Natalie Portman: Nach Star Wars 'wollte kein Regisseur mit mir arbeiten'

Nach ihrem großartigen Debüt in Luc Bessons Löwe Als sie gerade 13 Jahre alt war, zog Natalie Portman die Aufmerksamkeit des Star Wars-Casting-Teams auf sich. So wurde sie als Padme Amidala in George Lucas’ Krieg der Sterne Prequel-Trilogie, Auftakt mit Die dunkle Bedrohung , und endet mit 2005 Rache der Sith .

Während die Filme jedoch sehr viel Geld einbrachten, gab es eine Konsequenz für Portman, der in einer letztendlich ziemlich unversöhnlichen Rolle feststeckte. Im Gespräch mit Der New Yorker , das hat sie einmal verraten Krieg der Sterne herausgekommen war: „Alle hielten mich für eine schreckliche Schauspielerin. Ich spielte im umsatzstärksten Film des Jahrzehnts, und kein Regisseur wollte mit mir arbeiten.“

Der Mann, der ihr zu Hilfe kam, war der verstorbene, großartige Mike Nichols, der sie 2001 in seiner Bühnenproduktion von Die Seemöve .



Aber da war noch mehr. „Mike schrieb einen Brief an [den verstorbenen Regisseur] Anthony Minghella und sagte: ‚Setze sie ein‘ Kalter Berg , ich bürge für sie’. Und dann hat Anthony mich an Tom Tykwer weitergegeben, der mich an die Wachowskis weitergegeben hat V wie Vendetta ]'.

Und Portman hatte speziellere Worte für Mike Nichols. „Ein paar Jahre später habe ich mit Milos Forman zusammengearbeitet. Er sagte: „Mike hat mich gerettet. Er hat einen Brief geschrieben, damit ich in den USA Asyl bekommen kann.‘ Das hat er für 50 Menschen getan, und keiner von uns fühlt sich dadurch weniger besonders.“

Das vollständige Stück, in dem Portman und eine ganze Reihe anderer Namen Mike Nichols Tribut zollen, ist zu finden Hier .