Boardwalk Empire Staffel 4 Folge 7 Rezension: William Wilson

Diese Rezension enthält Spoiler.

4.7 William Wilson

Literarische Referenzen sind für Fernseh- (und Film-)Autoren äußerst schwierig richtig zu machen. Zu oft erscheinen sie nur als Ornament; ein unverdienter epigrammatischer Schnörkel, der bestenfalls einen tangentialen Bezug zur Sache hat und nur aufgenommen zu sein scheint, um eine Art Tiefe zu entleihen ( Kriminelle Gedanken , Ich schaue dich an). Richtig gemacht, kann es dem Material Tiefe verleihen und einen praktischen Kanal bieten, entlang dem zusätzliche thematische Reichtümer gefunden werden können.



Die Besten der Ernte machen es gut. Wandlung zum Bösen synthetisierte Whitman und Shelley, Das Kabel Fitzgerald und Dickens angezapft, während Die Sopranistinnen auf Tolstoi und Flaubert gegessen. Vor zwei Wochen, Promenadenimperium gab uns Goethe. Heute Abend gehen wir Poe.

William Wilson , seine Geschichte von 1839, von der diese Episode den Titel hat, ist die dunkle Geschichte eines selbstsüchtigen und ausschweifenden jungen Mannes, der einem Schulkameraden gleichen Namens und merkwürdig ähnlicher Erscheinung begegnet. Von diesem Doppelgänger gleichermaßen angezogen und abgestoßen, wird der Junge dennoch von dem Doppelgänger verfolgt, der sich in seine Doppelgänger einmischt. Die Geschichte gipfelt in einem Kampf zwischen dem Paar und dem Tod mit Selbstmord, der von Willie Thompsons Professor in Temple beschrieben wird. Der gemeinsame Name, William Wilson, ist nicht einmal echt. Es ist ein Pseudonym, das vom Kassierer angenommen wird, damit er damit nicht „die Seite beschmutzt“. Die Geschichte handelt gleichzeitig vom Verstecken und vom Auffinden.

Poe und Goethe wurden beide als Einflüsse von David Matthews zitiert, der diese Episode gemeinsam mit Showrunner Terence Winter geschrieben hat. Matthews ist wie Poe ein Baltimoreaner der Sohn eines schwarzen Vaters und einer jüdischen Mutter. Aufgewachsen in einem weißen Viertel, hat er es geschafft, sich erfolgreich als weiß auszugeben, um sich anzupassen. Ein Gefühl von Identität und Neuerfindung durchdringt sein Leben ebenso wie seine Arbeit und das gilt insbesondere für Promenadenimperium , und vor allem diese Folge.

Der Gedanke, seine Vergangenheit zu verbergen oder zu ändern, indem man seinen Namen ändert, ist fast der bestimmende Trope von Promenadenimperium , und möglicherweise von Amerika selbst. Wenn, wie Gaston Means betont, „der beste Indikator für zukünftiges Verhalten das Verhalten in der Vergangenheit ist“, dann ist das Verschleiern oder Maskieren Ihrer Vergangenheit nur ein notwendiger Bestandteil des Überlebens auf dem Spielplatz der Neuerfindung, der die Vereinigten Staaten sind. Aus diesem Grund ist es besonders unter den Einwanderern der ersten und zweiten Generation verbreitet, aus denen sich zusammensetzt Promenaden Charakterbesetzung. Mickey Doyle ist wirklich Mieczysław Kuzik; Mayer Lanskys ursprünglicher Nachname war Suchowljansky und George Mueller? Wir alle kennen ihn.

Margaret ist, einer konservativen Schätzung zufolge, bei ihrer dritten Neuerfindung. Mit dem ersten wurde Rohan Schroeder, mit dem zweiten wurde sie Thompson. Jetzt ist sie wieder Rohan, aber Mrs, nicht Miss, die einen handlichen Ehering (vielleicht sogar einen eigenen) in ihrer Schreibtischschublade aufbewahrt. Die Täuschung hier ist beabsichtigt, um einer klassischen Verkaufstaktik Struktur zu verleihen, aber es erschreckt sie immer noch, wenn sie von einem anderen Lügner entdeckt wird, wie es bei diesen Plänen oft der Fall ist.

Das war ein fantastischer kurzer Moment, in dem sich die beiden Betrüger ineinander sahen. Es ist ein leichtgläubigkeitsspannender Zufall, aber es war notwendig zu zeigen, dass Neuerfindung oder Verkleidung für so viele Menschen, unabhängig von ihrem Status, unerlässlich ist. Es ist immer schwer, Angst in Rothsteins manierierter Darbietung zu erkennen, zumal wir wissen, dass er vor dem Sprechen eine kleine Probe durchführt, aber es gab ein klares Gefühl von Zweifel oder Sorge, das ihn veranlasste, Margaret mit hundert Dollar und einem Telefonanruf zum Schweigen zu bringen.

Der Abstecher in die Wall Street und die Darstellung betrügerischer Anlageberatung erinnern an das weitere historische Umfeld. Die Einzelheiten des Falls Leopold und Loeb datieren die Episode auf den Mai 1924, was bedeutet, dass der Wall Street Crash nur noch 65 kurze Monate entfernt ist. Tatsächlich gibt es so viele Vorboten der Zukunft, dass es verlockend ist, den aktuellen Lauf der Ereignisse als schreckliche Warnungen vor der Zukunft zu betrachten.

Der von Johnny Torrio nach einer offensichtlichen Manipulation durch die überlebenden Capone-Brüder bestellte Hit auf Dean O’Banion ist dazu bestimmt, den Bandenkrieg zu entzünden, der das kollektive Gedächtnis des Chicago der 1920er Jahre dominieren und im Massaker am Valentinstag gipfeln würde. Das wachsende arrogante Selbstvertrauen von J. Edgar Hoover und seinem entstehenden Bureau of Investigation wird die Vorlage für das populäre Bild der Strafverfolgung sein, während die wachsende Bedeutung von Betäubungsmitteln als Ware (für Luciano), als soziale Bedrohung (die besorgten Gemeindemitglieder von Shiloh Baptist) und als privater Fluch (Gillian), zeigt, dass sich die durch den Volstead Act notwendigen Mechanismen noch lange nach seiner Aufhebung als schädlich erweisen würden. Joe Masserias Vorschlag, dass Luciano die Rum-Laufinfrastruktur für den Import von Heroin nutzt, ist nicht nur ein guter Geschäftssinn, sondern eine starke Metapher.

Das Gefühl, dass die Zukunft auch für Willie nicht allzu rosig aussieht, lässt sich nicht los. Er schwebt am Rande der Welt seines Onkels, ohne jemals vollständig hineingezogen zu werden. Die anhaltenden Folgen von Henrys Tod machen nicht nur seinem Glück zu schaffen, sondern bedrohen jetzt die derzeitige Entspannung zwischen den Thompson-Brüdern und können Knox noch einen neuen Schwachpunkt verschaffen Link zu nutzen.

Zu Willies Verteidigung ist er nur der Katalysator und das eigentliche Problem liegt viel tiefer als er. Nach derzeitiger Einschätzung trägt Eli die höchsten Kosten für die Aufrechterhaltung des Familienunternehmens, und er beginnt, sich darüber zu ärgern. Er erlitt den größten emotionalen Schock nach Eddies Tod (ein weiterer Kollateralschaden) und wurde letzte Woche ziemlich schmerzhaft daran erinnert, dass er früher der Sheriff war. Der Zauberspruch, den er im Gefängnis erlitt, kam diese Woche an die Oberfläche und um eine weitere Beleidigung hinzuzufügen, verliert er seinen Sohn an Nucky. „Von dir kam nichts“, brüllt er, Anklage und Angriff zugleich. Er fühlt sich als der produktivste der beiden Brüder und schlägt verwundet mit seiner schärfsten Waffe zu – Nuckys toter Frau und Sohn. Es ist ein Maß für Nuckys Entschlossenheit, dass er angesichts seines allgemeinen Gefühls, emotional abschweifend zu sein, großmütig genug ist, um es auf Whisky und Timing zurückzuführen. Wie auch immer er versucht, die Dinge zu glätten, es ist eine Bruchlinie, die sich nur erweitern wird, zumal Willie, um den der Untergang kreist, tiefer in den Strudel seines Onkels hineingezogen wird.

Knox, den wir heute als John Tolliver kennen, ist vielleicht der engste William Wilson von allen. Er trägt einen falschen Namen und steht nicht nur im Schatten von Nucky, sondern auch von Hoover, den er seit seinem Jurastudium kennt. Er ist ein neugieriger Fisch, der gerne seine Identität bei der Verfolgung seiner Beute unter Beweis stellt, aber vor Wut glüht (beachten Sie seine ruckartigen Krämpfe beim Trinken), als Hoover seinen Kredit an sich reißt. Er ist so etwas wie eine Wiederholung von Agent Van Alden, der ein fast besessener Jäger von Nucky ist und fast bis zum Wahnsinn verbissen. Es ist eine scharfe Kritik an Volstead, dass es so offensichtlich sinnlos ist (sogar die Prohi-Agenten trinken), dass es die Mitarbeiter zu Fanatikern gemacht hat, um es zu überwachen, ob erfolgreich (Hoover) oder nicht (Van Alden und Tolliver). Wenn Hoover jedoch weiterhin Dienste wie die Erzwingung der Entdoppelung von George Remus leisten wird, freue ich mich, ihn seinen Geschäften nachgehen zu sehen.

Chalky hat mit Narcisse einen eigenen mysteriösen Verfolger, über den wir nur sehr langsam erfahren. Als hypnotisierender Sprecher und geschickter Manipulator von White, Pernsley und Maitland scheint er zuversichtlich, sie gegeneinander auszuspielen und sie dazu zu verwenden, Bedrohungen für seine eigene wachsende Macht zu beseitigen. Die Ermordung des Pastors und die Heimsuchung von Gewalt gegen diejenigen, die es nicht verdienen, ist für einen so vernarbten Mann wie Narcisse eine merkwürdige Sache, aber wir können uns vielleicht ein Urteil über einen Mann vorbehalten, über den wir so wenig wissen. Wir wissen nicht einmal, ob Dr. Valentin Narcisse sein richtiger Name ist. Aber was ist überhaupt ein richtiger Name?

Lesen Sie Michaels Rezension der vorherigen Episode, North Star, hier .

Folgen Sie unserem Twitter-Feed für schnellere Nachrichten und schlechte Witze gleich hier . Und sei unser Facebook-Kumpel hier .