Julie and the Phantoms' Charmingly Cute Queer Romance

Bei aller Verbesserung der queeren Repräsentation in der Kinderunterhaltung gibt es immer noch nur wenige Shows, die queere Charaktere haben und noch weniger im Mittelpunkt stehen. Wir haben in den letzten Jahren eine wachsende Zahl von queeren Hauptdarstellern gesehen, aber viele von ihnen (wie z Sie-Ra und Abenteuer-Zeit ) bestätigte erst in der letzten Episode, dass ihre Spuren queer waren.

Andere haben queere Leads, aber ihre Queerness ist kein Hauptfaktor in der Show. Es gibt natürlich etwas zu sagen, dass ein Charakter queer ist und nur ein kleiner Teil dessen ist, wer er ist. Kipo und das Zeitalter der Wunderbestien ist ein tolles beispiel für diese lässige queerness und die Romanze zwischen Benson und Troy ist entzückend. Bei einem Publikum, das nach Repräsentation hungert, besteht jedoch oft der Wunsch, die Eigenartigkeit einer Figur stärker hervorzuheben. Damit es nicht etwas leises Enthülltes und dann kaum noch einmal erwähnt oder nur in wenigen Episoden kleine Szenen gegeben wird. So sehr queere Menschen mehr sind als nur ihre Queerness, ist es schön zu sehen, dass der in den Medien so oft vernachlässigte Teil von sich selbst im Vordergrund steht.

Wunderbar, Netflix's Julie und die Phantome nicht nur seine queeren Charaktere in den Mittelpunkt der Handlung stellt, sondern auch ihre Queerness sehr wichtig macht.



Die Musical-Comedy-Dramaserie handelt von den drei jugendlichen Musikern Luke, Reggie und Alex, die in den 90er Jahren starben, nachdem sie ein paar schlechte Hot Dogs gegessen hatten, kurz bevor sie den größten Auftritt ihres Lebens spielten. Im Jahr 2020 erscheinen die drei als Geister für Teenie Julie und zusammen bilden sie eine Band, die Titel Julie and the Phantoms, und wann immer sie auftreten, können die Geister von der Welt gesehen werden. Es ist eine charmant gesunde Serie, die in ihrer neunteiligen ersten Staffel eine serialisierte Handlung aufweist.

Eine der Hauptgeschichten, die sich durchgängig dreht, handelt von Alex (mit viel Charme gespielt von Owen Patrick Joyner), dem Schlagzeuger der Band, der auch schwul ist. Seine Bandkollegen akzeptieren das zu 100%, aber die Show stellt in der zweiten Episode klugerweise fest, dass Alex' Eltern ihn vor seinem Tod nicht akzeptiert hatten. Es gibt viele gültige Geschichten über queere Kinder, die mit nicht akzeptierenden Eltern umgehen, aber Julie und das Phantom s nutzt dies einfach, um die Realität vieler queerer Kinder in den 90er Jahren anzuerkennen, bevor sie zu etwas viel Süßerem und erhebenderem übergehen. Alex verknallt.

In Episode drei, „Flying Solo“, ist Alex allein in Hollywood, als er, nachdem er durch lebende Menschen gegangen ist, mit einem jugendlichen Skater-Boy kollidiert. Als der Junge in Zeitlupe seinen Helm abnimmt, ist Alex sofort begeistert und es ist kein Subtext. Ein krankes Gitarrenriff spielt, das Netflix in den Untertiteln als 'verführerische Rockmusik' bezeichnet, und Alex' Mund ist offen. Der Skater-Boy stellt sich als Willie (Booboo Stewart, der sich in einer liebenswerten warmen Performance abgibt) vor und die ganze Szene ist ein perfektes Treffen mit süß. Die beiden teilen einige unangenehm süße Einführungen, Willie enthüllt beiläufig, dass er bei einem Schlittschuhunfall gestorben ist, Alex teilt seine nagenden Fragen darüber, warum er ein Geist wurde, und sie teilen sogar einige Witze darüber, dass Alex an einem Hot Dog gestorben ist.

In diesem süßen und entzückenden Austausch, gefüllt mit sehnsüchtigen Blicken zwischen den beiden, erklärt Willie die Vorteile des Geisterlebens.

„Als Geist kann ich meine Lieblingsbeschäftigung machen … überall skaten, wo ich will, ohne kaputt zu werden. Ich meine, Bruder, wenn ich nicht hier oder am Strand skate, skate ich Justin Biebers leeren Pool.“

Alex antwortet und trinkt offensichtlich Willies Blicke mit einem einfachen 'Wow!' Bevor er zugibt, hat er keine Ahnung, wer Justin Bieber ist. (Denken Sie daran, er starb in den 90er Jahren.)

Das Tolle an ihrem Treffen ist, dass es keinen Raum für Unklarheiten gibt. Auch wenn Sie die offensichtliche Chemie zwischen den beiden irgendwie verpasst haben und Willie Alex den süßen Spitznamen 'Hot Dog' gegeben hat? Als Willie davonläuft, sagt Alex zu einem Menschen, der ihn nicht sehen kann: 'Er ist süß, oder?'

Es ist erfrischend, etwas so Einfaches zwischen zwei queeren Teenagern zu sehen, die die Art von Szene teilen, die heterosexuelle Charaktere die ganze Zeit bekommen. Julie und die Phantome ist nicht die erste Live-Action-Serie mit queeren Teenagern, Disneys Andi Mack zuvor viel positive Aufmerksamkeit erregt, weil sie einen queeren Charakter in der Besetzung hat. Trotzdem ist es wunderbar zu sehen, wie viel Bildschirmzeit Alex und Willie im Laufe des Spiels haben Julie und die Phantome “ erste Saison.

Bei anderen Serien könnte diese Szene, die ich oben beschrieben habe, der große schwule Moment der Show gewesen sein und dann die Romanze von Alex und Willie in den Hintergrund treten lassen, aber dies ist nicht der Fall für Julie und die Phantome . Die beiden teilen sich wichtige Szenen in allen bis auf eine der Episoden für den Rest der Serie.

Alex und Willie in Julie und die Phantome

Sie teilen süße Momente, wie wenn die beiden ein Museum besuchen und wir ein süßes Händchen halten und einen herzerwärmenden Moment, in dem Willie Alex bei seiner Angst hilft, indem er ihn ermutigt, viel zu schreien. Ihre Romanze ist ein Kernstück einer großen übergreifenden Handlung, da Willie unter der Kontrolle des Hollywood Ghost Club steht und die drei Geister versehentlich unter die Kontrolle seines Anführers Caleb (Cheyenne Jackson, der eindeutig Spaß daran hat, den Bösewicht zu spielen) bringt. Wenn sie sich Caleb nicht anschließen (der Alex mit ein paar süßen Teenie-Geistern in Versuchung führt), werden sie für immer verschwinden. Willie und Alex stehen im Mittelpunkt dieser Handlung, Willie riskiert sogar seine Seele, um nach Alex zu sehen, obwohl Caleb ihn gewarnt hat, weg zu bleiben. Alex ist verletzt, dass Willie sie scheinbar verraten hat und beschuldigt,

'Warum sollten wir auf ein Wort hören, das Sie sagen?'

Willie antwortet unter Tränen: 'Weil du mir wichtig bist, Alex.'

Wie bei jeder guten Teenager-Romanze ist dies der Moment, in dem Sie denken, dass alles vorbei ist, aber die Gefühle der beiden schaffen es, alle Hindernisse zu überwinden.

Willie kann sich nicht verzeihen, was er getan hat und sagt, er hätte einfach weglaufen sollen, bevor er Alex von dem Club erzählt hat, aber Alex antwortet liebevoll: 'Ich wäre dir trotzdem gefolgt.'

Keine dieser Szenen ist kurz und die Romanze der beiden erhält so ziemlich die gleiche Konzentration und Bildschirmzeit wie die andere große Romanze der Show, Luke und Julie, obwohl Alex und Willie leider kein Liebesduett bekommen. Beiden Romanzen wird jedoch die größte körperliche Zuneigung der Show geboten, eine Umarmung, und ich würde argumentieren, dass sich die Umarmung von Alex und Willie größer anfühlt. Willie riskiert seine ganze Seele, um Alex und seine Freunde zu retten, was ist romantischer als das? Er sagt Alex sogar: 'Ich würde alles für dich tun.' Die Umarmung, die danach kommt, ist voller Emotionen. Es fühlt sich riesig an.

Alex und Willie umarmen sich

Die Beziehung zwischen Alex und Willie ist sehr zahm, aber das macht sie so willkommen. Ich spreche aus Erfahrung, als ich als kleines Kind meine Sexualität herausfand (ich bin jetzt pansexuell), waren die einzigen queeren Medien, zu denen ich Zugang hatte, für Erwachsene gedacht. Es war gut, es zu haben, aber als junger Teenager war die Menge an Sex- oder Erwachsenenthemen, die in vielen dieser Filme vorkamen, für mich eine Menge. Ich und viele andere queere Kinder und Jugendliche hätten etwas so Unschuldiges gebrauchen können, wie man es in einem Standard-Disney-Film sieht. Julie und die Phantome hat uns das und mehr mit Alex und Willie gegeben.

Sie werden nicht zur Seite gedrängt und ihre Eigenartigkeit wird bis zum letzten möglichen Moment nicht unterstrichen oder verborgen. Sie werden zu zwei schwulen Jungs, die ineinander verknallt sind, wenn sie viel Bildschirmzeit haben und Raum zum Wachsen haben, wenn die Show mehr Staffeln bekommt.

Wir bringen Alex sogar dazu, seine Queerness in sehr zuordenbaren Interaktionen mit seinen (scheinbar) heterosexuellen Bandkollegen zu zeigen. Wenn Reggie den beiläufigen Witz macht: 'Mädchen, habe ich Recht?'

Alex lacht nur und antwortet: 'Nein.'

Jede queere Person, die mit heterosexuellen Cisgender-Typen rumhängt, weiß, wie Alex sich in diesem Moment der Heteronormativität fühlt.

Es ist auch eine unerwartete Freude, dass die Anerkennung von Alex' Eltern, die sich wegen seiner Sexualität mit ihm streiten, das einzige Mal ist, dass die queeren Charaktere Not leiden, weil sie queer sind. Die restliche Zeit müssen sie sich nur mit normalen Teenagerproblemen oder fantastischen Problemen befassen. Auch hier ist es sehr wichtig, dass queeren Charakteren Handlungsstränge gegeben werden, die die Kämpfe des wirklichen Lebens widerspiegeln, aber oft fühlt es sich so an, als würden queere Charaktere in eine Show einbezogen, nur um Schwierigkeiten zu überwinden, nur um später im Lauf einer Serie vielleicht etwas Glück zu bekommen.

ich schätze Julie und die Phantome um zu zeigen, dass es nicht bedeutet, dass es mit Härten oder Diskriminierung verbunden sein muss, wenn man Queerness zum Schwerpunkt der Geschichte macht. Das, zusammen mit seinem Engagement, die queeren Charaktere in der Handlung hervorzuheben und ihre Romanze mit dem gleichen Fokus wie die reinen Charaktere zu machen, macht Julie und die Phantome eine willkommene und notwendige Ergänzung zum Kinderfernsehen.

Übrigens, ein Liebesduett zwischen Alex und Willie in der nächsten Saison würde es noch besser machen.

Autor

Rick Morton Patel ist ein 34-jähriger lokaler Aktivist, der gerne Box-Sets beobachtet, spazieren geht und Theater spielt. Er ist klug und aufgeweckt, kann aber auch sehr instabil und etwas ungeduldig sein.

Er ist Franzose. Er hat einen Abschluss in Philosophie, Politik und Wirtschaft.

Körperlich ist Rick in ziemlich guter Verfassung.