Arrow Staffel 5 Folge 23 Rezension: Lian Yu

Diese Pfeil Rezension enthält Spoiler.

Arrow Staffel 5 Folge 23

Nach einem Jahr voller Wendungen, Wendungen, falscher Flaggen und einigen ernsthaft angstvollen Dramen, die Pfeil Das Finale der fünften Staffel ist die bisher stärkste und kostümlastigste Episode. Das Finale bot nicht nur genug Hardcore-Action, um die Blutdurst jedes durchschnittlichen Fans zu befriedigen, sondern die alternde Serie fand auch noch einen weiteren überzeugenden Weg, die Fans bis zum Ende am Haken zu lassen Pfeil Staffel 6 startet im Oktober.

Bevor wir uns mit den Details des Kampfes auf Lian Yu oder dem Ultimativen befassen Pfeil Cliffhanger, lassen Sie uns ein letztes Mal die Existenz der Rückblenden anerkennen. Es wird seltsam sein zu sehen, was im nächsten Jahr mit dem Format der Serie passiert, da es den Fans zeigt, was in den fünf Jahren passiert ist, in denen Oliver angeblich auf der Insel gestrandet war, aber die Chancen stehen gut, dass es nicht verpasst wird. Selbst in seinem letzten Wimmern, das uns zu den allerersten Aufnahmen der Serie zurückführte, ihnen aber einen völlig anderen Kontext gab, fühlte es sich ein wenig gestreckt und oberflächlich an.



Um es noch einmal zusammenzufassen: Oliver wurde zwei Tage vor seiner Rettung auf der Insel gefangen genommen. Obwohl sein Erzfeind Konstantin Kovar dachte, er hätte den Helden davon überzeugt, sich umzubringen, bestanden die letzten Rückblenden hauptsächlich darin, dass Oliver alle seine Männer tötete und sich schließlich mit ihm niederwarf, bevor er ihm den Hals brach. Alles in allem gab es nicht viel, worüber man nach Hause schreiben konnte, außer Stephen Amells bisher besten Schauspielmoment in der Show – er rief seine Mutter an, um sie wissen zu lassen, dass er lebt, sein Vater nicht und dass er nach Hause kommt . Es war subtil, wunderschön und Amell war dieser Gelegenheit wirklich gewachsen.

Fünf Jahre später findet sich der Held auf Lian Yu wieder, ohne eine Mutter, aber einen Verbündeten, der dafür verantwortlich ist, sie zu töten. Das ist richtig, wie am Ende der Episode der letzten Woche gehänselt, Slade Wilson ist wieder in Aktion, aber kann man ihm vertrauen? Es stellt sich heraus, ja, aber die Episode hat dieses Mysterium wirklich gemolken, so viel es wert war. Ebenfalls am Kampf beteiligt war Captain Boomerang, A.K.A. Digger Harkness, ein Mithäftling von Lian Yu. Diese Episode war gespickt mit wiederkehrenden Gaststars und konzeptionellen Charakteren. Zu oft Shows wie Pfeil und selbst Der Blitz beugen Sie sich nach hinten, um nicht voll kostümierte Charaktere zu zeigen, die es herausfordern. Es war erfrischend, die vollständig realisierten Persönlichkeiten aller in Aktion zu sehen. Wenn es nur eine Möglichkeit gäbe, Diggle, Wild Dog und Curtis auch in ihren Aufmachungen zu haben, wäre ich voll und ganz glücklich.

Apropos voll realisierte Charaktere, es ist an der Zeit, einen Moment der Stille für das potenzielle Opfer der Episode zu nehmen (abgesehen von diesem großen Cliffhanger natürlich. Komm mir nicht voraus). Nachdem Green Arrow einen Teil der Geiseln vor Evelyn Sharpe und Talia al Ghul gerettet hat, beschließt Green Arrow, sie mit Malcolm Merlyn wegzuschicken, damit er sich auf den Kampf konzentrieren kann. Es lohnt sich hier darauf hinzuweisen, dass Curtis, Thea und Merlyn in besagtem Kampf unglaublich wertvolle Aktivposten gewesen sein könnten, aber wer bin ich, um Ol’Ollie Queen in Frage zu stellen?

Während er sie zurück begleitet, versucht Merlyn, etwas Zeit mit seiner Tochter zu verbringen, aber sie ist nicht interessiert ... bis sie sich auf einer aktiven Landmine wiederfindet. Wie bereits festgestellt, ist Lian Yu mies mit ihnen. In der sympathischsten Handlung, die wir je von ihm gesehen haben, was etwas bedeutet, wenn man bedenkt, dass er den größten Teil des Jahres 2016 als Mitglied der Legion of Doom verbracht hat, nimmt Merlyn ihren Platz ein. Captain Boomerang und einige Attentäter nähern sich und in der Ferne gibt es eine Explosion. Sicher, das ist Arrow, wir alle wissen, dass niemand in dieser Show für immer stirbt, vorausgesetzt, der Schauspieler oder die Schauspielerin will noch einen Job. Ich bin mir sicher, dass wir Merlyn nicht das letzte Mal gesehen haben, aber die Show will, dass wir denken, dass er tot ist, und ich bin bereit, ein bisschen mitzuspielen – also Gott sei Dank Malcolm. In einer Episode, die uns an Staffel 1 zurückführt, scheint es nur passend, dass ihr erstes großes Übel sein Leben legt.

Was folgte, war eine Kavalkade actiongeladener Schlachten. Nyssa und Talia hatten ihr beeindruckendes Duell, Slade Wilson schlug sich routinemäßig durch drei Männer auf einmal, Black Siren hatte einen Sing-Off mit Black Canary, der damit endete, dass Quentin ein Badass war, und Oliver nahm es ein letztes Mal mit Chase auf. Der Höhepunkt der Episode war ohne Zweifel die statische Aufnahme, die durch diese und viele andere Helden schwenkte, als sie einen entschiedenen Sieg über alle Rothemden von Chase erzielten.

Was das große Übel von Staffel 5 angeht … die Dinge laufen nicht gut aus. In seiner bisher finstersten und cleversten List inszeniert er ein Szenario, in dem Oliver sich entscheiden muss, seinen Sohn William oder buchstäblich alle anderen, die er je gekannt hat, zu retten. Wenn er William wählt und Chase tötet, sterben seine Freunde. Wenn er nichts tut, stirbt William. In einer Art Betrüger drückt Oliver dem Bösewicht die Kniescheiben und denkt, dass er gewonnen hat. In seinem letzten Akt schurkischer Psychopathie erschießt Chase sich jedoch selbst und löst die Explosion von Olivers kostbarem Lian Yu aus … oh, und all seinen Freunden.

Folgendes wissen wir: Jeder ist auf dieser Insel. Helden, Schurken, eine Felicity, die ziemlich darauf bedacht zu sein scheint, mit dem Grünen Pfeil auf dem Festland wieder zusammenzukommen, Williams Mutter … alle. Trotz Chases letztem Stoß auf Oliver wissen wir jedoch nicht mit Sicherheit, ob einer dieser Menschen tatsächlich gestorben ist. Leider scheint es, als müssten wir warten, bis Pfeil Staffel 6 … die hoffentlich keine wirklich langweilige Show darüber ist, dass Oliver ein Vater ist.

Hier sind wir also treue Leser, das Ende einer weiteren Staffel von Pfeil . Es war, gelinde gesagt, eine bunte Mischung, aber am Ende hat es wirklich zusammengepasst. Staffel 5 hatte viel zu bieten, besonders nach den Hai-Spring-Events der vierten Staffel (wirklich, Magie?). Am Ende hat die Show ihren Job gemacht und ein kompliziertes Krimidrama geliefert, das maskierte Helden als Schlüsselräder in der größeren Maschine einbezog – mit einigen Aliens, die für ein gutes Maß eingeworfen wurden.

Sicher, Staffel 5 war weit entfernt von der geerdeten, wenn auch weniger farbenfrohen Show, in die wir 2012 eingeführt wurden. Tatsächlich war das dank der ständigen Rückrufe zu Staffel 1 noch nie so offensichtlich Insgesamt ist es einfach nicht zu leugnen, dass Sie sich um alle kümmern, deren Leben in der Schwebe gelassen wurde. Im Laufe dieser 5 Jahre haben Sie in gewisser Weise in mindestens einen dieser hübschen Teufel investiert und können Ihre Neugier auf ihr Schicksal nicht leugnen. Wenn alles gesagt und getan ist, geht es dann nicht um Fernsehsendungen?