American Horror Story Staffel 6: Roanoke Kapitel 6 Rezension

Diese Amerikanische Horrorgeschichte: Roanoke Rezension enthält Spoiler.

Amerikanische Horrorgeschichte Staffel 6 Folge 6

Gerade als du dachtest, es wäre vorbei, hast du wirklich nachgedacht? Amerikanische Horrorgeschichte würde einfach mit einem Happy End verschwinden, wenn man das eine hektische Flucht vor mörderischen Geistern nennt?

Reality-Show-Regisseur Sidney glaubt das nicht. Wenn er nicht der wahnhafteste Ignorant im gesamten fiktiven Hollywood ist, dann weiß ich nicht, wer es ist. Seine Arroganz ließ mich ernsthaft hoffen, dass der Metzger einfach um die Ecke des Studios auftauchen und ihn fertigmachen würde, bevor er etwas episch Dummes tat. Rückkehr nach Roanoke: Drei Tage in der Hölle wird ein Faux-Reality-Nachfolger des Faux-Doku-Dramas sein, bei dem mehr Leute einschalteten als DIe laufenden Toten In einem Paralleluniversum. Er denkt Mein Roanoke-Albtraum hat nichts damit, sowohl Schauspieler als auch Opfer mit einigen trickreichen Spezialeffekten im Haus zu sperren, um maximales Drama (und maximale Einnahmen) zu erzielen. Wenn Sie jemanden haben, der es nicht wahrnimmt, Spuk als Halluzinationen abzutun, wissen Sie, dass es ein neunfaches Blutbad sein wird.



Zu den vielen so genannten brillanten Ideen von Sidney gehört – abgesehen davon, dass die Show während einer bestimmten tödlichen Woche im Oktober gedreht wird – Matt und Shelby im selben Raum zu platzieren. Diese Ehe ist schon länger tot als der Geist, der ihn verführt hat. Es war offensichtlich, dass sich unter der glitzernden Märchenfassade dieser Ehe Affären zusammenbrauten, seit die nicht so frisch Vermählten zum ersten Mal interviewt wurden. Matt ist bereits viel intimer geworden, als irgendjemand jemals mit einem nicht-körperlichen Wesen sollte, also ist eine menschliche Geliebte kaum eine Überraschung. Wenn sie ein Mensch wäre. Kein Wort darüber, ob Matts andere Frau lebendig oder untot war.

Übrigens, Shelbys Doppelgänger Audrey und Rory (der auferstandene 17dasJahrhundert Phantom von Edward Mott) sind jetzt verheiratet. Shelby versucht nicht gerade zu verbergen, dass sie vor Eifersucht brodelt.

Es gibt eine Person, die nicht ins Haus zurückkehren wird – und nicht, weil sie tot ist. Egal, dass Monet, die Schauspielerin, die Lee spielte, ein Alkoholiker ist, der nicht in der Nähe des Spirituosenschranks sein kann, oder dass Matts TV-Doppelgänger Dominic spontan in Streit mit ihm explodiert. Mary Agnes Winstead, auch bekannt als die Metzgerin, wird ihre 'Rolle ihres Lebens' nicht wiederholen, von der sie ein wenig zu besessen (und möglicherweise besessen) ist. Wenn jemand ein blutbeflecktes Kostüm anzieht und die Straßen von LA stürmt, Mord schreit und ein Requisitenbeil schwenkt, bis sie wegen Körperverletzung angeklagt und zu 6 Monaten in einer Psychiatrie verurteilt wird, müssen Sie sich fragen. Psychiater schwören, dass es sich um eine schizoaffektive Störung handelt. Ich bin mir nicht sicher.

Der Verdacht, dass die zerbrechliche Psyche von Mary Agnes mental vom körperlosen Geist von Tomasyn White übernommen wird, macht nicht vor ihrer höchst glanzlosen Hollywood-Verhaftung halt. Sie gerät in den unpassendsten Momenten erschreckend in die Rolle, als Sidney von der Polizei verlangt, eine einstweilige Verfügung gegen sie zu erlassen. Was auch immer die Schauspielerin dazu gebracht hat, so nah an ein Haus zu ziehen, in dem Menschen zu Abend essen, muss paranormal sein. Es gibt keine Möglichkeit, dass jemand, der sich der widerhallenden Gerüchte bewusst war, jeder, der sich so ziemlich einen Bericht aus erster Hand über die Verfolgung ihrer Rolle einprägte, jemals begeistert sein würde, nur eine kurze Fahrt vom paranormalen Gemetzel entfernt zu leben. Beunruhigend ist auch die Tatsache, dass sie Requisiten und Kostüme vom Set gestohlen hat. Jeder, der einen unheimlich realistischen, blutenden Schweinekopf so nah halten will, wird von jenseitigen Mächten manipuliert.

Trotzdem ist Sidney zu ignorant, um die Show wegen etwas Übernatürlichem abzusagen. Unwissend genug, um sich Gedanken darüber zu machen, ob ein explodierendes Waschbecken mit dem Klick einer Fernbedienung funktioniert und nicht mit der Anzahl der Leichen. Vielleicht war dieser unglückliche Zusammenstoß mit einer Kettensäge wirklich ein Unfall. Vielleicht war Mary Agnes die Schuld am Ring fetaler Schweine, der am helllichten Tag am Waldrand gefunden wurde. Auch wenn a Sah -esque Ableben und strategisch platzierte tote Dinge können schnell begraben werden, es gibt keinen Hinterwäldlerstreich, der die fragmentierten Kameraaufnahmen eines Autounfalls erklären könnte, bei dem das letzte, was Sie sehen, bevor alles schwarz wird, das Gesicht eines grässlichen Schweins ist. Dann kommt das Nachwort, dass am Ende der Dreharbeiten die Stars von Rückkehr nach Roanoke endete mit einem Abguss von Leichen – bis auf eine.

Ryan Murphy quält uns weiterhin sadistisch mit Anspannung. Ich bin gierig nach mehr.