Game of Thrones: Lena Headey enttäuscht von Cerseis Tod

Es ist fair zu sagen, dass ein Monat später und die Game of Thrones Ende ist immer noch spalterisch. Während das erste Erdbeben der Popkultur, das in den letzten drei Wochen der 8. Staffel ausbrach, nachgelassen hat, werden viele Ihnen immer noch schnell sagen, dass die Game of Thrones letzte Serie (wenn auch nicht die ganzen letzten beiden Staffeln) ließen zu wünschen übrig. Und eine dieser Personen ist, wie sich herausstellt, Lena Headey alias Cersei Lannister.

Die Schauspielerin, die von Anfang an in der Serie war – und wir meinen ganz am Anfang, einschließlich des unveröffentlichten Piloten – sprach kürzlich mit dem Wächter . Obwohl sehr stolz auf Game of Thrones Insgesamt, einschließlich der letzten Staffel, deutete sie an, dass sie sich wünschte, dass Cersei Lannister ein besseres Ende hätte als das, das sie in der vorletzten Episode der Serie bekam. 'Die Glocken.'

„Ich habe investiert und habe meine Lieblingscharaktere“, sagte Headey über die Serie. „Und ich habe ein paar meiner eigenen Beschwerden. Aber ich habe mich noch nicht betrunken mit David [Benioff] und Dan [Weiss] gesetzt.“



Benioff und Weiss, die beiden Showrunner und Schöpfer der Serie, schrieben vier der letzten sechs Episoden und leiteten das Finale, in dem Headeys Cersei immer noch als Leiche für ihren Bruder Tyrion zu finden war.

'Ich werde sagen, dass ich einen besseren Tod wollte', fügte Headey hinzu, als sie gefragt wurde, was ihr größter Kritikpunkt wäre, den sie bei Getränken ansprechen würde.

In den letzten Episoden verhält sich Cersei so, als hätte sie eine gewinnende Hand, um Daenerys Targaryen zu besiegen, indem sie sich auf Skorpionwaffen verlässt, um ihre Drachen zu bekämpfen – eine Waffe mit zweifelhaften Fähigkeiten, die nicht unserer Meinung nach die wahre schlechte Episode von Staffel 8 ist. „Der letzte der Starks“ – was sich als Täuschung herausstellt. Nachdem ihre Skorpione von Daenerys und Drogon leicht beseitigt werden, sieht Cersei, wie sich ihre Stadt gegen sie wendet und sich ergibt … aber es ist zu wenig, zu spät für Dany, der sowieso die ganze Hauptstadt verbrennt. Letztendlich stirbt Cersei erbärmlich und weinend, als sie erkennt, dass ihre Haltung als unerschütterliche Monarchin diesmal nicht funktioniert hat. Der Rote Bergfried – das Symbol der Macht von Westerosi, in dem sie die letzten 20 Jahre ihres Lebens verbrachte und nach der Macht dürstete – fällt ihr buchstäblich auf den Kopf, während sie sich in die Arme ihres Zwillingsbruders / Geliebten Jaime kuschelt.

Weiterlesen: Game of Thrones Staffeln Rang

Es ist visuell und filmisch frustrierend zu sehen, wie sie von einer fallenden Decke weggenommen wird, obwohl wir die thematische Ironie ihres bevorzugten Symbols der Macht, die Cersei und ihre Wahnvorstellungen zermalmt, schätzen. Vielleicht wäre ein besserer Schauplatz für dasselbe Ende der Thronsaal oder der Kartenraum gewesen, in dem sie von Stein und Feuer verzehrt wird? Auf jeden Fall ist ein größeres Problem für uns über Cersei, wie wenig ihr in der letzten Staffel gegeben wird, was wie eine Verschwendung von Headeys höchstem Talent und einem wunderbar widerlichen Antagonisten erscheint.

Headey scheint trotzdem mit der Serie zufrieden zu sein. Was auch immer sie für Bedenken hat, sie denkt das bekannte Gegenreaktion ist das Ergebnis, dass wir nicht immer allen Fans gefallen können.

„Natürlich träumst du von deinem Tod“, sagt sie. „Du könntest in dieser Show auf jede Weise mitmachen. Also war ich irgendwie ausgelaugt. Aber ich denke, sie konnten nicht alle zufrieden stellen. Egal, was sie getan haben, ich denke, der Aufstieg würde einen großen Comedown geben.“

Du kannst sie lesen vollständiges Interview hier . Sie finden auch alle unsere Game of Thrones Abdeckung hier .

David Crow ist der Film Section Editor bei Den of Geek. Außerdem ist er Mitglied der Online Film Critics Society. Lesen Sie hier mehr über seine Arbeit . Du kannst ihm auf Twitter folgen @DCrowsNest .