Wie die Rettung von Ryans bestem Bildverlust die Oscars für immer veränderte

Der Soldat James Ryan Der Verlust des Oscars für den besten Film im Jahr 1999 schmerzt immer noch. Es ist ein Gefühl, das viele teilen, und das nicht nur wegen der Enttäuschung, die sie erlebt haben, als Shakespeare in der Liebe nahm den Hauptpreis dieser Nacht mit nach Hause. Immerhin gab es vorher und nachher jede Menge Aufregungen. Einfach fragen Brokeback Mountain 's Produzenten über Absturz , oder La La Land es geht um Mondlicht . Wenn Orson Welles noch am Leben wäre, die Geschichten, von denen er sicherlich erzählen müsste Wie grün ist mein Tal .

Doch wenn es darum geht Steven Spielberg Das bahnbrechende Epos des Zweiten Weltkriegs, das gegen eine amüsante (wenn auch etwas leichte) romantische Komödie verlor, hatte noch nie zuvor eine so grundlegend unerwartete Überraschung erlebt, dass sie die Art und Weise veränderte, wie Auszeichnungen gewonnen wurden; und noch nie zuvor war ein allgemein gefeierter Studiohit mit Spitzenreiterstatus in die politischen Machenschaften von Harvey Weinstein geraten. Die Oscars würde nie mehr dasselbe sein.

Erschienen im Juli 1998, Der Soldat James Ryan wurde während eines Höhepunkts des erneuten Interesses an der Generation von Amerikanern eröffnet, die die Weltwirtschaftskrise überstanden und dann den Zweiten Weltkrieg gewannen und die USA in eine Supermacht verwandelten. Später im selben Jahr wie Der Soldat James Ryan , Tom Brokaws Buch Die größte Generation würde den Begriff populär machen, der durch seinen Titel verwendet wird, um ihr Opfer zu beschreiben. Aber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte Spielberg der Idee bereits eine visuelle Form für ein jüngeres Publikum gegeben.



Mit einem intensiven Engagement für Realismus und Authentizität schockierte der Regisseur 1998 mit wackeligen Handfotos und brutal unsentimentalen Darstellungen von Gewalt bald die Art und Weise ändern, wie Kriegsfilme gedreht wurden. In diesem speziellen Moment jedoch ließ all dieses Leiden das Opfer der Helden des Films – acht amerikanische Soldaten, die hinter die feindlichen Linien geschickt wurden, um einen Fallschirmjäger nach Hause zu bringen – herkulisch erscheinen.

Der Film war ein riesiger Blockbuster-Hit, als weltweit 482 Millionen Dollar als riesig galten und Blockbuster mehr als Superhelden und Weltraumzauberer sein konnten. In Zukunft gab es in den Köpfen der meisten konventionellen Oscar-Beobachter kaum Zweifel, dass Spielberg seinen zweiten Oscar für den besten Film genäht hatte.

In der Oscar-Nacht holte sich Spielberg jedoch den Oscar für die beste Regie (seinen zweiten nach Schindlers Liste ) während John Maddens Shakespeare in der Liebe ließ das Publikum zu Hause überrascht, als es die höchste Auszeichnung erhielt, zusammen mit den Siegen für die beste Hauptdarstellerin, die beste Nebendarstellerin, das beste Originaldrehbuch und die beste Filmmusik… die beiden letzteren auch bei Der Soldat James Ryan s Kosten.

Für sich Shakespeare in der Liebe ist ein charmanter Film, im Wesentlichen eine Backstage-Dramedy mit literarischem Stammbaum. Angeblich eine fiktive Ursprungsgeschichte dafür, wie der Barde auf die Idee gekommen ist Romeo und Julia , fügt der Film Insider-Hollywood-Humor in eine elisabethanische Kulisse ein und bietet gleichzeitig eine üppige Romanze zwischen dem alten Will und seiner persönlichen Julia (oder Zwölfte Nacht 's Violett, je nach Szene). Es kann ein süßer Film sein, aber bis 1998 war es nicht die Art von Film, die als Bester Film ausgezeichnet wurde. Tatsächlich waren die meisten der größten Gewinner der 90er Jahre weit verbreitete Studio-Blockbuster: Titanic zweifelhaft schlagen L.A. Vertraulich das Jahr zuvor; Mutiges Herz schlagen Sinn und Sensibilität in 1996; und das Jahr davor sah Forrest Gump den Wegbereiter Quentin Tarantino besiegen, Pulp Fiction .

Dieser letztere Fall, in dem Popularität die Glaubwürdigkeit von Indie übertraf, war vielleicht der wichtigste für 1999, da das konventionelle, sich gut fühlende Tom Hanks-Fahrzeug dieses Jahres nicht nur einen kritischen Liebling, sondern auch einen von Miramax Films, einem damaligen Spezialunternehmen, produzierten Film schlug von Disney, das ursprünglich als Indie-Vertrieb von Bob und Harvey Weinstein gegründet wurde (und immer noch betrieben wird). Sie kennen wahrscheinlich den Namen des letzteren.

Bevor Harvey Weinstein die notorisch in Ungnade gefallene Figur unserer Post-#MeToo-Ära wurde – die mit seiner Verurteilung zu 23 Jahren Gefängnis gipfelte, nachdem er wegen eines sexuellen Übergriffs ersten Grades und einer Vergewaltigung dritten Grades verurteilt wurde –, er regierte in Hollywood ungestraft. Und sein Thronsaal war die Oscar-Bühne. Im Gegensatz zu anderen Studios hat Weinstein die Anhäufung von Oscars zum Kernstück seiner Veröffentlichungsstrategie gemacht, Prestige und Aufmerksamkeit durch Preisgewinne aufgebaut und dies in verspätete Kassendollar umgewandelt. Der Prozess definierte neu, wie ein „Oscar-Film“ aussah: Sie wurden im Allgemeinen mit kleineren Budgets ausgestattet, weniger gesehen und oft mit (wenn nicht für) vorgefassten Vorlieben der Academy-Wähler im Hinterkopf grün beleuchtet.

Shakespeare in der Liebe Prügel Der Soldat James Ryan war der Wendepunkt, der diesen grundlegenden Wandel durchführte.

Als die von Weinstein produzierte Komödie im Dezember 1998 zum ersten Mal für die Wähler der Academy gezeigt wurde, wurde der Film angeblich kühl aufgenommen, was darauf hindeutete, dass der Film einen kleinen Einfluss auf das diesjährige Oscar-Rennen haben würde. Wie jedoch in der komplizierten Berichterstattung von Rebecca Keegan und Nicole Sperling in Eitelkeitsmesse , Weinsteins bahnbrechende Oscar-Kampagne für diesen Film würde zu seinem 'Mobbing-Meisterwerk' werden.

Vor Shakespeare in der Liebe s Sieg, Oscar-Kampagnen waren im Allgemeinen eine herzliche, gute alte Jungs-Angelegenheit. Es würde natürlich Branchenvorführungen für die Wähler der Akademie und die Gilden geben, und Werbeaktionen in Fachzeitungen, die 'Zu Ihrer Rücksicht' herausziehende Anzeigen bereitstellen würden. Allerdings hat Weinstein mehr oder weniger das Unerbittliche erfunden monatelang Oscar-Kampagne, die im Februar endet, aber bereits im September beginnen kann.

Zuvor konnte die Werbung für einen Film für einen Filmemacher oder Schauspieler beinhalten, in Talkshows vor der Veröffentlichungswoche zu erscheinen und ein Wochenende voller Junket-Interviews zu machen. Aber danach Shakespeare in der Liebe , wenn ein Film Oscar-Aussichten hatte, wurde es zu einer fast wöchentlichen Verpflichtung, bei Vorführungen aufzutreten, an unzähligen Fragen und Antworten teilzunehmen und auf Partys mit Preisträgern zu feiern. Tatsächlich gerieten die Wähler der Academy 1998 in Schwierigkeiten, weil sie Weinsteins „Welcome to America“-Party im New Yorker Nobelrestaurant Elaine besuchten – zu Ehren der Briten Shakespeare in der Liebe Regisseur John Madden.

„Alles begann mit Harvey“, erzählte ein Publizist Eitelkeitsmesse . „Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen solchen Druck von anderen Studios gefühlt zu haben. Er sagte: „Können Sie den ganzen Morgen diese Funkrufe machen?“ Er ruft die Kunden direkt an und beschuldigt sie. Er ist wirklich ein Biest.“

Der ehemalige Miramax-Manager Mark Gill beschrieb es so, als sei die Veröffentlichung des Films nur eine Eröffnungssalve für die Werbeanforderungen, die an die Schauspieler im Studio gestellt werden. „Das war nur ‚Guten Morgen‘“, sagte Gill. 'Du hast drei Monate lang Hände schütteln und Babys geküsst.'

Im Jahr 1999 gab es natürlich einige Widerstände gegen diese Art des aggressiv dreisten Geplänkels. Der Chef unter den Skeptikern war Spielberg, der Direktor von Der Soldat James Ryan und eine Hollywood-Legende, die nicht das Bedürfnis verspürte, im Wesentlichen um Trophäen zu betteln.

„Ich sagte [zu Steven Spielberg]: ‚Hör zu, das ist was los‘“, erinnerte sich Terry Press, ein Marketer, der damals bei Spielbergs DreamWorks Pictures arbeitete. „Steven sagte zu mir: ‚Ich will nicht mit Harvey in den Schlamm geraten.‘“

Auch TCM-Moderator Ben Mankiewicz erinnerte sich an diese Ereignisse, als Höhle des Aussenseiters sprach mit ihm vor einigen Jahren.

Mankiewicz sagte: „Spielberg wurde gedrängt, zu kontern … und Spielberg ist ein normaler, gut eingestellter guter Mensch, der an den Prozess glaubte [sagte] ‚Nein, ich werde nicht für meinen Film werben. Ich werde Werbung für meinen Film machen, aber ich werde nicht versuchen, die Leute zu bezaubern und ihnen Dinge zu schicken, damit sie für meinen Film stimmen.’“

Währenddessen startete Miramax eine Flüsterkampagne, in der alles Gute über Der Soldat James Ryan geschah innerhalb der ersten 15-20 Minuten an den Stränden der Normandie, und der Rest war sentimentaler Hokum. Es funktionierte. Spielberg hat nicht wie am Montag vor dem Wahltag Wahlkampf geführt, und Weinstein hat es getan.

Während Weinstein zum Glück weg ist, haben die groben Lektionen von Shakespeare in der Liebe 's Sieg über Der Soldat James Ryan sind nicht. Die Preisverleihungssaison beginnt in der Regel Anfang September mit den Filmfestspielen von Venedig und dem Toronto International Film Festival, die als inoffizielle Clearinghouses für Studios und Verleiher fungieren, um ihre preisfreundlichsten Waren zu präsentieren. Es geht dann weiter mit jedem Film, der zwischen Oktober und Dezember veröffentlicht wird, mit monatelangen Rollouts, die bis zur Oscar-Nacht nie wirklich enden.

In Verbindung mit den Interessen von Firmenstudios, die sich immer stärker auf „Vier-Quadranten“-Blockbuster stützen, die auf Franchises basieren, hat dieses System eine Umgebung geschaffen, in der Oscar-Filme oft wenig gesehen werden und limitierte Veröffentlichungen sind und populistische Mainstream-Filme sich mehr um Supermächte als um Prestige kümmern. Während sich die tatsächliche Art der für den besten Film nominierten Filme allmählich zu ändern scheint – von mehr Vielfalt unter den Gewinnern wie Mondlicht und Parasit bis hin zu Superheldenfilmen wie Schwarzer Panther und Joker Jetzt wird gelobt – die allgemein anerkannte Weisheit, dass sich Oscar-Filme und populäre Filme gegenseitig ausschließen, bleibt intakt.

Mit anderen Worten, die Studios machen selten Filme wie Der Soldat James Ryan mehr, und was viel Geld einbringt, ist nicht die Art von Film, die im Dezember auf den 'Best of the Year'-Listen landet. Aber auch wenn es Ausnahmen von der Regel gibt und Studios Autoren machen lassen Dünkirchen oder ein 1917 , werden die Filmemacher noch Monate in dem verbringen, was Spielberg einst „den Schlamm“ nannte.

„Es rangiert ziemlich weit unten in der Liste der lausigen Dinge, die Harvey Weinstein getan hat, es ist schrecklich, was Harvey Weinstein getan hat“, sagte uns Mankiewicz. 'Aber es steht auf der Liste.'