRomos“ – No Romance oder „Fini-Shippers“ – Fans, die bis zum Ende der Serie keine Mulder- und Scully-Romanze sehen wollten, kamen aus der Fan-Fiction-Bewegung.

Frühe Fans übernahmen den Ausdruck 'X-Phile'. Die lateinische, griechische und französische Bedeutung des Wortes Phile ist Enthusiast. Der Einfluss der Fans auf die Autoren in den frühen Jahren wurde bereits erwähnt. Einige Episoden haben Zitate aus Foren-Diskussionsforen übernommen. Autoren lauerten auf den Brettern und nannten Charaktere von echten Fans, wie im Fall der Leyla Harrison-Figur aus der Episode 'Alone' der achten Staffel und der Fan-Namensblätter im Vorspann der neunten Staffel. Viele dieser Ereignisse haben im Laufe der Zeit eine gewisse Überlieferung angenommen.

In den späten 90er und frühen 2000er Jahren wuchsen eine Welle von Fanseiten, darunter XF Roadrunners, Inside The X, Rohans X-Files Realm und Bewertungen von Autumn Tysko . Zu den verschiedenen Foren gehörten das Delphi-Forum der offiziellen Site, die Nachrichtengruppe alt.tv.xfiles, verschiedene britische Foren und die Idealistischer Hafen , die am aktivsten bleibt. Ein langjähriger Fan von Idealist Haven teilte mit:

„Ich kam etwas später zu der Show – nach dem Film – und was mich gepackt hat, war die Chemie von DD und GA und die Darstellung von Mulder & Scully. Ich fing an, die Videos zu nutzen, um die Geschichte nachzuholen und verliebte mich sofort in den Mytharc. Ich fand auch die Produktion in Filmqualität und das gesamte Schreiben überzeugend. Es war eine einzigartige Show – deshalb zieht es mich immer noch an.“

Es gab keine Ahnung, was Mitte der 2000er Jahre kommen würde, als die Serie ihren ersten Lauf beendete. Einer der Mitarbeiter von Idealist Haven, der sich für den Namen 'K' entschieden hat, erklärte, warum dieses Forum bis heute so aktiv geblieben ist: Langlebigkeit.'

Er bemerkte auch den kreativen Geist von Autoren und Fanvideos, die die Erinnerung an die Show wach hielten.

„Ich glaube nicht, dass sich das Fandom weiterentwickelt hat“, sagt er, „die Zeit hat eine Möglichkeit, dies zu tun. Fans, die Teenager waren, als die Show debütierte, sind jetzt Mitte bis Ende 30, viele mit eigenen Kindern. Ich wäre überrascht, wenn die Veränderungen im Leben nicht die Sichtweise der Leute auf die Serie und ihre Charaktere verändert hätten – zumindest ein bisschen.“

Die neue Generation von X-Philes

Als ich beim Aufbau unserer eigenen Fanseite half, Das X-Files Lexikon , im Sommer 2005, brauchte es verschiedene Interviews und Kontaktaufnahmen, um das Vertrauen der Talente der Serie und der Fans aufzubauen. Bis 2008 wurde The Lexicon eingeladen, bei den Extras-Inhalten der Blu-Ray Akte X: Ich möchte glauben I , und ließ seine Arbeit in der LAX-Dateien Buch. Meine persönlichen Erfahrungen mit Fans hätten nicht schöner sein können. Ich habe viele als sehr klug und freundlich empfunden. Es gab eine Reife zum Fandom, die ansprechend war. Während es einen großen Prozentsatz von Fans gab, die sich der Mulder- und Scully-Beziehung widmeten, und sogar ein kleiner Prozentsatz von Doggett- und Reyes-Fans. Andere Fans haben gezeigt, dass sie von den nachdenklicheren Themen, den paranormalen Themen und den Diskussionen über die neueste Wissenschaft angezogen werden. Viele dieser Fans sind intelligent, anregend und es war schon immer interessant, mit ihnen zu sprechen. Dies ist eine Fangemeinde, die Autoren mit Doktortiteln umfasst, die über verschiedene Aspekte von aspects geschrieben haben Akte X .

Unsere Website war eine umfassende Ressource, die als Vermittler zwischen Talenten und den Fans fungiert. Obwohl man annehmen konnte, dass die Serie in ihrer Vergangenheitsform war, begann 2007 etwas Interessantes. Fans starteten organisch eine Reihe von Petitionen an Fox, um ein zweites Feature zuzulassen, und ich glaube, die Bemühungen haben funktioniert. Im Oktober 2007 wurde bekannt, dass eine zweite X Dateien Funktion in Produktion gehen würde.

Zu dieser Zeit kam das Aufkommen unzähliger neuer Websites ins Spiel. Das größte war X-Akten Nachrichten , die von Fox offiziell genehmigte Fanseite. X-Akten Nachrichten im Oktober 2007 als Nachrichtenquelle für die Produktion von Ich möchte glauben , das unter dem Produktionstitel 'Done One' auftrat. Die Website arbeitet jetzt, um zu unterstützen X Dateien Gemeinschaften überall und versucht ständig, ihre Talente zur Verfügung zu stellen, um Veranstaltungen, Wohltätigkeitsorganisationen und Initiativen außerhalb ihrer eigenen Website und ihrer Bemühungen zu organisieren.

Die Mitarbeiter sind der Ansicht, dass sie ihre Arbeit nicht nur als ihr geistiges Eigentum sehen, sondern als gemeinsame Erfahrung mit dem gesamten Fandom.

„Die Idee war, eine Site zu bauen, die nicht nur als Quelle für Neuigkeiten über die Produktion dient … sondern auch als Treffpunkt für das Fandom, um wieder zusammenzukommen“, sagt X-Akten Nachrichten Inhaltsdirektorin Tiffany Devol. „Die Fans, die unsere Seite besuchen und mit uns in den sozialen Medien interagieren, sind zu einer Familie geworden, und es ist schön, dass es einen Ort gibt, an den wir nach Hause kommen, egal wo wir auf der Welt sind.“

Während ich das anerkenne X-Akten Nachrichten hat eine riesige Fangemeinde genossen, Devol hat beobachtet, dass das Geheimnis der Site einfach folgendes ist: Die Fans . Sie geben zu, dass sie das Glück und das Privileg hatten, in diesem Fandom so viele tolle Leute kennengelernt zu haben und ohne sie nicht in der Lage wären, das zu tun, was sie tun. Die Seite überbrückt die Kluft zwischen neuen und alten Fans und trägt dem Gemeinschaftsgeist der Community Rechnung. Devol erklärt ihre Sicht der Rolle der Seite und sagt: „Wir feiern das erstaunliche Talent und treiben dieses Fandom voran, und die gemeinsame Anstrengung der Fans hat #XFilesRevival zu dem gemacht, was es heute ist. Dieses Fandom sollte enorm stolz auf das sein, was es bisher erreicht hat.“

Andere Sites sind auf ihre Weise genauso engagiert geblieben. Iss den Mais bietet vertiefende Analysen der Serie. Sein Webmaster Kimon erklärt, dass die Site wie eine 'Archivseite ist, die Material mit diesen intensiven Diskussionen über die Show aus den frühen Tagen des Internets sichert'.

Kimon hat seine Website zu einer Website erweitert, die sich auf das Schreiben, die Wissenschaft, die Musik und die X Dateien Comics sowie eine Archivseite für Interviews mit Darstellern und Crew. Er ist der Meinung, dass die Show in den Kontext der Fernsehgeschichte gestellt werden sollte. Für ihn erweckt es das Gefühl, „in der Welt der Show zu der Zeit zu leben, in der sie ausgestrahlt wurde“.

Seiten wie X-Files Universum haben ihre ganz eigene Perspektive angeboten. Der Webmaster Maurisa Pruett erklärte, was die Entwicklung von X-Files Universum waren ihre ersten Erfahrungen mit der ursprünglichen Fox-Site für Akte X , das Delphi-Forum. Als das geschlossen wurde, fühlte sie einen solchen Verlust, dass sie, als sie es herausfand, eine Sekunde lang X Dateien Funktion grünes Licht erhielt, erstellte sie mit Hilfe einiger wichtiger Freiwilliger ihr eigenes Forum. „Ich behalte XFU bei, weil es sich zu einer Art Wiki für die Show entwickelt hat … eine Zeitkapsel, die zeigt, wie sich die Leute fühlen und welche Fragen sie zur Serie haben“, sagt sie. „XFU bietet Fans ein hochwertiges Forum, um über die Show zu diskutieren. Das war schon immer mein Ziel, ein respektvolles Forum von Fans der Show.“

Ich habe eine ähnliche Vision geteilt, als wir erstellt haben Das X-Files Lexikon , um die besten Artikel von Fans und Mitarbeitern über die Serie zusammenzufassen, zu verstehen, was das alles bedeutet und wie dieses Verständnis auf unsere reale Welt zutreffen könnte.

Von Fan-Fiction zur Realität

Während unzählige professionelle Autoren angepackt haben Akte X in gedruckter Form haben einige Fans ihre eigene Bekanntheit erlangt. Als im Januar 2009 die geliebte Regisseurin Kim Manners nach einem Kampf gegen Krebs verstarb, wurde Erica Fraga zum Schreiben inspiriert inspired LAX-Dateien über die Orte in Los Angeles, die von Staffel sechs bis neun verwendet wurden, und alle Einnahmen aus dem Buch gingen an die American Cancer Society zu Ehren von Kim. Ihre Auktionen und eine Signierstunde im Jahr 2011 dienten demselben Zweck. Für das ACS wurden bereits über 10.000 US-Dollar gesammelt. Ericas bescheidene Sicht auf ihre Rolle ist „ein einfacher Spieler in einer großen Gruppe großartiger Nerds“.

Eine andere Fan der ersten Generation, Amy Donaldson, nutzte ihren religiösen Hintergrund, um ein wissenschaftliches Buch zu schreiben – Wir wollen glauben: Glaube und Evangelium in den Akten X . Über ihre Rolle im Fandom fasst sie zusammen: „ Akte X Fandom ist eine Community, die mir einige lebenslange Freunde eingebracht hat. Es ist ein Ort, um die Kreativität des Fandoms zu erkunden und mit Gleichgesinnten das gleiche Vokabular zu sprechen.“ Sie hat das Buch als „die Konvergenz zweier bedeutender Aspekte meines Lebens“ beschrieben: Glaube und Akte X . '

' Akte X ist wirklich einzigartig in seiner ehrlichen Darstellung des Glaubens und in seiner Attraktivität sowohl für Gläubige als auch für Skeptiker“, sagt Donaldson. Es gibt eine Geschichte von X-Philes, die Thesen über die Serie schrieben, die so weit zurückreicht wie Die X-Akte-Universität .

Talente aus der Serie, von Schauspielern und Autoren bis hin zu Regisseuren und Produzenten, haben unterschiedliche Ansichten darüber, inwieweit Akte X hat sich auf ihre jeweiligen Karrieren ausgewirkt. Robert „Bob“ Goodwin, ausführender Produzent und Regisseur von neun Episoden während der Vancouver-Jahre, hat beobachtet, wie sich das Fandom im Laufe der Jahre entwickelt hat.

„Das Einzige, was mir aufgefallen ist, worüber ich mich sehr gefreut habe, als ich mit meinem Film auf Tour ging Einbruch durch Außerirdische '09, und wir gingen zur Comic Con, [war das] Sie sahen große Portionen, ich meine große Menschenmengen, was sehr lobenswert war, und ich schätze es“, sagt Goodwin. 'Da waren viele X Dateien Fans, aber viele von ihnen waren sehr jung. Ich finde heraus, dass es eine ganz neue Gruppe von College-Kids und sogar High-School-Kids gibt, die die Show gerade entdeckt haben. Also ich finde das eine tolle Sache.“

Schauspielerin Sheila Larken, die Scullys Mutter Margaret spielte, spiegelte Bobs Standpunkt wider: „Als die Show lief, war es eine Familienshow. Nicht, dass sie kleine Kinder hatten, die es sahen, aber es war wie Seinfeld , ein Familienfest. Für mich scheint es jetzt eine bestimmte Gruppe zu geben, die ihr zu folgen scheint. Es ist eher wie die College-Kids, die es wiederentdeckt haben, oder es streamen und es ununterbrochen und nicht wöchentlich ansehen.“

Sheila ist auch mit Bob Goodwin verheiratet und arbeitet derzeit als persönlicher Therapeut. Auf die Frage, ob die Serie einen Einfluss auf ihre Karriere hatte, sagt Goodwin auch nach dem Ausscheiden Akte X , die Aufregung aus der Serie übertragen.

„Kellner in schicken Restaurants in New York würden mich erkennen“, scherzt Goodwin.

Und für Larken gab es eine persönliche Verbindung, nämlich dass sie zwei gemeinsame Kinder haben und verheiratet bleiben. 'Es hat mein Leben sowohl bei mir als auch bei meinem Mann sicherlich beeinflusst, und ich war so stolz darauf, mit einem so schönen Stück Drama verbunden zu sein.'

Die Zukunft nicht mehr bekämpfen

Akte X war in der Tat ein schönes Stück Drama, das viele Leben weltweit beeinflusste. Aber nur ein Teil der Geschichte wurde in den letzten dreizehn Jahren enthüllt. Akte X hat eine Anhängerschaft, die sich weltweit nicht nur auf Nordamerika und Großbritannien erstreckt, sondern auch auf Südamerika, Italien, Griechenland, Russland, China, Japan, Afrika, die philippinischen Inseln, Regionen des Nahen Ostens, Neuseeland, Australien und weit, weit darüber hinaus.

Die aktuelle Aufregung ist spürbar und die Fanaktivität hat sich erst seit der Ankündigung des Revivals im Februar 2015 beschleunigt und selbst gegen Ende 2014 konnte man ein steigendes Interesse an der Serie feststellen. Jetzt hat es eine Hysterie erreicht, da Medienunternehmen Interviews geben und Twitter-Konten jedes durchgesickerte Foto oder jede Information in atemberaubender Geschwindigkeit retweeten, und Abteilungen von Fox, die ihre eigene Öffentlichkeitsarbeit mit Fangemeinden auf der offiziellen Website unternehmen. Wenn überhaupt, wird es umso interessanter.

Podcast-Aktivität für Akte X geht weiter, mit solchen Seiten wie Der Podcast „Akte X-Wahrheit“ , und Kumail Nanjianis Der Podcast für Akte X-Dateien , der Komiker und Schauspieler aus Silicon Valley der seine Plattform genutzt hat, um Talente aus seiner Lieblingsserie zu interviewen.

Frank Spotnitz hat Ressourcen seiner Produktionsfirma genutzt, um die Fans bei der Big Light Soziales Netzwerk . Externe Blogger und Autoren wie John Kenneth Muir haben den Fortschritt dieses Fandoms beobachtet. Der nächste Teil wird sich auch mit dem anderen Fandom für Chris Carters andere bahnbrechende Serie von 1996 befassen. Millennium , ein Fandom, das zwar zahlenmäßig kleiner sein mag, aber nicht weniger inbrünstig .

Während der Verkauf der Neuauflagen von Akte X, Millennium , und Die einsamen Schützen CDs bei La La Land Records sind immer noch stark, Joe Harris, Autor der IDW veröffentlicht Comic, Akte X Staffel 10 Er sagt, der Comic habe auch einen Einfluss darauf gehabt, alte Fans zurückzubringen.

„Ich treffe ständig Leute, die sonst keine Comics kaufen, aber in die Comic-Läden gelockt wurden, nachdem sie von dieser Serie gehört haben“, sagt Harris. „Und auf Conventions kommen so viele Leute zu mir, die keine Ahnung hatten Akte X waren zurück … was für die großartige Cross-Over-Anziehungskraft und das Potenzial spricht, das dieses Franchise für das Verlagswesen und die Branche bringt.“

Viele Leser haben vielleicht ihre eigenen Erfahrungen mit den Online-Aspekten von Akte X Fan-Aktivität. Viele haben vielleicht sogar an früheren X-Files Expos und Kongressen teilgenommen oder ihre eigenen Beziehungen online aufgebaut. Wir haben nur einen Abschnitt einer Online-Geschichte berührt, die sehr tief, weit und global ist, in der die Liebe zu dieser Serie seit ihrem Debüt im Jahr 1993 zum Ausdruck gebracht wurde. Es ist eine faszinierende Geschichte für eine Show, die die Öffentlichkeit auf verschiedene Weise angesprochen hat die waren in der Tat weitreichend.

Anmerkung der Redaktion: Teile dieses Artikels erschienen in Den of Geeks exklusive New York Comic Con Print Edition . Der Artikel erschien ursprünglich 2015.

Den of Geeks Korrespondent der Akte X Matt Allair ist Autor, freiberuflicher Filmemacher, Musiker und Webmaster von Das X-Files Lexikon . Wie sind Ihre Erfahrungen mit den X-Files-Fansites, öffentlichen Foren, Fan-Fiction-Sites oder kreativen Sites? Lass es uns in den Kommentaren wissen!