Captain America: Civil War – Kompletter Marvel Universe Easter Eggs and References Guide

Dieser Artikel besteht aus nichts anderem als Captain America: Bürgerkrieg Spoiler. Wir haben eine spoilerfreie Rezension Hier.

Wie erwartet, Captain America: Bürgerkrieg ist absolut vollgepackt mit Marvel Comics-Referenzen. Ich habe mein Bestes gegeben, um sie alle an einem Ort zu finden, aber wenn ich etwas verpasst habe, lass es mich in den Kommentaren wissen oder auf Twitter , und ich halte das auf dem Laufenden! Und jetzt, da es auf Digital HD (ab dem 2. September) veröffentlicht ist, sollte es ein wenig einfacher sein, all die kleinen Dinge zu erkennen, die wir beim ersten Mal vielleicht übersehen haben.

„Captain America: Civil War“ auf Amazon ansehen

Also los geht's…



– Auffallend, wie viel von diesem Film noch sehr viel ist Captain America 3 , ungeachtet dessen, wie viel davon mit Avengers-bezogenem Zeug gefüllt ist. Kapitän Amerika: Der Wintersoldat war eine lose Adaption des ersten Jahres von Ed Brubaker und Steve Eptings Zeit als Kreativteam auf Kapitän Amerika , und der Kern dieser Geschichte, die Erlösung von Bucky Barnes, hat immer noch viele Ähnlichkeiten damit.

Zum einen setzten die Comics von Brubaker und Epting, obwohl sie fest in der Gegenwart verankert sind, ständig Rückblenden ein, um die Lücken in der Geschichte von Bucky und Cap zu füllen. Die Rückblenden dieses Films in frühere Zeiträume sind also eine Art spiritueller Nachfolger der Comics.

Bürgerkrieg-Comics vs. Der Film

– Beginnen wir also mit dem Offensichtlichsten. Captain America: Bürgerkrieg basiert lose auf Bürgerkrieg , eine Comic-Geschichte von Mark Millar und Steve McNiven. Ich sage 'lose Basis', weil es wirklich so ist. All diesen beiden gemeinsam ist die Idee einer staatlichen Regulierung von Superhelden und eine Kluft, die letztendlich von Captain America und Iron Man angeführt wird.

„Die Sokovia-Abkommen“ beziehen sich auf die katastrophalen Ereignisse vom Ende des Avangers: Zeitalter des Ultron . Egal wie viele Leute die Avengers dort retteten, die Kosten für Schaden und Menschenleben waren erstaunlich … ganz zu schweigen von der PR-Katastrophe, die „von einem Superhelden geschaffene KI versuchte, die Welt zu zerstören, indem sie ein Land aus dem Orbit fallen ließ“.

Wirklich, die verdammte Gub'mint wird nur nach einer Ausrede suchen, um Gesetze zu verabschieden, die die Freiheit einschränken, nicht wahr? Wie auch immer…

In den Comics war das anregende Ereignis eher ein lokales Anliegen, kein internationales. In diesem Fall war es die Zerstörung einer Stadt durch eine verirrte Gruppe wohlmeinender, aber dummer Superhelden, die eine Reality-Show filmten. Was beide Versionen der Geschichte gemeinsam haben, ist, dass jemand explodierte und ein paar Unschuldige mit sich nahm.

Was die Spaltung zwischen den Helden in den Comics verursachte, war, dass jeder seine wahre Identität bei der Regierung registrieren lassen sollte, damit er organisiert und überwacht werden konnte. Tony Stark ging ziemlich bereitwillig mit, Steve Rogers nicht.

Ich kann mit Sicherheit sagen, dass der Film diese Spaltung und die Gründe dafür viel eleganter illustriert hat, als es die Comics jemals getan haben.

– Es ist auch interessant, dass eine der Klauseln des Sokovia-Abkommens besagt, dass die Avengers zu einer von der UNO sanktionierten Operation werden. Viele Jahre lang hatten die Avengers in den Comics tatsächlich eine UN-Sanktion, obwohl sie meist als unabhängiges Gremium agierten. Klingt so, als ob die Dinge hier etwas restriktiver wären.

– Alfre Woodards Charakter wird im Film nur als „Miriam“ identifiziert, aber das ist Miriam Sharpe. Wie in den Comics verlor Miriam ein Kind aufgrund der oben genannten explodierenden Superhelden-Missgeschicke. Die Miriam der Comics führt jedoch einen sehr öffentlichen (und kitschigen) Kreuzzug in den Medien an, während sie hier nur eine leisere und würdevollere Aussage zu Tony Stark macht. Wieder besser als die Comics.

– Wenn Clint Barton Tony Scheiße darüber gibt, „der große Zukunftsforscher“ zu sein, macht sich das irgendwie über einen Dialog aus dem lustig Neue Avengers: Illuminati Thema, das die Ereignisse des Bürgerkriegs aufstellte. Im Wesentlichen sprach Tony immer weiter davon, ein 'Futurist' zu sein, und deshalb wusste er, dass ein Gesetz verabschiedet werden würde, das das Leben für Superhelden schwierig macht. Es war ein gequälter, unsinniger Comic-Dialog und gut für diesen Film, um sich auf unauffällige Weise darüber lustig zu machen.

ACE und Drume haben mich auch in den Kommentaren darauf hingewiesen, dass Robert Downey Jr. 2004 ein Musikalbum mit dem Titel „The Futurist“ herausgebracht hat. Es ist auf Spotify verfügbar.

– Die ganze Chopper-Escape-Szene hat mich jedoch ein wenig an diese Szene aus den Comics erinnert…

Aber viel auffälliger war diese Szene während des letzten Steve/Tony-Throwdowns, in der wir endlich sehen, was passiert, wenn Repulsoren mit voller Kraft auf einen Schild treffen, der aus Vibranium/Adamantium besteht (was? ein Wort hier, auch wenn Marvel nicht auf dem Bildschirm ist!) Legierung!

Das kam vom Cover von Bürgerkrieg # 7, das letzte Kapitel des Comics.

Captain America: Bürgerkriegshelden

Wir treffen in diesem Film zwei entscheidende neue Helden, obwohl einer von ihnen wirklich bekannt ist.

Wer ist der Schwarze Panther?

– Black Panther erschien zum ersten Mal in Fantastischen Vier Nr. 52 von Stan Lee und Jack Kirby. Panthers Debüt kam genau in den Sweet Spot der absoluten Spitze der Lee/Kirby-Kollaboration, und er war mit Abstand die bekannteste schwarze Comicfigur, die zu dieser Zeit geschaffen wurde. Die Version von Black Panther, die wir in diesem Film treffen, ist dem Geist des Originals sehr treu, das ist also ziemlich cool.

T’Challa ist zu einem wesentlichen Teil der größeren Marvel-Mythologie geworden, und wir haben mehr über die erstaunliche Arbeit geschrieben, die Jack Kirby mit der Figur geleistet hat genau hier.

– Die Implikation sollte sein, dass König T’Chaka in seiner Jugend auch einmal der Schwarze Panther war. Sie berühren nicht wirklich viel in Bezug auf die Nachfolge des Panthers, aber ich gehe davon aus, dass wir davon in seinem eigenen Film noch viel mehr bekommen werden.

– Ich bin mir ziemlich sicher, dass die kahle Wakandan-Badass-Lady, die Black Widow bedroht, ein Mitglied der Dora Milaje sein soll, der rein weiblichen Wakandan-Königsgarde.

– Apropos Wakanda, hier sind wir in dieser ersten Post-Credits-Szene. Die Technologie von Wakanda ist dem Rest der Welt weit voraus. Wenn also jemand Bucky „heilen“ kann, dann sie.

Ich füge diesen nächsten Eintrag so nahe bei T’Challa ein, weil es sich um den einzigen Comic handelt, in dem Sie wahrscheinlich über ihn lesen werden …

– Martin Freemans Everett Ross tritt seither die Regierung des Marvel-Universums herum Ka-Zar #17 im Jahr 1998. Sie müssen jedoch nichts darüber wissen. Wichtiger (und relevanter für seine Darstellung in diesem Film) ist sein Auftritt in Reginald Hudlin und John Romita Jr Der schwarze Panther Serie aus dem Jahr 2005. Das ist eine unterhaltsame Lektüre und eine solide Einführung in T'Challas Welt, wobei Everett Ross als Ihr persönlicher Führer zu Black Panther fungiert. Siehe auch: Der schwarze Panther Serie von Christopher Priest und anderen, die dieser vorausgegangen sind, was einen massiven Einfluss auf den kommenden Film haben soll.

Ich habe ein bisschen mehr über Black Panther (und Spidey) geschrieben in diesem anderen Artikel, der nur den Post-Credits-Szenen gewidmet ist.

Spider-Man im Bürgerkrieg

– Spider-Man erschien zum ersten Mal in Erstaunliche Fantasie #15 im Jahr 1962, wo er von Stan Lee und Steve Ditko erstellt wurde (möglicherweise mit einer Unterstützung von Jack Kirby). Im Ernst, zu diesem Zeitpunkt ist Spider-Man seit etwa fünf Jahrzehnten das Gesicht von Marvel als Einheit, und ich bin mir ziemlich sicher, dass niemand, der dies liest, eine zusätzliche Erklärung benötigt, oder? Natürlich nicht.

Aber das Besondere an diesem Spidey ist, dass wir zum ersten Mal einen richtig motorisierten, nervösen Spidey auf der großen Leinwand haben. Tom Holland sieht auch sehr nach der Rolle eines 15-Jährigen aus, der gerade erst Kräfte hat. Spideys Dialog (und das Geplänkel von Peter/Tony) klingt, als käme er direkt aus den Seiten eines kürzlich erschienenen Comics von Brian Michael Bendis oder Dan Slott.

– Ich wünschte, wir hätten uns das selbstgemachte Spider-Man-Kostüm, in dem Peter herumlief, besser angesehen, bevor Stark ihm das neue Outfit gab. ich Liebe Low-Budget Spider-Man-Kostüme. Diese Brille war ziemlich cool.

– Tonys „Überraschung“, dass May Peters Tante ist und ihr amüsiertes „Nun, wir kommen in allen Formen und Größen“ ist eine Art Seitenhieb auf die „Überraschung“ des Internets, dass jemand so jung und attraktiv wie Marisa Tomei die traditionell ältere May spielen würde Parker.

– Umständlich macht es Sinn, dass dies der Film ist, der Spider-Man in das Marvel Cinematic Universe eingeführt hat. Auf den Seiten von Bürgerkrieg , Tony Stark und Peter Parker teilten tatsächlich eine Bindung, und Peter trat auf die Seite der Registrierungsbewegung, während er für Tony arbeitete. Diese Version von Spidey war viel älter, mit einem verheirateten Peter Parker Ende 20, der seine geheime Identität öffentlich preisgab, um seine Unterstützung für Tony Starks Seite zu zeigen.

All das ging schließlich weg, weil Comics verrückt (und manchmal nicht sehr gut) sind, also gibt es keinen Grund, zu viel darüber nachzudenken.

– In der Post-Credits-Szene bin ich mir nicht sicher, was die eigentliche Funktion dieses roten Spinnenlicht-Dings ist, das aus Peters Web-Shooter kommt, aber es sieht dem alten „Spider-Signal“ Spidey sehr ähnlich würde leuchten, um Kriminelle zu ärgern.

Die anderen Rächer

Wir lernen also ein paar nette Dinge über die guten Jungs von Team Cap und Team Iron Man…

– Die Enthüllung, dass Sharon Carter / Agent 13 mit Peggy Carter verwandt ist, war für langjährige Fans keine Überraschung. Cap und Sharon hatten in den Comics eine langjährige eigene Romanze, obwohl sie noch komplizierter ist als das, was Sie auf dem Bildschirm sehen. Darüber kannst du noch ein bisschen mehr erfahren indem du hier klickst …wenn du es wagst!

– Der Falcon, der seine Drohne „Redwing“ nennt, ist kein Zufall. In den Comics hält Sam Wilson einen Haustierfalken (ein wenig offensichtlich, das gebe ich zu) und aufgrund von Superschurken-Wissenschafts-Spielereien (Comics!) teilen die beiden eine Art psychische Bindung, die es dem tatsächlichen Falken ermöglicht, als Sams Augen und Ohren zu fungieren.

Die Drohne ist sicher einfacher. Aber komm schon… ein richtiger Falke!

– Niemals in meinen kühnsten Träumen hätte ich gedacht, dass wir die ersten Blüten einer Vision / Scarlet Witch-Romanze auf der großen Leinwand sehen würden, aber hier sind wir. Visions Flirts mit Wanda sind definitiv ein Indikator dafür, was auf sie zukommt, und ich liebe es, dass es kleine Elemente der Vertrautheit gibt, wie sie ihn 'Viz' nennen.

Im Ernst, melde mich für ein Spin-off mit diesen beiden an.

– Mit Zeilen wie „Ich wusste, ich hätte mich dehnen sollen“ ist dies das, was wir Hawkeye am nächsten an dem ständig verprügelten und erschöpften Jedermann gesehen haben, den er als das absolut Wesentliche dargestellt hat, perfekt, du musst es jetzt alles lesen Falkenauge Comic von Matt Fraction und David Aja.

– Ich muss das wahrscheinlich niemandem erklären, aber die Pym-Partikel haben Ant-Man auch die Möglichkeit gegeben, Giant Man zu werden. Die Giant-Man-Identität wird traditionell mit Hank Pym in Verbindung gebracht, nicht mit Scott Lang, sondern mit Holy Moley, bist du nicht froh, dass du das hier sehen musst?

– Apropos Hawkeye und Ant-Man, kann ich nur darauf hinweisen, dass wir diesen Moment endlich aus den Comics sehen konnten?

– Ich schulde Kurt in den Kommentaren für diesen einen netten Dank ... es gibt tatsächlich einen Comic-Präzedenzfall für Rhodey, der kybernetische Verbesserungen benötigt, um weiterhin als Held zu funktionieren. In den Comics war es etwas grausamer (Rhodey wurde nach einem Terroranschlag querschnittsgelähmt), aber nach dem Comic-Buch Bürgerkrieg , Rhodey wurde eher ein Cyborg als ein Mann im Anzug.

– Mike Priest wies in den Kommentaren auf die Ähnlichkeiten zu Rhodeys Verletzung mit etwas anderem hin, das in der passiert ist Bürgerkrieg Comics, in denen Bill Foster/Goliath von einer geklonten Version von Thor getötet wurde. Das ist im Grunde der Moment, der verwendet wurde, um zu veranschaulichen, wie sinnlos es war, Helden gegeneinander kämpfen zu lassen, ähnlich wie Rhodeys Moment hier war.

Captain America: Bürgerkriegsschurken

Gut, reden wir über die Bösen…

– Der sowjetische Offizier, der für die Programmierung des Wintersoldaten für seine Missionen verantwortlich ist, ist Vasily Karpov, der in der fünften Ausgabe der Brubaker/Epting Cap-Comics vorgestellt wurde. Nun, das ist ein Charakter mit einem Namen aus den Comics, den wir ausmachen können, aber da der Maguffin des Films in Wirklichkeit eine Gruppe anderer „Wintersoldaten“ ist, führt uns das zu einem anderen Punkt über diese Schurken …

– Obwohl sie nie genannt werden, deutet die Tatsache, dass die anderen Wintersoldaten unter der Kontrolle von Karpov standen, darauf hin, dass sie die sowjetischen Supersoldaten sein sollen. Der Schlüssel zu diesen wäre Alexi Schostakow, der Rote Wächter. Obwohl er im Film nie wirklich genannt wird, vermute ich, dass der aufgebockte dunkelhaarige Typ das Marvel Cinematic Universe-Äquivalent des Red Guardian ist.

Es wurde nie explizit gemacht, dass diese anderen Wintersoldaten Marvels sowjetische Supersoldaten sein sollen, aber so denke ich über die ganze Sache. Ich bin ehrlich, ich wünschte, sie hätten sie nicht alle so umgebracht, denn diese Art von geerdeter Sicht auf diese Charaktere hätte wirklich cool sein können Captain America 4 oder so.

AKTUALISIEREN! Grant unten in den Kommentaren sagt, dass der dunkelhaarige Bösewicht als 'Josef' bezeichnet wird, und es gab tatsächlich einen Roten Wächter namens Josef Petkus. Ich konnte das 'Josef' -Ding noch nicht selbst überprüfen (muss noch eine weitere Ansicht machen), aber wenn dies wahr ist, bestätigt es diese ganze Sache mit den Roten Wächtern/Sowjetischen Supersoldaten so ziemlich!

Wer ist Crossbones?

– Sie erinnern sich vielleicht an den alten Brock Rumlow vonlow Kapitän Amerika: Der Wintersoldat , aber hier ist er, in ausgewachsener Crossbones-Ausrüstung.

Im Gegensatz zu seinem Gegenstück aus dem Film sprang Crossbones jedoch auf den Seiten von . vollständig zum Superschurken Kapitän Amerika #359-360. Er wurde von dem Autor geschaffen, der das Captain America meiner Kindheit wirklich geprägt hat, Mark Gruenwald, und Kieron Dwyer, den ich für einen der am meisten unterschätzten Comiczeichner seiner Zeit halte.

Brocks erster Auftritt kommt übrigens in einer Geschichte namens Die Blutsteinjagd , was einfach eine ungeheuer lustige, dämliche Lektüre ist. Es ist der Höhepunkt der Comic-Verrücktheit von Captain America der 1980er Jahre. Fans der Art von bunten Schurken und übertriebener Technologie, die der Klassiker GI Joe Cartoon lieferte, wäre damit ein Genuss. Im Ernst, es ist, als wären Cap und SHIELD GI Joe und die Schurken nur COBRA-Abgänger.

Ich nehme an, es ist ein bisschen schade, dass eine weitere potenzielle Verbindung zum Erbe des Roten Schädels beseitigt wurde. Unabhängig davon ist Crossbones ein typischer Soldatenschurke und ein lustiges Stück Cap-Geschichte, das man auch als Nebenfigur auf dem Bildschirm haben kann. Es trägt nur zur ganzen Authentizität dieses Cap-Films und allem bei.

Wer ist Zemo?

– Daniel Brühls mysteriöser Baron Zemo ist etwas kniffliger, da er sehr wenig Ähnlichkeit mit seinem Comic-Pendant hat, was irgendwie schade ist, denn Holy Moley diese Comic-Version von Zemo…

Zemo erschien zum ersten Mal unbenannt in Rückblende in Rächer #4 im Jahr 1964, das gleiche Problem, das Captain America in die Gegenwart brachte. Siehst du, es stellt sich heraus, dass Cap und Bucky auf einer Mission in Zemos Schloss waren, als sie den Schnellzug zur unterbrochenen Animation nahmen. Zemo erschien dann richtig auf den Seiten von Sgt. Fury und seine heulenden Kommandos #8 und machte die Runde auf die übliche Weise, die Superschurken in den Marvel Comics in den 60er Jahren machten.

Aber ich habe eine ziemlich persönliche Bindung zu Zemo, denn der erste Comic von Captain America, den ich je gelesen habe, war eine Vintage-Kopie von Kapitän Amerika #168, die Zemos Sohn Helmut vorstellte (damals noch „der Phönix“ … nicht zu verwechseln mit dem X-Men-Charakter). Dieser Comic mit seiner Geschichte, wie der ältere (Heinrich) Zemo ein beleidigender Arsch war, da diese dämliche violette Gesichtsmaske von Klebstoff X buchstäblich auf sein Gesicht geklebt wurde, erschreckte mich (ich war ein leicht beeinflussbares Kind) und Zemo schnell wurde einer meiner Lieblings-Superschurken von Marvel.

Wie auch immer, wieder auf Kurs…

Die Version von Zemo, die wir im Film treffen, hat fast keine Ähnlichkeit mit dem ehemaligen Nazi der Comics, obwohl es einige Hinweise darauf gibt, dass er trotz seiner Verbundenheit zu seiner Familie kein besonders netter Kerl ist. Abgesehen vom Namen (und vielleicht dem Akzent) ist die einzige andere echte Anspielung auf das Comic-Buch Zemo die Erwähnung seines Vaters. Er rächt nicht nur den Tod seiner Frau und seines Sohnes, sondern auch den seines Vaters. Und da dies Helmut Zemo ist, können wir mit Sicherheit davon ausgehen, dass sein Vater Heinrich hieß. Vielleicht war sein Dad auch ein Arschloch. Wer weiß?

Wir haben hier viel mehr über die Geschichte von Zemo geschrieben.

Zufälliges zeugs

– Das schwimmende / versenkbare Gefängnis wird als 'The Raft' bezeichnet und das ist direkt aus Marvel Comics. Außer in den Comics liegt das Raft am East River in New York, direkt in der Nähe von Ryker's Island.

Die Großbildversion ist etwas abgelegener.

Es gibt hier eine kleine Parallele zu dem Gefängnis, das Tony Stark und Reed Richards in der Comic-Version von gebaut haben Bürgerkrieg um Superschurken und nicht konforme Superhelden zu enthalten. Die Sache ist die, dass das Gefängnis Sie tatsächlich in die Negativzone gesteckt hat, ein Konzept, das derzeit vermutlich bei 20th Century Fox gefesselt ist.

– Es scheint keine Parallele zu Marvel Comics für den unglücklichen Dr. Broussard zu geben, aber ich muss mich fragen, ob sein Name ein Gruß an Stephen Broussard ist, einen Produzenten von Iron Man 3 , Captain America: Der erste Rächer , und andere Marvel-Projekte.

- Peggy Carters Comic-Tod (im Alter) und Beerdigung fanden gegen Ende von Ed Brubakers Amtszeit als Captain America-Autor statt. Bei Interesse ist es in diesem Band bei Amazon erhältlich.

- Tony bezeichnet Bucky gegen Ende amüsant als 'mandschurischen Kandidaten'. Der Mandschurische Kandidat war ein Roman von Richard Condon (den ich noch nie gelesen habe), aber es ist auch ein absurd guter Thriller aus dem Jahr 1962 mit Frank Sinatra in der Hauptrolle. Ihre Zeit ist es absolut wert. Jonathan Demme hat es 2004 neu gemacht, aber ich habe mich nie darum gekümmert. Ich sollte wahrscheinlich dazu kommen, da Demme ein guter Regisseur ist, aber wirklich, siehe die Fassung von 1962.

– General Ross zum Außenminister Ross zu machen, ist eine Art geniales Manöver, und ich nehme an, es ist eine vernünftige Entwicklung für den Charakter, der traditionell der am wenigsten bevorzugte Nervenkitzel des Hulk ist. Es ist erwähnenswert, dass Tony Stark für eine kurze Zeit in den Comics Verteidigungsminister war. Und Cap kandidierte fast für das Präsidentenamt. Ich würde das ganze Geld bezahlen, um eines dieser Dinge in einem zukünftigen Marvel-Film zu sehen.

– Für mich sieht es so aus, als hätten die Starks in der Nacht dieser unglücklichen Autofahrt eine Art Derivat der Supersoldaten-Formel transportiert. Der scharfäugige C Moesta in den Kommentaren weist darauf hin, dass das Todesdatum der Starks (via Zeitungsausschnitt) seit dem ersten konsistent ist Ironman Film.

– Außerdem stimmt das Todesdatum der Starks völlig mit der Schlagzeile „Stark Tod“ überein, die wir währenddessen in Hydras Archiven gesehen haben Kapitän Amerika: Der Wintersoldat !

– Hat sonst noch jemand bemerkt, dass die seltsame persönliche Arrestzelle (was ist das, Die schwarze Liste ?), in dem Bucky gehalten wird, wird als D-23 bezeichnet? D23 ist Disneys jährliche Fan-Convention, und dort werden sie wahrscheinlich bald all ihr Marvel-Filmmaterial anstelle von San Diego aufnehmen.

– Das ist brillant, und ich kann nicht glauben, dass ich es verpasst habe, aber das ist Jim Rash als der MIT-Typ, der Tony um einen Teil des September Grants bedrängt. Rash ist Russo Bros.-Eingeweihten als Dean Pelton vertraut Gemeinschaft . (Dank an Kevin Skinner von Der krasse Affe von NYC für den Hinweis)

Wenn ich etwas verpasst habe, lass es uns in den Kommentaren wissen oder schrei mich direkt auf Twitter an , und wir werden dies so lange aktualisieren, bis es abgeschlossen ist!