Star Trek: Erster Kontakt – 8 erstaunliche Dinge über den besten Film der nächsten Generation

Erschienen am 22. November 1996, Star Trek : Erster Kontakt war der erste Film, der sich ausschließlich auf die Star Trek: Die nächste Generation Besetzung (Vorgänger, 1994 besser als du dich erinnerst Star Trek: Generationen , verbrachte einen Großteil seiner Laufzeit damit, auf das Treffen der Captains Kirk und Picard zu kriechen).

Der Film lässt die Crew der neu in Auftrag gegebenen Enterprise-E erneut gegen die Borg antreten, nur dieses Mal versuchen die kybernetischen Creeps, die Erde in der Vergangenheit zu assimilieren – ein netter Nebeneffekt ist, dass ihr Plan auch den Planeten daran hindern wird jemals den ersten Kontakt mit den Vulkaniern aufnehmen und der Vereinigten Föderation der Planeten beitreten. Idioten.

Lesen Sie mehr – Alles, was Sie über Star Trek: Discovery Season 3 wissen müssen



Glücklicherweise haben Picard und seine stets heldenhafte Crew Hilfe in Form von Warp-Drive-Erfinder Zefram Cochrane (ein perfekter James Cromwell) und seiner Assistentin Lily Sloane (Alfre Woodard, dito). Währenddessen lässt Data seine Loyalität von der ruchlosen Borg Queen (Alice Krige) auf die Probe stellen, der Frau, die die Fäden des gesamten Kollektivs zieht und dem Pinocchio der Sternenflotte die verlockende Chance gibt, endlich sozusagen ein richtiger Junge zu werden.

Star Trek: Erster Kontakt hat bei langjährigen Fans und Neulingen gleichermaßen Anklang gefunden und 146.000.000 US-Dollar eingespielt. (Es bleibt das höchste Einspielergebnis von allen Trek Filme, die vor J.J. Abrams’ Neustart 2009). Aber abgesehen von den finanziellen Vorteilen, hält der Film all die Jahre später noch? Die Antwort auf diese Frage ist ein klares Ja.

Hier sind acht Gründe, warum…

Jonathan Frakes' straffe Regie

Nachdem ich bereits mehrere Episoden von Star Trek: Die nächste Generation , Commander Riker selbst, Jonathan Frakes, erhielt Regieaufgaben bei Erster Kontakt . Obwohl ein Film dieser Größenordnung selbst für die erfahrensten Veteranen entmutigend wäre, hat Frakes ihn als Erstlingsfilmregisseur geschickt gehandhabt. Tatsächlich kann argumentiert werden, dass er aufgrund seiner Vertrautheit mit dem Ausgangsmaterial und der Besetzung über entscheidendes Insiderwissen verfügte, das ihm half, Spannungen zwischen Regisseur und Schauspieler zu vermeiden und bessere Leistungen von seinen Mitarbeitern zu erzielen, die ihn alle bereits inhaftiert hatten enge Rücksicht.

Weiterlesen: Die wesentlichen Episoden von Star Trek: The Next Generation

Wie Leonard Nimoy vor ihm bewies Frakes' Erfolg bei diesem Film, dass das Ergebnis einfach fantastisch ist, wenn der Nummer zwei der Enterprise (heh heh) den Regiestuhl übernimmt (The all around beklagenswert Star Trek: Aufstand die seltene Ausnahme von dieser Regel).

Picard verliert es

Mit Ausnahme der Folge „Familie“ und kurz in der Pilotfolge von Star Trek: Deep Space Nine Wir hatten nie die Gelegenheit zu sehen, wie sehr die Assimilation von Captain Picard durch die Borg in der zweiteiligen Episode „Das Beste aus beiden Welten“ ihn beeinflusst hat. In der Tat, als Erster Kontakt illustriert sehr schön, dass er auch Jahre später von der Erfahrung so heimgesucht wird, dass er, wenn er die Chance hat, sich zu rächen, seiner Wut die Kontrolle lässt.

Weiterlesen: Die Star Trek-Filme, die Sie nie gesehen haben

Für einen Charakter, der so stoisch und unerschütterlich wie Picard immer ist, bietet ihm der Film die Möglichkeit zu zeigen, ob er als Starfleet-Captain so fehlerhaft und menschlich ist wie jeder andere.

Das Debüt der Enterprise-E

Sehen Sie, ich habe nichts als Liebe für die Enterprise-D, aber Sie müssen zugeben, dass sie eine Designästhetik der 80er Jahre besaß. Sein Nachfolger hingegen ist schlanker und kampfbereiter, eine subtile Erinnerung daran, dass – im Guten wie im Schlechten – der Nächste Generation - Bei zentrischen Filmen ging es mehr um Aktion als um intellektuellen Diskurs oder um den Menschen, der über seine Rolle im Universum nachdenkt.

weiterlesen – Die schwierige Reise von Star Trek II: The Wrath of Khan

Erster Kontakt war ein Film, der eine in den Arsch tretende Enterprise erforderte. Das E glücklich geliefert. Aber musste Riker wirklich einen Pot-Shot auf den vergleichsweise dürftigen Defiant abgeben? Das ist nicht cool, Bruder.

Actionheld Worf

Sie müssen sich nicht damit abfinden, wertvolle Bildschirmzeit für Charaktere aus dem Original zu verschwenden Star Trek , konnte der Film einige Fan-Favoriten aus dem Nächste Generation im filmischen Rampenlicht. Worf profitierte am meisten davon, denn der Sohn von Mogh erhielt eine unvergessliche Schwerelosigkeits-Action-Sequenz und sein eigenes Schwarzenegger-artiges Schlagwort, das unsterbliche „assimiliere das“.

The Borg Queen and Data Kinky Artifical Lifeform Hour

Geben Sie es zu, Sie sind davon zutiefst erregt. Oder liegt es nur an mir?

Lesen Sie mehr: Dinge, die Sie nicht über die Filme der nächsten Generation wussten

Wie auch immer, die Aufnahme der Borg-Königin in die Mischung fügte den Borg eine faszinierende neue Ebene hinzu, wohl die größte Bedrohung, der sich die Föderation jemals gegenübergestellt hat (mit dem Dominion auf gefährlicher Nähe). Wie von Alice Krige dargestellt, ist die Figur sowohl sexy als auch voller Bedrohung. Das Publikum wusste, dass sie sich bei ihrem Bestreben, Data auf ihre Seite zu bringen, letztendlich nicht durchsetzen würde, aber es machte auf jeden Fall Spaß, wenn auch ein bisschen unangenehm, ihr zuzusehen, wie es versuchte.

Lily Sloane: Zukünftige Zuschauer-Surrogate

Lily Sloane, dargestellt vom immer großen Alfre Woodard, ist eine Figur, die zwischen der kriegszerstörten Realität ihrer Gegenwart und der optimistischen Zukunft, die ihr von einem gewissen Jean-Luc Picard präsentiert wird, gefangen ist. Sie hält stand, wenn Picard am aus den Fugen geraten ist, und hilft ihm, zur Vernunft zurückzukehren, indem sie ihn an seine Ähnlichkeit mit einer bestimmten Wal-besessenen Literaten erinnert.

weiterlesen – Zur Verteidigung von Star Trek III: Die Suche nach Spock

Sie ist mehr als nur eine Jederfrau, sie ist das Gewissen des Films. Die einzige Enttäuschung hier ist, dass die Filmemacher sie nicht zu einem vollwertigen Liebesinteresse für den Kapitän gemacht haben, da es großartig wäre, ihn mit einer Frau zu verbinden, die ihm sehr ähnlich war. Im Idealfall wäre sie ihm an Bord der Enterprise gefolgt, nur um dem Publikum Picards laue Romanze in den immer schrecklichen Zeiten zu ersparen Star Trek: Aufstand .

Die Borg in ihrer rücksichtslosesten Form

Dank einer PG-13-Bewertung konnte das Publikum die Brutalität der Borg wie nie zuvor erleben. Infolgedessen scheint der Geist des Schwarms seelenloser als je zuvor – was dazu führt, dass mehr als ein Rezensent ihre Gruseligkeit mit der des Xenomorphs in vergleicht Außerirdischer . Gute Gesellschaft, das.

Zefram Cochrane: Widerstrebender Held

Einer der Gründe dafür Deep Space Neun kreativ gelungen ist, ist, dass sie keine Angst davor hatte zu zeigen, dass Gene Roddenberrys idealistische Sicht der Zukunft zwar hoffnungsvoll war, aber nicht gerade repräsentativ für das tatsächliche Verhalten der Menschen. Star Trek: Erster Kontakt verstand dies auch und machte Zefram Cochrane mehr zu einer verlorenen Seele als zu dem Helden, der den Warpantrieb erfand und der Menschheit den Weg ebnete, um wirklich zwischen den Sternen zu wandern.

James Cromwell liefert eine weitere großartige Leistung ab und porträtiert Cochrane – eine der wichtigsten Charaktere in der Trek-Überlieferung – als einen beschädigten, gierigen Mann, der mehr mit sich selbst als mit der Zukunft beschäftigt ist. Es war eine kühne Wahl der Geschichte, bei der Roddenberry-Puristen Sakrileg weinten, aber der Weg von der Selbstsucht zum Heldentum fühlt sich nie wie eine Erfindung an. Es ist dank der Alchemie eines straffen Drehbuchs und eines geliebten Charakterdarstellers von seiner besten Seite wohlverdient.

Star Trek: Erster Kontakt auf Amazon ansehen

Chris Cummins glaubt immer noch, dass Star Trek: Deep Space Nine die beste Science-Fiction-Show aller Zeiten ist. Sie können diesen Punkt mit ihm diskutieren (aber warum sollten Sie das wollen?) auf Twitter unter @bionicbigfoot und @scifiexplosion .