Don Jon Rezension

Nachdem er so viele Jahre vor der Kamera gestanden hat, denkt schließlich jeder Schauspieler, dass er hinter die Linse treten und diesen Job auch machen kann. Als bekannt wurde, dass Joseph Gordon-Levitt sein Spielfilmdebüt mit Don Jon , ein Film, in dem er als Pornosüchtiger mitspielte, der zufällig auch mit Scarlett Johansson zusammen war, grinste meine skeptische Seite: 'Natürlich.' Nun, diese Seite sollte lernen, die Klappe zu halten! Don Jon ist eine urkomisch schmutzige 'Liebesgeschichte', die so zart raffiniert ist wie eine Schlägerei am Ufer entlang. Gordon-Levitt hat nicht nur eine der besten romantischen Komödien der letzten Jahre gedreht, er hat die Essenz, die Jersey ausmacht, in seine reinste Form gebracht, ohne dass sich der Zuschauer danach schmutzig macht. Dies ist eine beeindruckende Leistung, wenn man bedenkt, wie viele Shout-outs Pornhub und seine verschiedenen Nischen in diesem bemerkenswert NUR R-bewerteten Film erhalten. Die Geschichte ist sich ihrer groben Einfachheit bewusst. „Don“ Jon ist in jeder Hinsicht ein Jersey Greaser. Als Mann, der noch nie einen Weibchen oder eine Flasche Gel getroffen hat, die er nicht mochte, bricht Jon es schnell und früh ab, indem er erzählt, was das Leben für ihn bedeutet: Sein Körper, der im Fitnessstudio perfekt geformt wurde, sein glattes Pad, das ist pad dekontaminiert mit der Präzision von Howard Hughes, einem klassischen Muscle-Car, seiner Familie und seiner Kirche und seinen Frauen und Pornos. Ja, ja, er wird „Don“ genannt, weil er jede Nacht flachgelegt wird, wenn er in einen Club geht, aber das ist nur ein Vorspiel für die echte Intimität, die er und sein Laptop teilen. Er gibt sogar zu, dass sein Schwanz hart wird, wenn er den Apple Startup Sound hört (wenn auch aus ganz anderen Gründen als die Teilnehmer der WWDC von Apple).
Als Ein-Mann-Werbung für Internetpornografie trifft Dons unmögliche Kraft auf das unbewegliche Objekt Barbara (Johansson), die definitiv objektiviert wird. Johansson, eine Schauspielerin, die im Großen und Ganzen das ihr aufgezwungene „Sexsymbol“-Etikett absichtlich vermieden hat, gibt in einer Rolle nach, die die Präsentation einer Ghetto-Beute erfordert. Es gibt keine Szene, in der Barbara kein Kleid oder „Rock“ trägt, das ihre Haut enger umschließt als die Totenstarre. Hey, es bringt Ergebnisse . Nach einem einzigen Mittagessen hat Jon sein Situations-Spiel weggeworfen, um die Jersey-Prinzessin zu umwerben. Sie verlangt, dass er, bevor sie eine Beziehung mit ihm eingeht, zuerst ihre Eltern trifft, ein Spiel mit ihren Freunden hat und einen winzigen Abendschulkurs belegt, um ihn auf den Weg zur Universität zu bringen. Das ist es? Das einzige, was Barbara ihn nicht dazu bringen kann, ihn daran zu hindern, seine Pornografie zu genießen, auch weil sie es nicht wahrnimmt. Selbst nachdem es ihm und Barbara gut geht und er jede Nacht mit Frau Johansson ins Bett geht, kann er nicht widerstehen, sich den Porno auf seinem Handy anzusehen, während er im Unterricht sitzt. Das wird offensichtlich gut enden. Don Jon ist eine (neben anderen Organen) herzzerreißende Komödie, die wirklich ein Zeichen der Zeit ist. Während Hollywood allein in den letzten 18 Monaten eine Reihe von Sexsuchtfilmen hatte, hat es keiner so sehr wie ein alltägliches Ereignis behandelt, das alltäglich sein sollte. Jon weiß nicht nur nicht, dass er pornosüchtig ist, er stellt auch nicht einmal eine Verbindung zwischen der Heuchelei her, seinen Priester zu bitten, ihn für seine chronische Masturbation freizusprechen (sein Rekord als Single war 10 Mal an einem einzigen Tag) und dann den Rechner hochfahren. Vielleicht liegt es daran, dass Jon wirklich der 21 iststder durchschnittliche Laie des Jahrhunderts, der von ständigen Formen der Sucht umgeben ist.
Jeden Sonntag besucht Jon seine Familie in Szenen, die den Film wie kleine Höhepunkte auf dem Weg zum großen Crescendo unterstreichen. Seine Eltern, gespielt von Tony Danza und Glenne Headly mit unvergleichlichem Timing, sind genau die Art von Klischees, die Sie bei der Bildung des Don am meisten erwarten und schätzen würden. Alles, was Mama Angela will, sind Enkelkinder, aber diese Botschaft könnte niemals in eine Figur eindringen, die nach Jon Sr. Aber zumindest, wenn sich sein Sohn im richtigen Winkel nach vorne lehnt, werden sie unbeabsichtigten Blickkontakt aufnehmen; Es ist besser als die uneinnehmbare Blase um die kleine Schwester Monica (Brie Larson), die bis auf einen ganz besonderen Moment nie ihre leere Sicht von ihrem Handy abwendet. Während Gordon-Levitt und Redakteurin Lauren Zuckerman einen fast pulsierenden Club-Beat-Rhythmus zu den vorhersehbaren Mustern in Jons Leben kreieren, bringt der ständige Hook des Refrains das Gelächter in Larsons komatösem Gesichtsausdruck und verwandelt sie in einen neuzeitlichen Silent Bob für die Facebook-Generation. Tatsächlich versucht Gordon-Levitt im Verlauf des Films offensichtlich etwas Bedeutsames über unsere völlig überstimulierte Leere der Cyberkultur zu sagen. Wenn Jon an seiner Tastatur klebt, wird es kaum davon entfernt, wie Barbara gleichermaßen in popkulturelle Frivolität versunken ist. Sie ist in dem falschen Image verloren, das von Hollywood-Rom-Coms behauptet wird, nicht unähnlich Don Jon 's erster Akt, da der Don in seiner Pornowelt ist. Abgesehen davon, dass sie einigen der berühmtesten Freunde von Gordon-Levitt einige kichernde Kameen bieten, zeigen diese Parallelen, wie übersättigt unsere Kultur in Fiktion ist, sei es mit keuschen Küssen oder scheuernden Strap-Ons. Jon wird schließlich von einer älteren Generation das Licht seiner digitalen Höhle gezeigt, die sich daran erinnert, als Pornografie wie alle anderen in zwielichtigen New Yorker New Yorker New Yorker Times Square-Läden dafür bezahlt wurde. Wo ist diese menschliche Interaktion geblieben? Der Punkt ist letztendlich nicht so tiefgreifend oder bewegend, wie das Bild beharren mag, aber Julianne Moore spielt die „normalste“ Person im Film mit echter Anmut und Ernsthaftigkeit.
Wenn der Versuch des Streifens, Pathos zu zeigen, ein Hit-or-Miss ist (der Hit wird hauptsächlich gecastet), tut es wenig weh, was für eine urkomisch schlüpfrige Zeit der Rest von Don Jon Überreste. Für diejenigen, denen es nichts ausmacht, dass ihr Lachen so schmutzig ist wie jede Safe Search-Off-Google-Abfrage, Don Jon ist eine wilde Zeit, die sich weigert, sich mit der Missionarsstellung zahnloser Komödien zufriedenzugeben. Es wirft einige interessante Fragen auf, was eine Kultur mit einem Überfluss an Reizen stimuliert, und kündigt eindrucksvoll Gordon-Levitts Aufstieg als Filmemacher an. Außerdem werden Sie „Good Vibrations“ summen. Sie wissen, dass Sie auf Play drücken möchten. Den of Geek Bewertung: 4.5 von 5 Sternen