The Toxic Avenger: Eine kurze Geschichte von Tromas Superhelden-Franchise

Verschiedene Comic-Faksimiles von New York City können durch die unermüdliche Wachsamkeit von . geschützt werden Übermensch , Spider Man , oder Batman , aber es brauchte Troma Entertainment, um New Jersey einen längst überfälligen Superhelden zu geben, den es hochverdient hat. In den Annalen des radikal unabhängigen und urkomisch Low-Budget-amerikanischen Filmschaffens haben nur wenige Franchises entweder die Langlebigkeit oder den mythischen Status von Lloyd Kaufman und Michael Herz erreicht Der giftige Rächer , der Film, der Tromas Stil und Ästhetik festigte und eine Ikone vorstellte, die so eng mit Tromas Identität verbunden ist wie Godzilla ist bei Toho.

Aber gehen wir ein paar Jahre zurück.

In den 1970er Jahren arbeitete Lloyd Kaufman in einer Vielzahl von Funktionen an Dutzenden von Filmen, von kleinen Schauspielrollen bis hin zu Schauspielern Felsig 's Pre-Production Manager und der Location Manager auf Saturday Night Fever . Zur gleichen Zeit gründete er mit 15th Street Films ein struppiges kleines Produktionshaus mit Sitz in New York Oliver Stein . Aber nachdem Stone gegangen ist, um sich mit Filmen wie Die Hand , und nach dem, was als todsicherer Hit galt ( Schwartz: Der tapfere Detektiv ) entpuppte sich 1973 als Kassen-Albtraum, 15th Street versank schnell spurlos.



Zusammen mit Michael Herz gründete Kaufman Troma Entertainment, das 1979 mit der Sexkomödie zum Thema Softball einen unerwarteten (und um ehrlich zu sein versehentlichen) Hit hatte Squeeze-Play . Unmittelbar danach und aus irgendeinem unergründlichen Grund (obwohl einige Anzeigen in der Branche, die versprachen, große Dinge billig auf die Leinwand zu bringen, geholfen haben könnten), wurde Troma dazu gebracht, das spekulative Zeitreise-Abenteuer zu produzieren Der finale Countdown , mit Kirk Douglas, Martin Sheen, James Farentino und Charles Durning. In dem Film gerät der voll bewaffnete Atomflugzeugträger USS Nimitz in einen Zeitsturm und landet am 6. Dezember 1941 vor Hawaii. Es entstehen moralische Dilemmata und Aufregung, und wenn man heute sieht, dass das Troma-Logo am Anfang verwirrend ist baffler. Ich meine, wo sind all die Brüste, explodierenden Köpfe und das bunte Erbrochene?

Der alberne, aber immer noch ausgelassen unterhaltsame Film von 1980 (auch wenn er im Grunde eine 90-minütige Rekrutierungsanzeige für die US-Marine war) brachte ebenfalls ordentlich Geld ein. Wären Kaufman und Herz dieser Mainstream-Route gefolgt, wäre Troma heute ein ganz anderes Tier. Aber angesichts der vielen Kopfschmerzen, die eine so massive Produktion begleiteten (von einem betrunkenen und inkompetenten Regisseur und einigen egoverrückten Stars bis hin zu einer faulen Gewerkschaftscrew), entschieden sie sich stattdessen, zu den einfachen Freuden von Low-Budget-Teenie-Sexkomödien zurückzukehren, mit Kellnerin und Das erste Einschalten . Die Arbeit mit nicht professionellen Schauspielern und nicht gewerkschaftlich organisierten Crews, Menschen, die keine kleinen Nettigkeiten wie einen Tisch für Handwerksdienste oder Geld erwarteten, war einfach so viel einfacher.

In den frühen 80er Jahren waren die Kinos jedoch mit Teenie-Sexkomödien genauso übersättigt wie mit Slasher-Filmen, also beschlossen Kaufman und Herz, etwas anderes auszuprobieren, indem sie Horror und Comedy kombinierten. Natürlich gab es Horrorkomödien in der einen oder anderen Form schon seit der Stummfilmzeit, aber Kaufman und Herz hatten einen anderen Ansatz im Sinn. Mit der einfachen Satire-Formel, die für Mel Brooks im letzten Jahrzehnt so gut funktioniert hatte, senkten sie die Messlatte erheblich und erhöhten die extreme Gewalt, das explosive Blut, den grundlosen Sex und die Nacktheit und die groben geschmacklosen Witze, während sie hinzufügten in einigen Standard-Cartoon-Soundeffekten und einer gesellschaftsfeindlichen, antipolitischen Haltung auf dem Weg. Es sollte die offizielle Tromatic-Formel werden und ihre Filme sofort erkennbar machen.

Der giftige Rächer

Ursprünglich Mitte der 70er Jahre von Kaufman als „Health Club Horror“ konzipiert. Der giftige Rächer , wie es schließlich umbenannt wurde, wurde in New Jersey mit einem No-Name-Darsteller und einer Crew für etwa 500.000 US-Dollar gedreht und 1984 fertiggestellt. Der neue Titel könnte tatsächlich eher ein inspirierter nachträglicher Gedanke als alles andere gewesen sein, da abgesehen von der Schließung Erzählung erscheint der Name „Toxic Avenger“ (geschweige denn „Toxie“) nie im Film.

Sieh dir The Toxic Avenger auf Amazon an

Tromaville, New Jersey, die Welthauptstadt der Giftmülldeponie und Schauplatz jeder weiteren Troma-Produktion, ist auch die Heimat von Melvin Junko (Mark Torgl), obwohl er aus irgendeinem Grund manchmal 'Melvin Ferd' genannt wird. Was auch immer sein Nachname ist, Melvin ist der gutmütige, sanftmütige, nicht besonders aufgeweckte Moppjunge im örtlichen Fitnessstudio.

Einige der dickköpfigeren Stammgäste des Clubs – Bozo (Gary Schneider), Slug (Robert Prichard), Julie (Cindy Manion) und Wanda (Jennifer Babtist) – sind gekommen, um den blöden und stinkenden kleinen Niemand zu hassen. Wenn man bedenkt, dass ihre Hobbys es sind, ältere Menschen zu verprügeln und (in einer deutlichen Anspielung auf Kaufmans Freund Roger Corman ) Minderheiten und Kinder für Punkte herunterfahren , Na siehst du. Um sich an Melvin zu rächen, nachdem er aus Versehen einen Eimer mit Schmutzwasser über sie verschüttet hat, lassen sie sich einen grausamen Streich einfallen. Als zutraulicher und einfältiger Typ fällt Melvin natürlich darauf herein, aber als der Streich aufgedeckt wird und er sich in einem Tutu wiederfindet, das ein Schaf küsst, rennt er in seiner gedemütigten Panik aus einem Fenster und stürzt in einen Bottich mit Giftmüll. Nach einem Feuer-Stunt und viel Flattern taucht er später als Toxic Avenger (Mitch Cohen) wieder auf, eine monströse und unzerstörbare Kreuzung zwischen Sumpfsache und Höllenjunge , und mit einer viel tieferen und reicheren Stimme.

Neben der Rache an den Dickhälsen, die ihm Unrecht getan haben, wird er auch zu einem treuen und unaufhaltsamen Beschützer von Kindern, Unterdrückten, Opfern und Polizisten, die in Tromaville blutige Schlachten mit Drogenhändlern, Zuhältern, Gangstern und Terroristen liefern die Begleitung von Cartoon-Soundeffekten. Am Ende entweidet er sogar den korrupten Bürgermeister von Tromaville öffentlich. Aber ich glaube, ich muss das alles nicht wirklich erklären, oder?

Weiterlesen: Critters und das goldene Zeitalter der Monsterkomödien

Nun, wenn Sie all die Dinge herausschneiden würden, die dies so deutlich als ein Troma-Bild kennzeichnen, nur all die Skin- und Gore-Effekte und derben Witze heraushacken, würden Sie einen Film von etwa fünf Minuten Länge haben, aber ein fünf- Minute Film, der eigentlich sehr süß und einfach in einer üblichen Hollywood-Manier war, bis hin zum publikumsfreundlichen Happy End. Es ist Gut gegen Böse, in dem das Böse klar und offensichtlich und uneinlösbar ist und das Gute unerschütterlich tugendhaft und unschlagbar ist. Kurz gesagt, es ist mehr Superheldenfilm als Horrorfilm .

Der giftige Rächer

Darüber hinaus ist es jedoch eine Geschichte darüber, wie viel wichtiger das Innere ist als Ihr äußeres Erscheinungsbild. Wenn Sie es richtig machen, ist es ein Maske reboot (schönes blindes Mädchen eingeschlossen), hatte Rocky die Angewohnheit gehabt, Gliedmaßen abzureißen und weiße Sklavenhändler in Reinigungspressen zu stecken. Und welches Publikum könnte solch ein fröhliches und warmes Bild nicht lieben?

Weiterlesen: Die unterschätzten Filme von 1984

Als der Film 1984 zum ersten Mal veröffentlicht wurde, wurde er fast völlig ignoriert. Erst nach einer langen Laufzeit als Mitternachtsfilm im Bleecker Street Theatre in New York im Jahr 1985 begann das Bild einen festen Kult zu entwickeln. Kombinieren Sie das mit regelmäßigen Kabelübertragungen und mehreren Heimvideo-Veröffentlichungen, und Der giftige Rächer wurde der Film, der Troma der Welt vorstellte.

Das Ironische daran ist, so Kaufman, dass der Film trotz all der Brüste und Spritzer, die in den 80er Jahren so unvergesslich auf der Leinwand blieben, vorher stark beschnitten werden musste, um eine R-Bewertung zu erhalten. Ohne sie hätte kein Theater sie berührt, nicht einmal für eine Mitternachtsvorstellung. Selbst danach, sagt er, habe jedes Kabelnetz, jeder Videoverteiler und jeder ausländische Markt es noch weiter reduziert und alles von 15 Sekunden (Kanada) bis zu einer vollen halben Stunde (Deutschland) herausgehackt. Erst mit der ersten offiziellen Troma-DVD-Veröffentlichung um das Jahr 2000 konnten die Zuschauer die volle Pracht eines kompletten und restaurierten Director's Cut erleben, der die erweiterte und berüchtigte Kopfzerquetschungsszene enthielt.

In richtiger Comic-Film-Manier endete der Originalfilm mit Andeutungen einer Fortsetzung, und 1989 kamen Kaufman und Herz schließlich dazu, eine zu machen. Das Problem war, und es ist ein Problem, auf das mehrere Regisseure in den letzten Jahren gestoßen sind, Kaufman stellte am Ende des Drehs fest, dass er viel zu viel Material für ein 90-minütiges Standardbild hatte. In einem Schritt, der zwanzig Jahre später zum Standard werden sollte, entschied er sich einfach dafür, das gesamte Material zusammenzuschneiden, in zwei Hälften zu schneiden und als zwei Filme zu veröffentlichen: Der giftige Rächer, Teil II und The Toxic Avenger Teil III: Die letzte Versuchung von Toxie . Leider waren beide trotz dieses vielversprechenden Untertitels ziemlich vergesslich.

Aber das war noch lange nicht das Ende von Toxie, die zu diesem Zeitpunkt bereits eine Kult-Ikone geworden war. Ich hatte sogar das Vergnügen, 1995 mit Toxie auf einer Fangoria-Convention einen Aufzug zu fahren, und ich freue mich, berichten zu können, dass er ein sehr netter Kerl war.

The Toxic Avengers 3

Im Jahr 2000 wurde Toxie wiederbelebt für Citizen Toxie: Der giftige Rächer Teil IV , ein Film, der meiner Meinung nach sowieso der vollkommenste Ausdruck der Troma-Ästhetik bleibt. Abgesehen von der Handlung (obwohl wir Toxies böser Zwilling Noxious Offender vorgestellt werden), wurde die Formel etwa 15 Jahre nach dem Original verfeinert und aufgeladen. Die Gore ist noch wahnsinniger ekelhaft, die geschmacklosen Witze noch krasser, der Sex überflüssiger und die Gesellschaftssatire im Kern aller Troma-Filme noch wilder und pointierter (wenn einige der Referenzen inzwischen etwas veraltet sind). Wo sonst finden Sie zwei Föten, die im Mutterleib in eine Schlägerei geraten? Oder eine Klasse voller behinderter Studenten, die von Terroristen überfallen wurden? Und sogar am „Bring a Mexican to School Day“!

Weiterlesen: Der Originalfilm von Teenage Mutant Ninja Turtles ist immer noch erstaunlich

Obwohl der Film dank einer Wäscheliste von Autoren manchmal eher wie eine Sammlung von Versatzstücken als eine fließende Erzählung spielen kann, mit einem Troma-Film, der verzeihlich ist. Außerdem gibt es neben all den Schauspielern aus dem Original, die hier in verschiedenen Rollen wieder auftauchen, all diese Promi-Cameos, darunter Lemmy und Ron Jeremy, die beide selbst Stammgäste von Troma werden würden. Es gibt sogar einen Cameo von Troma-alum-made-good James Gunn . Nein, in der dritten Fortsetzung wird niemand verschont, vom Ungeborenen über Mexikaner, Asiaten, Afroamerikaner, Frauen bis hin zu Entwicklungsbehinderten. Es gibt hier etwas, das in der Nähe von jedem auf einer bestimmten Ebene beleidigt werden kann, was genau so sein sollte.

In gewisser Weise sogar Das war nur der Anfang für Toxie, der zu diesem Zeitpunkt bereits begonnen hatte, die Mainstream-Kultur auf mächtige heimtückische Weise für einen guten Kerl zu infiltrieren.

Marvel hat einen Stand-Alone veröffentlicht Giftiger Rächer Comic, der 1991 und '92 etwa zehn Ausgaben lief. Ungefähr zur gleichen Zeit, Kaufman produzierte eine kinderfreundliche Zeichentrickserie, Giftige Kreuzfahrer , in dem ein umweltbewusster Toxie eine Armee deformierter mutierter Kinder (!) in einen Kampf gegen verschiedene außerirdische Müllwanzen führt. Obwohl es nach zwei Staffeln abgesetzt wurde, wurde es 1997 zu einem Direkt-Video-Feature geschnitten. Toxic Crusaders: Der Film . Später gab es Gerüchte, dass Roger Corman eine Live-Action-Version für New World produzieren würde, aber diese Pläne scheiterten.

Zwei unabhängige Musical-Bühnenversionen von Der giftige Rächer (genannt „The Musical“ bzw. „The Musikill“) erschien um 2004, und 2008 produzierte Kaufman seine eigene Musical-Version, die abseits des Broadway lief und am Ende eine ganze Reihe von Auszeichnungen von angesehenen Theaterkritikern gewann, wenn Sie sich das vorstellen können Scheisse.

Im Jahr 2009, Jahre nach dem inoffiziellen Tod der Filmnovelle, veröffentlichte Thunder's Mouth Press die offizielle Filmnovelle. Und im Jahr 2012 erschien Toxies böser Zwilling, Noxious Offender, als Bösewicht in einer Episode von Teenage Mutant Ninja Turtles , was nur Sinn macht.

In der Zwischenzeit sind 2010 Pläne für einen großen Studio-Neustart (wie der frühere Neustart von Tromas Muttertag ) wurden zuerst angekündigt, obwohl es anscheinend von den Brüsten und Spritzern und endlosem Fluchen gewischt wurde, die das Original zu dem machten, was es war. Das Studio schien entschlossen, eine PG-13-Version von Toxie herauszubringen, die von der ganzen Familie und nicht nur von drogensüchtigen Teenagern genossen werden konnte. Kurz darauf war Arnold Schwarzenegger an der Rolle der Toxie beteiligt, und in noch kürzerer Zeit hatte er sich zurückgezogen, um zu machen Terminator: Genisys stattdessen. Trotzdem liegen noch Pläne auf dem Tisch und die Leute reden noch darüber.

Während diese großen Studiomanager reden und reden und reden, hört sich Kaufman immer so an, als wäre er bereit, es endlich zu tun Giftiger Rächer V , obwohl es sich in letzter Zeit so anhört Legendary Pictures könnte Pläne für jeden Lieblingssuperhelden aus New Jersey haben . Also ja, es scheint, dass Toxie ist und war und wie die Dinge laufen, immer sein wird.