Terminator 7 hätte eine alternative Zeitachse eingeführt

Während die Kassenleistung von 2019 Terminator: Dunkles Schicksal dazu führte, dass das Franchise in einen sprichwörtlichen Lavabottich versenkt wurde, als es einen Daumen nach oben zeigte, scheint es Pläne für einen siebten Eintrag zu geben, der die mutwillige, neu verbundene Handlung fortgesetzt hätte – jedenfalls indirekt.

Mackenzie Davis, die in spielte Dunkles Schicksal ( Terminator 6 , wenn Sie so wollen) als kybernetisch verbesserte menschliche Gnade, einen ziemlich faszinierenden Leckerbissen preisgegeben auf der Glücklich traurig verwirrt Podcast über die unweigerlich fruchtlosen Pläne für einen Nachfolgefilm. Der Charakter, der aus einer Zeitleiste stammt, die von . geändert wurde Terminator 2 's Zerstörung von Skynet, wurde aus der Zukunft geschickt, um den schicksalhaften Dani Ramos (Natalia Reyes) vor einer neuen, die Menschheit auslöschenden KI zu schützen. genannt Legion, wurde aber am Ende des Films (SPOILER ALERT) getötet. Davis verrät jedoch, dass Grace im nächsten Film durch einen weiteren Film zurückgekehrt wäre alternative Zeitachse .

Ohne das Hypothetische zu konkretisieren Terminator 7 Pläne, erklärt Davis dem Gastgeber Josh Horowitz: „Es sollte eine Art Zeitleiste sein, bei der es eine andere Zeitleiste geben würde, die Sie erkunden würden. Es gibt zum Beispiel keine Auferstehung, aber sie kam aus der Zukunft, also…“ In einem wichtigen Vorbehalt gegenüber dieser neuesten alternativen Zeitachse bestätigt Davis jedoch, dass der Film in der Zukunft stattgefunden hätte.



Natürlich, Dunkles Schicksal selbst, geleitet von Totes Schwimmbad 's Tim Miller, war das Produkt eines lockeren Spiels mit der etablierten Zeitleiste, da sie die apokalyptischen Ereignisse der 2003er Jahre ignoriert Terminator 3: Aufstieg der Maschinen , 2008-2009 Fox-Fernsehserie Terminator: Die Chroniken von Sarah Connor , die zukunftsweisende Prequel-Kriegsführung von 2009 Terminator-Erlösung , und sogar die jüngsten Ereignisse von 2015, die durch die Zeitachse verändert wurden Terminator Genisys . Vielmehr wurde die Geschichte auf der Zeitachse von aufgebaut Originalfilm von Regisseur James Cameron aus dem Jahr 1984 und der kreative und finanzielle Höhepunkt des Franchise, 1991 Terminator 2: Jüngster Tag , in dem Sarah Connor (Linda Hamilton) und der schicksalhafte Sohn John Connor (Edward Furlong), unterstützt von einem umprogrammierten T-800 ( Arnold Schwarzenegger ), löschte anscheinend die Existenz von K.I. Skynet – und veränderte damit die Zukunft und erfüllte das Franchise-Motto „Es gibt kein Schicksal außer dem, was wir für uns selbst machen“.

Das Schicksal stürzte jedoch während des anstiftenden Vorfalls von Dunkles Schicksal -von Kritikern als seine Kardinalsünde angesehen - in der ein CGI-Beschwörung T2 -Ära John wird kalt und kurzerhand von einem anderen T-800 erschossen, den Skynet in der Zeit zurückschicken konnte, um seine eigene Existenz zu verewigen. Ironischerweise führte Skynets erfolgreiche Tötung von John zur Schaffung einer neuen Zeitleiste, in der es nicht mehr existiert; eine, die stattdessen von der ähnlich motivierten Legion dominiert wird. So kommt Davis' Quasi-Cyborg Grace aus dieser neuen Zukunft, um den neuen Retter des Widerstands Dani zu beschützen und eine vertraute Dynamik aufzubauen (auch mit Hamiltons Sarah und Schwarzeneggers „Carl“, dem nicht mehr mordenden T-800, der John tötete). dekoriert mit neuen Elementen wie dem Hybrid Cyborg Endoskelett/Liquid Metal Killer, Rev-9 (Gabriel Luna).

Schließlich, nach dem Opfertod von Grace und Carl, Dunkles Schicksal hatte anscheinend nachfolgende Einträge so positioniert, dass sie sich auf Dani konzentrieren, die zusammen mit Sarah aus ihrer Tortur als die gezielte Auserwählte hervorging, als die harte, getestete Anführerin, zu der sie bestimmt war. Passenderweise endet der Film damit, dass das Duo Grace als unbeschwertes Kind auf einem Spielplatz in der Gegenwart findet, entschlossen, ihr Schicksal zu ändern; ein Aspekt, der der Schlüsselfaktor in Davis 'Beschreibung von Grace sein könnte, die schließlich im nächsten Film in Form einer alternativen Zeitleiste zurückkehrt, die möglicherweise der Version von Grace folgt, die von Dani und Sarahs Schutzbemühungen geprägt wurde. Es wäre aber nicht die Terminator Franchise ohne mörderische Cyborgs, die aus einer weltvernichtenden KI hervorgegangen sind, also gibt es viel zu spekulieren über die Bedrohung, die mit dem siebten Film verbunden ist.

Ungeachtet, Terminator 7 ‘s Chancen, jemals gemacht zu werden, sind extrem gering, vor allem weil Dunkles Schicksal erwies sich als dumm nach seiner Veröffentlichung am 23. Oktober 2019, nach der es weltweit 261 Millionen US-Dollar (62 Millionen US-Dollar im Inland) einbrachte, was den von Skydance produzierten, von Paramount vertriebenen Film nach Kosten kaum schwarze Zahlen hinterließ, gegen ein exorbitantes Budget von 185 Millionen US-Dollar. Sogar Linda Hamilton —die widerstrebend zurückgekehrt war für Dunkles Schicksal —sich kürzlich aufgrund der rasanten Entwicklung des Publikums und der zunehmenden Gefahren von Blockbustern mit hohem Risiko für „fertig“ mit dem Franchise erklärt; ein Aspekt, der mit den anhaltenden Auswirkungen der Pandemie auf die Theaterbranche exponentiell zugenommen hat. Außerdem in einem Interview mit NME im vergangenen Juni reagierte Davis selbst auf den Begriff a Dunkles Schicksal Follow-up, indem Sie nachdrücklich sagen: „Oh mein Gott, nein, das ist verrückt!“

Letzten Endes, Dunkles Schicksal mag beeindruckende, innovative Actionsequenzen mit einem disziplinierten Fanservice gepaart haben, aber – wie der unmittelbare Vorgänger Genisys – es spiegelt das anhaltende Durcheinander eines bereits verworrenen Kanons wider; eine, die das Branding irreparabel beschädigte und den bahnbrechenden Action-/Science-Fiction-Klassiker in eine alberne Schleife der Selbstparodie verbannte. Tatsächlich hat die inhärente Flexibilität seiner Zeitachse die Vorstellung geschaffen, dass jede Iteration den Kanon radikal neu definieren muss, anstatt einem natürlichen Verlauf der Handlung zu folgen. Ebenso, trotz des Mangels an Details, Davis 'Beschreibung von Terminator 7 ‘s Einstellung in einer zukünftigen alternativen Zeitleiste klingt wie ein Konzept, das die Leiden des Franchise trotzig verdoppelt.