Attack on Titan Staffel 4 Episode 7 Rezension: Angriff

Attack on Titan Staffel 4 Folge 7

„Das sind die Dämonen der Insel Paradis…“

Wer sind nochmal die Guten in diesem Krieg?

Angriff auf Titan hat diese Frage die ganze Saison über gestellt, aber jetzt, da ein vollwertiger Krieg zwischen Marleys Besten und den 'Eldian Devils' im Gange ist, wird sie wunderbar artikuliert. Die vorherige Folge beginnt dieser Konflikt, aber jeder einzelne Charakter, den der Anime in diesen vier Staffeln sorgfältig aufgebaut hat, kommt in „Assault“ in einen Kampf miteinander und es ist einfach fantastisch.



Dies ist eine sehr geschäftige Folge und wird wahrscheinlich für viele ein Favorit sein, da so viel davon nur Titanen sind, die sich gegenseitig beklagen, um die Vorherrschaft zu erlangen. Es ist die ultimative, erhöhte Version der ursprünglichen Prämisse der Serie und genauso befriedigend, wie es sein sollte. Angriff auf Titan hatte mehrere Episoden, die pure Action und mitten im Krieg sind, aber 'Assault' ist aufgrund der jüngsten Änderungen der Serie eine viel komplexere Übung.

„Angriff“ ist der Lohn von nicht erst das erste Drittel der Saison , aber alles Angriff auf Titan jemals erforscht hat. Dies hat sich von einer Show über die Zusammenarbeit zur Überwindung der Titanen über die effektive Zusammenarbeit mit einem Titan bis hin zu einem Plan entwickelt, um die Fähigkeiten der Titanen am besten gegeneinander einzusetzen, als wären sie Kräfte aus einem Mega-Mann Spiel.

Es ist ein Schachspiel mit monströsen Riesen und es ist immer noch erstaunlich, wie Angriff auf Titan kann eine solche Strategie und Präzision in diese stumpfen Vernichtungswaffen einfließen lassen. „Assault“ ist voller wunderbarer Schlachten, wie Eren und Mikasa gegen Galliards Kiefer-Titan, Jeans Angriff auf den Kart-Titan oder Levis Angriff gegen Zeke und seinen Beast-Titan. Was 'Assault' jedoch so gut funktioniert, ist nicht die Aktion selbst, sondern wie es wirklich schwierig macht, hier für jeden zu rooten.

Ich war schockiert, dass ich während all dieser Schlachten wirklich keinen dieser Charaktere sterben sehen wollte und Angriff auf Titan spielt in diese Energie. Es möchte, dass sich das Publikum widersprüchlich und unklar fühlt, wen es anfeuern sollte, was im Kampf noch greifbarer wird. „Assault“ bietet so viele Gelegenheiten, bei denen die Charaktere kurz vor der Niederlage stehen, nur dass jemand von ihrer Seite in letzter Minute zu ihrer Rettung eilt.

Dies würde sich in einem geringeren Programm manipulativ anfühlen, aber hier ist es wirklich aufregend zu sehen, wie stark die Unterstützung aller ist. Darüber hinaus gibt es zwischen den Titanen sogar eine Art gegenseitigen Respekt, da kurze Momente des Mitgefühls zwischen Eren und Reiner oder Jean und Falco geteilt werden. Die Show hat ihre Arbeit getan, um sicherzustellen, dass die Motivationen aller hier mitschwingen, einschließlich der Marley-Leute, die es seit erheblich kürzerer Zeit gibt.

Was diesem ganzen Krieg auch eine größere Bedeutung zukommt, ist, wie er seine Auswirkungen auf Gabi und Falco untersucht. Jede Episode macht ein stärkeres Argument dafür, wie Gabi und Falco tatsächlich die Hauptfiguren in dieser größeren Erzählung sind. Ich habe hervorgehoben, dass ihre Geschichten in dieser Staffel von Beginn der Serie an unheimlich parallel zu denen von Eren und Mikasa verlaufen, und es fühlt sich zunehmend so an, als ob diese junge Generation diejenigen sein wird, die am Leben bleiben, um diese Geschichte zu erzählen, wenn sich alles beruhigt.

Diese Ereignisse sind der Katalysator, der Gabi und Falco in sehr unterschiedliche Richtungen lenkt, wobei Gabi am Rande steht, um Eren und Falcos ignorierte Versuche des Pazifismus zu ermorden. Es ist herzzerreißend zu sehen, wie er alle auffordert, dieses Chaos zu beenden und wie er einfach völlig ignoriert wird. Dieser Krieg wird nicht durch eine optimistische Rede über Frieden und Zusammengehörigkeit beendet.

„Assault“ erforscht auch eine faszinierende Komponente der Physiologie der Titanenträger, die noch nie wirklich in Angriff genommen wurde. Diejenigen mit der Titan-Fähigkeit haben die Fähigkeit, sich schnell zu heilen und zu regenerieren, aber dies ist nur möglich, wenn das Individuum einen starken Überlebenswillen besitzt. Dieses Detail schien nicht einmal zu einer Form von Formalitäten zu werden, sondern die Tatsache, dass Reiner Schwierigkeiten hat, vollständig von seinen Wunden zu heilen, weil er nicht leben wollen und der Angst erlegen ist, ist erschreckend. Es zieht Falco noch weiter nach unten.

Falco wird in „Assault“ zu Reiners Champion, aber es ist ein düsteres, menschliches Element, das in all der intensiven Action zu sehen ist. Reiner hatte erst vor wenigen Episoden eine Schrotflinte im Mund, also ist seine defätistische Haltung nicht gerade Neuland, aber für Falco, der Reiner vergöttert hat. Es spiegelt effektiv den erbärmlichen Terror wider, der in so vielen Marleyanern vorhanden ist, und ein kontrastierendes Spektrum von Reaktionen auf den unerwarteten Angriff. Anstelle all dieses Todes und dieser Zerstörung hat die Person, an die sich Falco wenden würde, bereits aufgegeben. Der Wettbewerb um die Entscheidung, welcher Krieger die Fähigkeit Armored Titan erben wird, ist noch nicht vorbei, aber sie sind vorzeitig gezwungen, hier Helden zu sein und für ihre Zukunft zu kämpfen.

Jeder Kampf in dieser Episode ist so befriedigend, dass es unnötig ist, sie alle aufzulösen. Es gibt wunderschöne Kampfchoreografien von oben bis unten und es ist manchmal überwältigend, wie viel hier passiert. Was jedoch mit Abstand einer der größten Momente in der bisherigen Saison ist, ist, wie Armin sich zum ersten Mal in den kolossalen Titan verwandelt. Es wird hier wunderbar gehandhabt und es gibt immer noch ein bisschen Schleudertrauma, um zuzusehen, wie ein Cherub wie Armin mit der Kreatur, vor der er so lange gefürchtet hat, Menschenflotten auslöscht.

Levi bekommt auch seine erste echte Gelegenheit, in dieser Saison zu glänzen, und sein Angriff auf den Beast Titan und alle Einsatzmöglichkeiten von Thunder Spears und Sprengstoffen zeigen effektiv, wie sehr sich diese Charaktere verbessert haben. Die Rückkehr von Hange in einem freaking Luftschiff und Jeans Dekret, einfach die ganze Stadt auszulöschen, sind ebenfalls zutiefst widersprüchliche Szenen. Angriff auf Titan erlaubt dem Publikum nicht, über ihre Rückkehr zu jubeln, weil sie wie emotionslose Feinde funktionieren.

„Assault“ macht viel Spaß mit der Spannung, die aus dieser Identitätskrise entsteht und lässt das Publikum jeden Schlag auf eine noch nie dagewesene Weise hinterfragen. Alle verstörendsten Momente in der Episode stammen von Eren, nicht von jemandem von Marley. Erens verdrehtester Akt ist, wenn er den Kiefer-Titanen bösartig zerstückelt und mit seinen Kiefern den Kristall des Warhammer-Titanen zerbricht.

Als Galliard gezwungen ist, seinen Freund zu töten, fühlt es sich an wie eine sehr persönliche Verletzung von Erens Seite. Sein Attack Titan trinkt gefräßig die Flüssigkeiten des Kristalls, um seine Macht zu erlangen, und die Familie Tybur verliert ein weiteres Familienmitglied. Eren ist bei seinem Folgeangriff erfolglos, auch den Kiefer-Titanen zu verzehren, aber er hat hier immer noch erheblichen Schaden angerichtet und dies ist ein weiterer Beweis für die rücksichtslose Natur, die er in den letzten Jahren angenommen hat. Es ist das erste Mal, dass ich wirklich von Eren angewidert bin und es ist jetzt einfach, Team Gabi zu sein.

Weder die Eldianer noch die Marleyans sind am Ende von „Assault“ dem Frieden näher und die neue Fähigkeit, die Eren gewinnt, wird von den neuen Feinden, die er sich macht, fast untergraben. Dies ist eine wunderbare Episode, die alles darstellt, was großartig ist Angriff auf Titan und wie diese Saison weiterhin widerspiegelt, dass es im Krieg keine Gewinner gibt. Dies mag wie ein Klaps oder eine offensichtliche Botschaft erscheinen, aber die strukturelle Arbeit dieser Serie verleiht diesem Sprichwort eine starke Schärfe, die genauso stark ist wie die Schläge eines Titanen.

Die Geschichte ist oft dazu verdammt, sich zu wiederholen, aber vielleicht werden Gabi und Falco in der Lage sein, diesen Generationskreislauf der Gewalt zu durchbrechen, anstatt ihn weiter zu verewigen. Andererseits fragt Eren danach…

Autor

Rick Morton Patel ist ein 34-jähriger lokaler Aktivist, der gerne Box-Sets beobachtet, spazieren geht und Theater spielt. Er ist klug und aufgeweckt, kann aber auch sehr instabil und etwas ungeduldig sein.

Er ist Franzose. Er hat einen Abschluss in Philosophie, Politik und Wirtschaft.

Körperlich ist Rick in ziemlich guter Verfassung.